Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15686

Auch im Alter kann man noch Spaß haben: Teilnehmer bei der Züricher Street Parade (Bild: Tambako the Jaguar / flickr / by-nd 2.0)

Sex im Alter gilt als Tabu. Dabei gibt es keinen Grund, warum man nicht auch mit 70 noch kräftig rumferkeln sollte. Es ist gesundheitsfördernd und stärkt das Selbstbewusstsein.

Von Carsten Weidemann

Machen wir uns nichts vor: Sex mit 70 ist anders als Sex mit 20. Mit dem Alter nehmen Beschwerden und Wehwehchen zu. Auch bei einem völlig gesunden Mann lässt die Potenz nach.

Hier einige Auwirkungen:

• Das Verlange nach Sex wird geringer, weil der Körper weniger Testosteron ausschüttet.
• Spontane Erektionen werden selten.
• Mehr Stimulation ist nötig, um erregt zu werden. Während ein 20-Jähriger nur an Johan Paulik denken muss, um hart zu werden, muss der 50-Jährige schon selbst Hand anlegen.
• Die Lusttropfen, der aus dem Schwanz bei Erregung austritt, wird immer kleiner - und verschwindet womöglich im hohen Alter ganz.
• Erektionen sind nicht mehr so hart, wie sie es einst waren.
• Bei einer Erektion steht der Schwanz nicht mehr wie eine Eins nach oben gerichtet, sondern wird immer flacher.
• Nicht bei jeder Erektion, bei der eine Ejakulation angestrebt wird, gibt es auch den ersehnten Schuss. Jungspunde müssen sich nicht einmal richtig anstrengen, um abzusahnen. Mit zunehmendem Alter wird das stressiger: Manchmal rubbelt man einfach vor sich hin, ist einigermaßen erregt - aber man erreicht nie den Höhepunkt.
• Der Orgasmus fühlt sich nicht mehr so stark an.
• Man braucht mehr Zeit, bis man wieder bereit ist für den nächsten Ständer.

Positives Selbstbild


Gefühle und Begehren lassen auch im Alter nicht nach (Bild: typeCARI / flickr / by 2.0)

Besonders unter Schwulen ist das Selbstbild wichtig. In Pornos und in der Werbung wird uns vermittelt, dass nur der 18-jährige Superschnuckel mit tschechischem Akzent erstrebenswert aussieht - und natürlich vernascht nur so einer pro Stunde seinen ebenfalls makellos aussehenden Handwerker und kurz drauf noch die Fußballmannschaft seines Dorfes. Bei solch einem Vergleich kann man nur verlieren. Denn die tschechischen Jungs sehen im Alter auch nicht mehr so aus. Wahrscheinlich haben sie schon mit Ende 20 zwei quengelnde Kinder, eine nervige Ehefrau und einen Bauchansatz.

Wer sich zu viel über seine eigenen Unzulänglichkeiten Gedanken macht, wird Probleme haben, die Erektion aufrecht zu erhalten. Das setzt einen Teufelskreis in Gang, denn die fehlende Härte bringt weitere Ängste mit sich.

Bedenke einfach: Das Bild, das sich andere von dir machen, ist meist besser als dein eigenes. Deswegen sei nicht so streng mit dir. Im Alter verändert sich dein Körper und nicht jede Veränderung wird als ästhetisch empfunden. Aber es bringt nichts, darüber zu lamentieren, denn so geht es jedem Menschen. Oft kommt mit der Angst vorm Alter auch die Angst vor Übergewicht und dem Abschlaffen.

Dagegen kannst du aber etwas tun, egal wie alt du bist. Ein Fitnesstraining oder eine Diät hilft auch dabei, dein bestes Stück zu reaktivieren. Denn eine gesunde Lebensweise ist gut für Arterien und Venen, die auch die Erektionsfähigkeit beeinflussen. Sprich einfach mit deinem Arzt, wie du gefahrlos fit bleiben kannst.

Raff dich auf, denn in unserer älter und aktiver werdenden Gesellschaft gibt es viel mehr Angebote als noch vor 20 Jahren. Auch die gesetzlichen Krankenkassen bieten oft Fitnessprogramme für Senioren an - und übernehmen dabei nicht selten einen Großteil der Kosten, da gesunde Versicherte weniger Arztrechnungen anhäufen als kränkelnde. Es ist nie zu spät, sein Leben zu ändern.

Nicht von Krankheiten verunsichern lassen


Für heiße Tattoos ist es nie zu spät: Viele Ältere beginnen sich für Fetische zu interessieren (Bild: FaceMePLS / flickr / by 2.0)

Im Alter nehmen auch die Krankheiten zu. Viele Beschwerden haben Einfluss auf die Libido - oft genug mit dem dramatischen Ergebnis erektile Dysfunktion. Glücklicherweise gibt es auch hier seit Ende der neunziger Jahre eine Lösung: Mit der Einführung von Viagra kann fast jedem geholfen werden. Die Wunderpille kann zur Not oft genommen werden, so dass - bei Bedarf - die alt-bewährte Fickfrequenz an einem geilen Wochenende wieder hergestellt werden kann.

Oft haben Ältere nach Problemen mit dem Herzen oder gar einem Herzanfall Angst davor, Sex zu haben oder sich gar einen runterzuholen. In diesem Fall wäre ein klärendes Gespräch mit dem Arzt angebracht. Denn Sex strengt zwar an, aber wenn das Treppensteigen noch klappt oder die Schnäppchenjagd bei Karstadt, sollte auch Sex möglich sein. Die meisten Männer machen sich dabei wegen eines minimalen Risikos Sorgen - und ihre Lebensqualität nimmt rapide ab, weil sie schlecht drauf sind.

Weitere Probleme können mit der Einnahme bestimmter Medikamente zu tun haben. Gerade blutdrucksenkende Mittel können Erektion erschweren. Auch Antihistamine, Antidepressiva oder Säureblocker haben schlechte Nebenwirkungen auf die Libido. Am besten mit dem Arzt reden, wie der Schwanz wieder auf Vordermann gebracht werden kann.

Für Abwechslung sorgen

Da im Alter die Erektionsfähigkeit abnimmt, sollte der reife Sexmaniac nicht einfach nur den Standardsex mit dem Partner runterspulen. Oft stellt sich in einer Lebenspartnerschaft Routine ein: Es wird etwas genuckelt, dann eventuell gepoppt. Und das routiniert jedes Mal aufs Neue.

Neue Spielarten wie Rollenspiele bringen bei eingeschlafenen Beziehungen wieder Schwung ins Schlafzimmer. Ob Fesseln, Cockring oder Tittentrimm - jeder muss für sich selbst herausfinden, was ihm gefällt. Gerade bei Älteren ist so etwas wie eine Frischzellenkur: So mancher wird feststellen, dass er gar nicht so "impotent" ist, wie er immer dachte. Statt als Triebabfuhr sollte der Sex als Spiel betrachtet werden. Das nimmt auch viel von der Angst vorm Versagen.

Viele Ältere beginnen sich daher auch für Fetische zu interessieren. Gerade die Lederszene ist sehr anziehend, da hier die Kleidung wie eine zweite "junge" Haut verstanden wird. Hier findet man nicht nur Sex, sondern auch eine Gemeinschaft mit ihren eigenen Regeln und Vorstellungen. Und viele diese "Ledertrinen" hätten noch vor wenigen Jahren nie gedacht, einmal dazuzugehören - und so aktiv mit Gleichgesinnten intim zu werden.



#1 wxyzAnonym
  • 07.01.2012, 14:24h
  • Das mit Viagra ist Quatsch. Viagra ist ein Erektions-, kein Libido-Wirkstoff. Im Erfolgsfall hat man eine Latte, aber immer noch keine Lust. Wenn der Körper durch andere Störungen so belastet ist, dass er keine Energie auf Sex verschwenden will, hat er den Trick mit Viagra auch schnell durchschaut. Wirkt 2 - 3 Mal, dann nicht mehr. Wird dann einfach weggeregelt. Das Immunsystem hat Priorität im körperlichen Regelungssystem. Und wenn das aus welchen Gründen auch immer, sinnvollen oder sinnlosen, die Energie zieht, bekommt es die auch, egal ob die Libido dabei hinten runter fällt. Googelt mal zum Stichwort CFS, chronic fatigue syndrome ...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SenluxAnonym
  • 07.01.2012, 14:43h
  • "Denn die tschechischen Jungs sehen im Alter auch nicht mehr so aus. Wahrscheinlich haben sie schon mit Ende 20 zwei quengelnde Kinder, eine nervige Ehefrau und einen Bauchansatz."

    Naja, bischen pauschal die Aussage.
    Natürlich sind nicht wenige der tschechischen Jungs in den Pornos hetero, aber längst nicht alle.
    Es gibt schwule Männer die es, warum auch immer, antörnt wenn die Jungs "gay for pay" sind, es also ( echte oder vermeintliche) Heteros sind die sich rumkriegen lassen.
    Deshalb bezeichenen sich einige Pornostars als Straight, obwohl sie in Wirklickeit schwul oder bi sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 07.01.2012, 15:18h
  • Antwort auf #2 von Senlux
  • Hab schob einige Dokus über den billigen Pornonachschub aus Osteuropa gesehen, sei es nun schwul oder hetero.
    Gemeinsame Aussage von Regisseuren schwuler Pornos: In der Regel sind die Jungs hetero, und noch eins drauf: Mit denen lässt sich einfacher arbeiten, da gibts keine Vorlieben und Wünsche, es ist eben Arbeit und geht ums Geld.
    Ob nun ne Frau oder nen Mann in den Arsch gerammelt wird, der Spaß bei so ner Produktion wird sich generell sehr in Grenzen halten. Von daher schon eine Leistung es danach aussehen zu lassen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 EnyyoAnonym
  • 07.01.2012, 15:24h
  • Antwort auf #2 von Senlux
  • Ihr habt in dem Bericht vergessen zu erwähnen, dass zum Sex in der Regel mindestens zwei Personen gehören und es im Alter immer schwieriger wird, einen solchen Kontakt zu knüpfen.

    Und nicht jeder muss seine Partnerschaft in Gang halten, sondern viele Leute haben gar keine (mehr).

    Bis auf die wenigen Ausnahmen, für die das Äußere wirklich keine Rolle spielt, isst das Auge schliesslich immer mit und das Gros wünscht sich eben ein jüngeres, knackigeres Gegenüber.

    Nicht, um mit dem unbedingt tiefgründige Gespräche zu führen, sondern weil die Jungs einfach eine ganz andere Energie ausstrahlen - eben JUNG sind.

    Und die wenigen jungen Männer, die wirklich auf Ältere können, haben natürlich die Qual der Wahl - während dem älteren Mann oft nur ein gut gefülltes Portemonnaie hilft, mal wieder mit einem jüngeren in die Kiste zu kommen.

    Das schreibt ein "Mittelalter", knapp U50 - bis ca. 30 stand ich auf Ältere, dann wurden sie langsam gleichalt und ab ca. 40 faszinieren mich sexuell nur noch jüngere Männer.

    Freundschaften und intellektuelle Gespräche (die man mit einem Jüngeren durchaus auch gut führen kann), sind vom Alter eher unabhängig, dennoch fasziniert die Energie, Gesundheit und der Optimismus, den jüngere Männer i.d.R. haben, die nicht nur über Krankheiten, den Job und "früher war alles besser" klagen wie viele Ältere.

    Einziger Vorteil des Alterns ist, dass mit dem im Bericht gut beschriebenen nachlassenden Trieb auch eine größere Ruhe und Gelassenheit einhergeht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 le_waldsterbenProfil
  • 07.01.2012, 15:41hBerlin
  • Die zwei halbnackten älteren Herren auf den Fotos sind eher peinlich. Nichts stößt jüngere Menschen mehr ab als Grabbelopas und Lustgreise. Auch Lederopas sind nicht das, was junge Menschen suchen.
    Gibt sich ein älterer Mann aber natürlich, steht zu seinem Alter, ist ehrlich und freundlich und baggert nicht jeden jungen Mann gegen dessen Willen an, so wird er keine Probleme haben, mit jüngeren und mit anderen älteren Männern in Kontakt zu kommen und zu bleiben.
    Auch Sex mit Jüngeren und Gleichaltrigen wird dann nicht wirklich ein Problem sein.
    Nochmals: Am wichtigsten ist es, zu seinem Alter zu stehen und nicht als 55jähriger "Boy" in den Diskos aufzutauchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 JensAnonym
  • 07.01.2012, 15:46h
  • Nicht nur was Sex betrifft, generell scheinen alte Menschen von der Gesellschalft wenig beachtet zu werden. Ausnahme: Sie haben Macht und/oder viel Geld. Und das haben nur wenige.

    Das Problem ist aber, während das Alter der deutschen Bevölkerung stetig ansteigt, wird im Fernsehen und den anderen Medien nicht darauf eingegangen und über ältere Menschen wird kaum berichtet. DIe Werbeindustrie spielt uns eine Welt vor in der es nur junge, leistungsstarke Menschen gibt.

    Die Altersarmut steigt in Deutschland, man kann sich nur vorstellen das es noch schlimmer wird, denn von dem was man als Normalbürger in die Rentenkassen einzahlt, wird in Zukunft nicht mehr alles ausgezahlt werden können.

    Und dann wundern sich Politiker, die selber ihr teures Haus und eine hohe Rente haben, das es der Bevölkerung wie ein Hohn vorkommt wenn von Einsparungen die Rede ist.
    Die müssen auch nicht halb entmündigt im Alterheim oder von so wenig Geld leben das es für fast nichts mehr reicht.

    Wir leben in einer altersfeindlichen Gesellschaft.
    Kein Wunder also das Menschen Angst vor dem Alter und vor Leistungsverlust in den verschiedenen Lebensbereichen haben.
    Wahrscheinlich sind die Menschen deshalb so versessen darauf jung und stark zu sein, weil es Gesundheit und Lebendigkeit vorgaukelt.
    Dabei kann auch ein junger Mensch krank und unglücklich sein, ohne das man es ihm ansieht.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SenluxAnonym
  • 07.01.2012, 15:58h
  • Antwort auf #3 von seb1983
  • Kommt auf die Produktion an.
    Im Twink Bereich sind die aktuell populärsten Firmen Bel Ami und Helixstudios.
    Bel Ami beschäftigt vor allem osteuropäische Boys die sich als hetero oder bi bezeichnen, das stimmt.
    Anders ist es bei Helixstudios, die werben die Boys u.a. in amerikanischen und anderen Gay Clubs an und die Mehrheit der Darsteller bezeichnen sich als Gay.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
#9 betagt28Anonym
#10 gatopardo
  • 07.01.2012, 18:57h
  • Artikel dieser Art bauen auf, weil man erfährt, dass man nicht der einzige Opa ist, dessen Sexualtrieb die Natur weitgehend gezügelt hat und Erektionen seltener werden lassen . Und vor dem Geschlechtsakt mit einem neuen jungen Partner sollten wir ruhig darauf hinweisen, dass unsere Potenz begrenzt ist. Das erspart Enttäuschungen und man geht entspannter ins gemeinsame Lotterbett. Es gibt viele Dinge auch ohne Penetration, die beide sehr befriedigen können und vielleicht ist Viagra dann gar nicht mehr nötig ?
  • Antworten » | Direktlink »