Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15728

Ramona Leiß: Entspannt in den Dschungel nach dem Coming-out (Bild: RTL / Stefan Menne)

Dirk Bach und Sonja Zietlow dürfen wieder lästern und C-Promis Maden verspeisen. Wer wird bei "Ich bin ein Star..." Zicken-, und wer Dschungelkönig?

Von Carsten Weidemann

In den kommenden zwei Wochen geht es wieder los, das Gehacke im Rudel, das Gezicke auf dem Plumpsklo, das Gekreische von Dirk Bach und Sonja Zietlow. Die neue Staffel von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" startet, und damit haben wir als Zuschauer wieder Zeit, uns genüsslich abzugrenzen, zu ekeln und zu solidarisieren. Und es gibt sogar wieder einen "Homo-Kandidaten" unter den elf TeilnehmerInnen. Die TV-Moderatorin Ramona Leiß (54) hatte vor ein paar Jahren ihr Coming-out (queer.de berichtete).

"Endlich kann ich es aussprechen", erklärte die MDR-Mitarbeiterin 2008 gegenüber der "Bild am Sonntag". "Die Liebe zu einer Frau macht mich glücklicher als eine Beziehung mit einem Mann. Ich bin sehr erleichtert, es jetzt mit der Öffentlichkeit zu teilen. Ich habe die große Liebe gefunden und es ist eine Frau." Dschungelcamp-Moderator Dirk Bach gab ihr bereits Vorschusslorbeeren: "Sie ist großartig. Ich glaube, dass sie weit kommen wird und sich im Camp unglaublich durchbeißt." Worauf auch immer sie dafür kauen muss. Als persönlichen Gegenstand, den jeder Camp-Bewohner mitnehmen darf, hat sie sich für einen roten Schlafanzug entschieden. "Mein Lieblingspyjama ist auf Reisen immer dabei."

Daniel Küblböck, Ross Antony, Fronck Mathee, Desiree Nick, wer ist diesmal unser Star?


Nehmen keine Rücksicht: Sonja Zietlow und Dirk Bach (Bild: RTL / Stefan Menne)

Sänger Daniel Lopes hat möglicherweise zum falschen Utensil gegriffen. Der 35-jährige Sänger nimmt Haarwachs mit, weil er "gut aussehen" will. Hat er die Show noch nie bis zum Ende gesehen? Nach spätestens einer Woche sehen die Haare aller Beteiligten aus, als hätten sie in Haargel gebadet. Sollte jemand darauf hoffen, dass der smarte Mann im Camp sein Coming Out haben wird, den müssen wir hier enttäuschen. Bis auf einen Auftritt in einem schwulen Club vor ein paar Jahren in Düsseldorf, gibt es bislang keinen Anlass, etwas in der Richtung hin zu vermuten. Co-Moderatorin Sonja Zietlow hofft auf jeden Fall: "Ich bin gespannt, wie viel wir von Daniel Lopes sehen werden..." Wir spannen mit...

Was von den anderen Kandidatinnen und Kandidaten zu erwarten ist, müssen wir abwarten. Die toughe Schauspielerin Brigitte Nielsen könnte die "Hinter Gittern-Knastlesbe Walter" Katy Karrenbauer aus der letzten Staffel gut ersetzen. Und die DSDS-Kandidatin Kim Debkowski (19) wäre eventuell eine geeignete Nachfolgerin für Sarah Knappik, die 2011 das Camp und die Zuschauer spaltete.



#1 vingtans
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 13.01.2012, 20:03h
  • Natürlich werden jetzt wieder die Stimmen laut, welche das Ganze als "Unterschichtenfernsehen" abwatschen, ich schaue mir das Ganze trotzdem, und zwar wegen den gehässigen Bemerkungen Dirks und Sonjas, gerne an. Mit Ramona Leiß ist endlich eine bekennende Lesbe mit dabei!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 dorothyAnonym
#4 OrlandoBasAnonym
  • 14.01.2012, 07:02h
  • Früher war Ramona Leiß mal ne richtig hübsche Frau. Überraschend gut, sah Brigitte Nielsen aus. Also auch älter kann man sich pflegen und gut aussehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Timmy1993Anonym
  • 14.01.2012, 10:22h
  • Letztes Jahr waren ja wenigstens noch 2-3 interessante "Promis" dabei... dieses Jahr komplette Totalausfälle... grottenlangweilig - gut dass das seit gestern fast alle in meinem Freundeskreis genauso sehen ... bzw. ab jetzt nicht mehr sehen *gäääähhhn*
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Jungle-JungeAnonym
  • 14.01.2012, 10:29h
  • Man hätte vielleicht auch mal erwähnen sollen, dass dieser "Next Uri Geller"-Scharlatan konstant über Tunten / Schwuchteln gelästert hat und sich weigerte, die rote Hose anzuziehen, weil nur widerliche Schwuchteln rot tragen.

    Es wundert mich, dass diese widerliche Entgleisung gar kein Thema ist...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 GerdamariaAnonym
#8 OpiumAnonym
  • 14.01.2012, 13:34h
  • Wir "armen Homos", dieses Jahr nimmt kein Pseudohetero mit Knackarsch alá Jay Khan teil, das sich die schwule Community damit rechtfertigen kann sich sowas regelmäßig anzugucken..( Ironie off).

    Welche Begründung gibt es dieses Jahr das ein ein Thema wie Dschungelcamp ( mal Exemplarisch für alle anderen Reality Shows auch) hier so viel Raum einnimmt?

    Weiter oben steht das homophobe Sprüche gefallen sind? Super, aber immer schön weiter Einschaltquoten solchen Sendungen geben...

    Gesehen habe ich eben die Fotos der diesjährigen Teilnehmer, man kann nur sagen das die Männer die teilnehmen bis auf eine relative Ausnahme alles abgehalfterte, ältere Wichte sind die keiner mehr sehen will...an denen wird das Einschalten einiger Schwulen also nicht liegen.

    Die Show scheint eher das zu sein was sie propagiert:
    Ein heterosexueller Softporno mit Ekeleinlagen.
    ( Als wäre das Stichwort heterosexuell in Verbindung mit Porno nicht schon Ekel genug...)

    Naja für Lesben ist eine Lesbe dabei und mit Dirk Bach als dauergrinsendes Honigkuchenpferd wird die Sendung auch weiter Einzug in die schwul-lesbische Medienlandschaft haben. Wie die ganzen anderen auch, ob Superstar, DSDS usw. usf...
    Irgendwo, irgendwie findet sich immer ein Schwuler, eine Lesbe oder ein Hetero der tuckig ist ( das sogar Berichte darüber hier erscheinen, denn wenn sich ein Hetero albern, weibisch, hässlich und lächerlich macht, ist es für die Redaktion anscheinend ein Hinweis auf die Gayness des Kandidaten?...wow, tolles Selbstbild was manche Schwule so von sich und ihren Orientierungsgenossen haben).

    Wen wunderts noch, mich immer weniger.

    Auf das die Jugendlichen weiter glauben das Schönheit alles ist, egal wie dumm man sich anstellt.
    Auf das Schwule weiter verarscht werden und sich in lächerlichste Klischees drängen, das Jugendliche weiter über die "blöden Schwuchteln" ablästern können. Auf das der schwule Mitschüler dadurch weiter gekränkt wird.
    Auf das kleine Mädchen vor dem TV weiter glauben sie wären nur was Wert wenn sie sich später große Silikontitten verpassen lassen, bei einem BMI an der Magersuchtgrenze.
    Auf das der Graben zwischen heterosexuellen Männern und Frauen weiter voranschreitet, die Frau als unwiederstehliche Sexbombe und der Mann im Gegensatz dazu als unerotsiches, albernes Wesen was nur sexy ist wenn der Geldbeutel stimmt.
    Auf die neue Heterosexualisierung unser Gesellschaft.

    Volksverdummung aller Bevölkerungsschichten...
    Klischeebesetzte Scripted Realities und Reality Shows als neues Opium fürs Volk. Auch fürs schwul-lesbische Volk, was es eigentlich besser wissen müsste.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 schungel kämpAnonym
#10 koklAnonym
  • 14.01.2012, 15:17h
  • "Sollte jemand darauf hoffen, dass der smarte Mann im Camp sein Coming Out haben wird, den müssen wir hier enttäuschen."

    Hä? Aber bitte! Ein ehemalig hübscher Latino, der mit eingebildetem Ruhm nicht klarkommt und deswegen mit 35 schon so abgehalftert aussieht, wie Nichtalkoholiker mit 50 nicht? Ich kann nix Smartes sehen ...

    Hach nee, wat is die Sendung toll. Man kann sich einmal im Jahr so richtig gehen lassen :D
  • Antworten » | Direktlink »