Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15604


Pat Robertson gehört zu den Veteranen im US-Fernsehen. 1961 gründete der jetzt 81-Jährige den Fernsehsender "Christian Broadcasting Network" (CBN), um Amerika von der Gottlosigkeit zu befreien. Inzwichen sendet das christliche Medienimperium in 180 Ländern und 71 Sprachen. Allein im Hauptsendegebiet USA schauen Millionen Menschen die Sendungen, insbesondere Pat Robertsons "Nachrichtenmagazin" mit dem Namen "The 700 Club". Hier stellt Robertson immer wieder krude Thesen auf - etwa, dass Hollywood heterosexuelle Schauspieler in Homo-Rollen zwingt oder dass die Homo-Ehe zu Kindesmissbrauch führt.

In seiner neuesten Sendung beantwortet er die Frage, was ein Vater mit seinem schwulen Sohn machen soll. Der Vater ist besorgt, weil Gott ja bekanntermaßen Schwule als "Abscheulichkeit" ansehe. "Bekehren", ist natürlich die Antwort des evangelikalen Gurus. Das Motto "Liebe den Sünder, aber hasse die Sünde" müsse schließlich für Schwule gelten. Und da Homosexualität hauptsächlich durch schlechte Umwelteinflüsse entsteht, bestehe Hoffnung:

Ich kenne mich nicht aus mit all den Genen oder den genetischen Vorgängen bei ihrem Sohn. Ich weiß nicht, warum er tut, was er tut. Das müssen Sie herausfinden. Aber normalerweise kann eine Person diese Sache erwerben und auch wieder loswerden. Wir hatten viele Leute, die wirklich den homosexuellen Lebensstil verlassen, in eine heterosexuelle Beziehung gekommen sind und sehr, sehr glücklich wurden. Aber alles, was ich sagen kann, ist, lieben Sie den Sohn und zeigen Sie ihm, was Sie als besseren Weg für ihn betrachten.

Dass sämtliche Psychologenverbände die "Heilung" von Homosexualität als gefährlich einstufen, weil sie Schwule und Lesben oft in den Selbstmord treibt, verrät Paterson freilich nicht. Er redet auch nicht über die vielen schwulen Schüler, die sich in den letzten Monaten aus Verzweiflung über ihre "Krankheit" das Leben nahmen, wie zuletzt Jacob Rogers.

Hierzulande ist Robertsons gefährliche Märchenstunde in einer deutschen Version im Kabelsender Bibel-TV zu sehen. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 MarcAnonym
  • 22.12.2011, 09:29h
  • Fakt ist, dass man die sexuelle Orientierung eines Menschen nicht ändern kann.

    Jeder Versuch, das doch zu tun ist reine Gehirnwäsche, die nicht nur nicht erfolgreich ist, sondern schwerste psychische Schäden bis hin zum Selbstmord verursacht.

    Aus dem Grund (und vielen anderen) sollte sowas verboten werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 22.12.2011, 20:19h
  • CBN und Robertson beweisen wieder einmal, wie weltfremd sie doch sind. Wenn Pat Robertson der Meinung ist, daß man Homosexualität heilen kann, dann ist er auf dem Holzweg. Vielleicht leidet er auch unter Wahnvorstellungen und man sollte am besten gleich in die Klappse einweisen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RaffaelAnonym
#4 Mutter RosaAnonym
#5 finkAnonym
#6 zara_amyProfil
  • 28.12.2011, 14:23hHamburg
  • Antwort auf #1 von Marc
  • So ein Irrsinn - als ob Homosexualitaet eine Krankheit wäre. Ändern kann man daran auch nichts und ich will auch gar nicht nicht eine Lesbe sein selbst wenn man das beeinflussen könnte! Ich. finde es schön lesbisch zu sein und niemand hat mir in meine Beschaffenheit reinzufummeln!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 bastapapsta
  • 29.12.2011, 11:52h
  • Intelligenz gegen heiligen Kuhmist

    Zitat Anfang "Ein Reporter fragte Ernest Hemingway einmal: " Gibt es irgendeinewesentliche Zutat, die man Ihrer Meinung nach unbediingt braucht, um ein grosser Schriftsteller zu werden ?

    Hemingway antwortete: Ja, die giebt es. Um ein grosser Schriftsteller zu werden, braucht man ein eingebautes, stossfestes Kack-Spürgerät.^^

    Genau das stelle ich mir unter wahrer Erziehung vor. Die Kinder müssen auf soclhe Weise ausgebildet werden, so trainiert werden, dass sie Kacke als solche erkennen können. Ein wahrhaft intelligenter Menschist ein Kack-Spürgerät- wenn jemand etwas sagt, weiss er sofort, ob es von Bedeutung ist oder nichts als heiliger Kuhmist. Die Entwicklungsgeschichte des menschlichen Bewusstseins ist nichts anderes, als eine endlos lange Geschichte der Auflehnung gegen die Verehrung von Kacke" (...) Zitat Ende

    Aus "Intelligenz des Herzens "von OSHO

    Pat Robertson und Co würde ich eine heilende Kur empfehlen, in der sie sich von den ganzen Fäkalien, die sie in sich tragen befreien können.
  • Antworten » | Direktlink »