Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15761

Mangelnde Drogen-Aufklärung

Frau trinkt Poppers - und stirbt

Vor sechs Jahren, im Frühjahr 2006, erschien unser Ratgeber Poppers. Das Handbuch zur schwulen Sexdroge über die Freuden, aber auch Gefahren des in der Szene beliebten Riechwassers. Da das Buch so gut wie vergriffen ist, haben wir mit dem Himmelstürmer Verlag im Dezember 2011 eine aktualisierte Neuauflage mit neuem Cover (siehe Foto rechts) vereinbart - schließlich hat sich an der Rechtslage etwa in Österreich einiges geändert, auch kamen neue Sorten auf den Markt. Noch in diesem Frühjahr soll die runderneuerte Ausgabe verfügbar sein, dann erstmals auch als Ebook.

Erst letzte Woche haben wir im Team vereinbart, das Wort "schwulen" aus der Unterzeile zu streichen - schließlich wird die Sexdroge auch von Heteras und Heteros, Bisexuellen und Trans*Personen konsumiert. Als schwule Männer wollen wir unser Wissen gerne mit allen Interessierten teilen.

Wie sehr das notwendig ist, zeigt ein tragischer Fall aus Frankreich: Laut einem Bericht der Zeitung "20minuten" schluckte eine 21-jährige Bernerin am vergangenen Sonntagabend in einer Disco im französischen Grenzgebiet eine Flasche "Jungle Juice" - anstatt an ihr zu schnüffeln. Die Frau fiel ins Koma und starb am Montag im Genfer Kantonsspital.

Laut "20minuten" ist dies der erste tödliche Poppers-Vorfall in der Schweiz seit Einführung einer Statistik im Jahr 1997 durch das nationale Tox-Zentrum. Dessen leitende Mitarbeiterin Christine Rauber räumte gegenüber dem Gratisblatt allerdings ein: "Ärzte haben uns in den letzten 15 Jahren 20 Fälle von Poppers-Vergiftungen gemeldet, weil die Substanz geschluckt statt inhaliert wurde." (mize)

Warnhinweis der Redaktion: Poppers-Konsum kann zu einer psychischen Abhängigkeit führen. Der Mischkonsum von Poppers mit Viagra oder anderen Phosphodiesterase-5-Hemmern wie Cialis oder Levitra kann zu einem plötzlichen und lebensgefährlichen Abfall des Blutdrucks führen.



#1 eMANcipationEhemaliges Profil
  • 19.01.2012, 06:52h
  • Ist das Zeug immer noch nicht konsequent verboten? Ich frage mich ernsthaft warum viele Männer Poppers Schnüffeln. Können die Leute nicht mehr ohne Poppers Sex und nen Orgasmus bekommen? Dann muss deren Sexualleben aber arg im Eimer sein ...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 herve64Profil
  • 19.01.2012, 09:49hMünchen
  • Antwort auf #1 von eMANcipation
  • Sag mal: auf welchem Planeten lebst du eigentlich? Es sind GERADE die verbotenen Sachen, die einen gewissen Reiz ausstrahlen und deswegen konsumiert werden. Ob die jetzt nun notwendig sind oder nicht, steht eigentlich nicht zur Debatte.

    Im Übrigen fällt Poppers zumindest in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz, d. h. der unbefugte Besitz und Konsum ist illegal.

    Weißt du, ich nehme es zwar auch nicht, da ich zum einen den Geruch widerwärtig finde und zum anderen es aus gesundheitlichen Gründen (Stichwort: Wechselwirkung mit anderen Medikamenten) nicht nehmen darf. Allerdings würde ich niemals so weit gehen, andere zu verurteilen, die es nehmen (aus welchen Gründen auch immer).

    Also relaxe mal einfach und gönn den Burschen ihren Spaß.
  • Antworten » | Direktlink »
  • Anm. d. Red.: Poppers fällt in Deutschland nicht unter das Betäubungsmittel-, sondern unter das Arzneimittelgesetz. Der Verkauf von Poppers ist in Deutschland verboten, nicht jedoch der Besitz und Konsum - selbst vor einem Polizeirevier. queer.de/?9200
#3 Audi5000Anonym
  • 19.01.2012, 10:14h

  • Ich kann Kommentar #1 nur zustimmen. Poppers ist einfach Ekelhaft. Mir wird schon Übel wenn's einer in meiner Gegenwart nimmt. Und durch eigene Erfahrung bekam von denen keiner mehr einen Hoch! Also was soll das dann?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TommAnonym
  • 19.01.2012, 10:39h
  • Ich kann aus Erfahrung nur bestätigen, das Poppers (PP) im Moment eine ziemlich angesagte "Partydroge" unter den Heteros zu sein scheint !!

    Fast täglich kommen Kunden (m/w) zu mir in den Laden und fragen nach PP !! Überdurchschnittlich viele wissen tatsächlich - und das "überrascht" mich dann doch immer wieder - überhaupt nicht, was PP bewirken, und wie PP angewendet werden !!

    Die allermeisten haben in der Partyszene oder in den Medien davon gehört, sind neugierig geworden, und wollen es einfach selber mal "just or fun" ausprobieren !!

    Gerade deshalb kann ich gut nachvollziehen, das es aus "Unwissenheit" vereinzelt zu derartig, tragischen "PP-Unfällen" kommt !!

    Ich bin mir aber fast sicher, das es tagtäglich in deutschen Haushalten häufiger vorkommt, das "Haushalts & Toilettenreiniger" falsch angewendet werden, und es somit wesentlich häufiger zu schlimmen Unfällen kommen kann ...

    Ich bin der Meinung - das Man(n) jedem selber überlassen sollte, ob er die Stimulation von PP haben möchte oder nicht !!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 felixAnonym
  • 19.01.2012, 12:20h
  • heteros machen einem auch alles nach, wie dressierte hunde. was dabei rauskommt sieht man nun.
    wie kann man das ekelige zeug denn saufen?) lol das ist fast schon witzig wenn es nicht so tragisch ausgegangen wäre.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 eMANcipationEhemaliges Profil
#7 EnyyoAnonym
#8 TommAnonym
#9 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 19.01.2012, 16:41h
  • "Erst letzte Woche haben wir im Team vereinbart, das Wort "schwulen" aus der Unterzeile zu streichen - schließlich wird die Sexdroge auch von Heteras und Heteros, Bisexuellen und Trans*Personen konsumiert."

    Der Vorfall beweist wieder einmal: mit POPPERS können nur Experten umgehen und das sind nun mal wir Schwule! Als Händler würde ich es nie an Heten, Bisexuelle und Transpersonen verkaufen!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Foxxy loveAnonym
  • 19.01.2012, 21:55h
  • Antwort auf #9 von FoXXXyness
  • "Der Vorfall beweist wieder einmal: mit POPPERS können nur Experten umgehen und das sind nun mal wir Schwule! Als Händler würde ich es nie an Heten, Bisexuelle und Transpersonen verkaufen!"

    Wenn es dich nicht schon gäbe, müsste man dich erfinden
  • Antworten » | Direktlink »