Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1559
  • 26. August 2004, noch kein Kommentar

Republikanische Delegierte sollen sich während des Parteitages in New York sündenfrei unterhalten können. Dafür will die Parteiführung sorgen. Sie hat daher die Off-Broadway-Show "Naked Boys Singing" von einer Liste von Touristen-Attraktionen streichen lassen, zu denen die Delegierten verbilligten Eintritt erhalten. Der Parteitag findet vom 30. August bis zum 2. September im Madison Square Garden statt.

Die Aktion des New Yorker Fremdenverkehrsamts soll Delegierte dazu verleiten, nach anstrengenden Jubelorgien auf dem Parteitag noch etwas das Stadtleben zu genießen und unter Umständen ein paar Tage länger im "Big Apple" zu bleiben. "Naked Boys Singing" schien den Organisatoren eine gute Wahl, da es mit 2.100 Vorstellungen seit sechs Jahren zu den großen Off-Broadway-Hits gehört. Auch die Kritiker sind voll des Lobes über das Musical, das "die Pracht männlicher Nacktheit mit Comedy, Musik und Tanz" feiert.

"Die republikanische Partei hat sich die Veranstaltungen ausgesucht, die am besten zu unseren Leuten passen", erklärt Parteisprecher Leonard Alcivar die Ablehnung des Stücks. "Wir danken aber den Produzenten, dass sie so einen großen Rabatt angeboten haben und wünschen viel Erfolg mit der Show." Der Produzent von "Naked Boys Singing" zeigte sich enttäuscht: "Ich dachte, die Republikaner suchen sich New York als Ort für ihren Parteitag aus, weil wir für Gleichheit, Vielfalt und Kultur stehen", so Carl White.

Bevor das Musical von der Liste genommen wurde, sind bereits über ein Dutzend Vorbestellungen von republikanischen Delegierten eingegangen. Diese erhielten natürlich den versprochenen Rabatt, versichern die Veranstalter. (dk)

26. August 2004, 17:29 Uhr