Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15600

Wer wird denn gleich fummeln? (Bild: dk)

In den Herrensaunen eines österreichischen Erlebnisbades wird zu viel gefummelt, finden die Betreiber - deswegen setzen sie nackte Sicherheitsleute ein, um Intimitäten zu verhindern.

"Parkbad"-Chef Thomas Lettner bestätigte gegenüber den "Oberösterreichischen Nachrichten", dass die verdeckten Security-Leute seit einigen Tagen in den Saunen eingesetzt werden. Seither seien bereits mehrere Hausverbote ausgesprochen worden. In der gesamten Saunasaison habe die Verwaltung bereits gegen zehn Männer Anzeigen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses erstattet. Das "Parkbad" bietet neben der Herensauna auch eine Schwitzzone für Frauen und seit 2008 einen gemischten Bereich an.

Beschwerden über unzüchtige Schwule

"So arg wie [dieses Jahr] war es noch nie. Wir wussten uns nicht mehr anders zu helfen", begründet Lettner die Aktion. "Unsere Saunawache holt diese Leute unverzüglich heraus und mahnt sie ab. Wir legen auch ein Protokoll an, damit alles seine Ordnung hat". Jährlich besuchen etwa 250.000 Menschen die Saunen des Parkbades - mehrere von ihnen hätten sich über unzüchtige Handlungen beschwert. "Das beginnt bei eindeutigen Sprüchen. Es kommt aber auch immer wieder vor, dass sich Homosexuelle gegenseitig an die Geschlechtsteile greifen", erklärte Lettner. Schwule seien aber natürlich weiterhin im Bad willkommen, wenn sie sich an die Regeln halten würden.

In einem Kommentar unterstützen die "Oberösterreichischen Nachrichten" den Kurs des Freizeitbades: "Nicht die sexuelle Ausrichtung wird angeprangert, sondern das Verhalten", argumentiert der Autor. Daher sei das "Saunaverbot für Schwule, die andere Saunagäste mit sexuellen Handlungen irritieren", richtig.

Auch in Deutschland hat es in der Vergangenheit Probleme mit Herrensaunen gegeben. Das Spaßbad Aquadrom in Hockenheim schloss 2008 sogar seine Herrensauna, nachdem sich ein heterosexueller Badegast über Oralsex in der Sauna beschwerte (queer.de berichtete). (dk)



#1 Benedictus
  • 21.12.2011, 16:44h
  • *LOL* als ob die Schwulen nicht genug Spielwiesen hätten, wo das Fummeln sogar erlaubt ist... aber da wollen se dann plötzlich nicht mehr. Aus denen wird mal einer schlau...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 blasenjabitteAnonym
  • 21.12.2011, 16:53h
  • Antwort auf #1 von Benedictus
  • Dein Kommentar ist ausgesprochen bekloppt, aber warum man sich in einer Heterosauna nun unbedingt einen blasen muss und sich dann nicht erklären kann, warum das nicht alle toll finden ist wirklich fragwürdig.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 21.12.2011, 17:35h
  • Antwort auf #2 von blasenjabitte
  • Männlicher Jagdinstinkt und der Reiz des Verbotenen, vielleicht lässt sich ja doch noch ein Hetero rumkriegen?
    Da gabs hier im örtlichen Stadtbahn auch entsprechende Probleme und dann entsprechendes Getratsche alla "ah schwimmen warste, und noch schön in die Sauna danach..."
    Als dadruch die Besucherzahlen in den Keller gingen wurde auch dort eine Zeit lang mehr kontrolliert und fleißig Verweise erteilt und die Sache hat sich erledigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MoritzAnonym
  • 21.12.2011, 17:55h
  • Ich befürchte, das sind die alten Opis mit den dicken Bäuchen, die sich dort befummeln. Ist in einer normalen Sauna meistens so.

    Aber nackte Sicherheitskräfte??! - also Bewaffnete?
    Damit kann die Fantasie spielen...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TommAnonym
  • 21.12.2011, 18:23h
  • Was macht ein nackter "Sauna-Sheriff" wenn ich mich darüber beschwere, und einfach mal so behaupte, das er mit einem erigierten Penis in der Sauna saß, oder mich in der Sauna angegrabscht hat !? Eben !!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ahnungAnonym
#7 vingtans
  • 21.12.2011, 19:26h
  • mich nervt diese triebhaftigkeit.

    es gibt ja wohl genug treffpunkte wo schwule "männer" sich ausleben können.

    muss man sich überall wie spitze dackel benehmen?

    es muss ja nicht jedes erlebnisbad zur schwulen sauna umgewandelt werden?!

    mir wär eine szene lieber, die es mal wagen würde über sex in all seinen komponenten hinauszuschauen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 chrisProfil
  • 21.12.2011, 19:26hDortmund
  • Ich habe auch so meine Probleme mit dem Verhalten einiger Orientierungsgenossen in "normalen", womöglich noch gemischten Sauna. Unser großes Spaßbad mit ausgedehntem Saunabereich war da in der Vergangenheit auch nicht so ganz ohne. Es steht sogar in einigen Zeitschriften und im Netz als Crusing-Location. Auch ich bin da schon mit eindeutig Gesten angegraben worden. Auch wenn der Typ ganz süß war und mein Freund und ich den Spaß gerne mitgemacht hätten...aber ich werde mit Sicherheit nicht in einer gemischten "hetero" Sauna für fast jeden sichtbar rumvögeln. Wenn ich anonymen Sex haben will, dann gehe ich an dafür vorgesehene Orte. Wenn ich in die gemischte Sauna gehe, dann will ich mich unterhalten, entspannen und ein paar heiße Männer ansehen. Mehr nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SebiAnonym
  • 21.12.2011, 22:17h
  • "Das Spaßbad Aquadrom in Hockenheim schloss 2008 sogar seine Herrensauna, nachdem sich ein heterosexueller Badegast über Oralsex in der Sauna beschwerte"

    Hätte eine Frau geblasen, hätte er sich dazu einen runtergeholt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 21.12.2011, 22:29h
  • Die Betreiber des "Erlebnisbades" haben hier völlig überreagiert. Das Beste an Linz ist sowieso nur die Torte, denn die schmeckt echt lecker!
  • Antworten » | Direktlink »