Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15744

Ein Zelt und 6000 Jecken

Kölner Karneval wird rosa


Die Kutschallas (li. + re.) sind schon in Stimmung, Kölns Bürgermeisterin Scho-Antwerpes ist Schirmherrin (Bild: Pink Nose)

Mit "Pink Nose" wird Deutschlands größtes Karnevalszelt für eine Nacht schwul-lesbisch. Und queer.de ist dabei.

Von Carsten Weidemann

Der schwul-lesbische Karneval hat in der Narrenhochburg ganz unbestritten eine Tradition, auch wenn es noch ein recht junges Brauchtum ist. Während es einen Teil der Community gibt, die meint, Schunkeln habe nichts mit der Homosexuellenbewegung zu tun, setzen sich andere ganz ungeniert an den tollen Tagen die Pappnase auf und feiern mit. Nun gibt es neben den "Rosa Funken", der "Röschen-Sitzung" und der "Stattgarde Colonia Ahoj" einen weiteren jecken Anlaufpunkt für die Szene.

Am 10. Februar startet mit "Pink Nose" die nach Angaben des Veranstalters "größte schwul-lesbische Karnevalsparty Europas". Austragungsort: das riesige KÖLSCHFEST-Zelt am Südstadion mit über 6.000 Plätzen. Ein innovatives Experiment mit viel Bier und noch mehr Programm. Mit-Organisator Andreas Linek ist auf jeden Fall überzeugt: "Solch ein Event hat bisher in der schwul-lesbischen Feier-Hauptstadt Köln gefehlt!"

Groß-Karneval meets Aloha-Feeling


Hier ist viel Platz zum gemeinsamen Schunkeln vorhanden (Bild: Pink Nose)

Unter dem Erkennungszeichen der pinkfarbenen Clownsnase bietet "Pink Nose" eine Non-Stop-Show mit dem Live-Orchester Helmut Blödgen und Auftritten von Künstlern und Stars aus dem Karneval wie Olaf Henning("Cowboy und Indianer") oder dem sexy Clown-Trompeter Bruce Kapusta. Aber auch Eigengewächse aus dem schwul-lesbischen Karneval wie die Frauen-Sambatruppe "Queerelas" oder Hajo Päffgenrath treten auf. Original aus dem Kölner Karneval werden die "Goldene Lyskircher Heilige Knäächte un Mädge" für kölsches Fastelovendsfeeling sorgen. Diese Tanzgruppe war die erste Formation aus dem offiziellen Karneval, die vor vielen Jahren auf der Sitzung der Rosa Funken auftrat.

Durch den Abend führen die Ikonen des schwul-lesbischen Karnevals, die "Kutschallas". Aber nicht nur ans Feiern denken KÖLSCHFEST und PinkNose. Die Arbeit von AIDS-Hilfe Köln und CHECK UP soll unterstützt werden. Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes ist deswegen als Schirmherrin dabei.

Der Eintritt auf dem KÖLSCHFEST ist frei. Gruppen, Unternehmen, Freundeskreise oder Vereine können und sollten im Vorfeld reservieren. Boxen und Logen können komplett angemietet werden. Wer reserviert, zahlt im Vorfeld 20 Euro und erhält für den Gegenwert einen Verzehrgutschein, der auf dem KÖLSCHFEST eingelöst werden kann.

Auch das Team von queer.de wird mit Freunden auf dem Fest in einer eigenen Loge mitfeiern, wer dabei sein und uns kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen, zu uns zu stoßen. Gebt dazu schon bei der Online-Reservierung im Schritt 3 im Kommentarfeld "queer.de-Loge" ein.

10. Februar 2012, Einlass 17 Uhr, Beginn 18 Uhr, Eintritt frei, Festplatz am Südstadion, Köln, kostenloser Shuttlebus, ausreichend Parkplätze



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 17.01.2012, 19:45h
  • Damit wird das diesjährige Kölner Motto "Jedem Jeck sing Pappnas" wortwörtlich umgesetzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RaffaelAnonym
  • 17.01.2012, 21:59h
  • Alles, was unsere Präsenz erhöht und Barrieren abbaut, ist gut! Egal, ob man auf Karneval steht oder nicht.
  • Antworten » | Direktlink »