Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15795

Viele britische Medien haben über die Verurteilung berichtet

Drei Muslime aus England müssen bis zu sieben Jahre ins Gefängnis, weil sie auf Flyern die Einführung der Todesstrafe für Schwule gefordert hatten.

Eine Jury im Strafgericht von Derby verurteilte die 28 bis 42 Jahre alten Männer, weil sie Hass gegen Homosexuelle geschürt hätten. Zwei weitere Angeklagte wurden freigesprochen. Grundlage für die Verurteilung ist ein Gesetz vom März 2010, das Hetze aufgrund der sexuellen Orientierung ausdrücklich unter Strafe stellt. Nach Angaben britischer Medien wurde das Gesetz in diesem Verfahren erstmals angewendet. Das Strafmaß wird der Richter am 10. Februar verkünden. Die Männer können zu einer Höchststrafe von sieben Jahren Haft verurteilt werden.

Freie Meinungsäußerung versus Minderheitenschutz

Die Angeklagten hatten 2010 vor einer Moschee Flugblätter mit dem Titel "The Death Penalty?" verteilt und diese auch in umliegende Briefkästen geworfen (queer.de berichtete). Auf dem Flyer war eine aufgehängte Schaufensterpuppe zu sehen. Darunter war unter anderem zu lesen, dass gleichgeschlechtlicher Sex eine schwere Sünde sei, für die man in die Hölle komme. Weiter hieß es, dass Allah die "Vernichtung" dieser bösen Menschen erlaube. Es sei dem Staat lediglich freigestellt, ob Schwule und Lesben gehängt, verbrannt oder gesteinigt werden sollen.

Im Prozess haben die Angeklagten zugegeben, die Flyer verteilt zu haben. Sie stritten aber ab, dass diese im Sinne des Gesetzes Homosexuelle bedrohten und beriefen sich auf das Recht auf freie Meinungsäußerung. Einer der Männer erklärte vor Gericht: "Es war meine Pflicht als Muslim, das Wort Gottes zu verbreiten, auch über Homosexualität. Auf dem Flyer sind nur historische Tatsachen zu lesen und Zitate aus dem Koran." Im Verfahren sagte auch ein schwuler Mann aus, dem die Angeklagten einen Flyer in den Briefkasten gesteckt hatten. Er erklärte, dass er diese als gezielte Morddrohung aufgefasst habe und daraufhin panisch seine Wohnung verlassen habe. (dk)

Direktlink | "Sky News" interviewt einen Schwulen aus Derby, der sich durch die Flyer eingeschüchtert fühlt


#1 dummfugAnonym
  • 23.01.2012, 16:42h
  • Wer in einem westlichen Land lebt muss sich auch dessen Gesetz beugen.
    Menschen, die andere Menschen nicht nach ihrer Fasson leben lassen wollen, dürfen meinetwegen still privat denken was sie wollen aber es ist völlig richtig, das eine Verbreitung dieses zerstörerischen Gedankens nicht erlaub werden darf.
    Die Toleranz darf nicht dazu genutzt werden, das die selbige eingeschränkt wird.
    Die Floskel "dann sollen Sie das doch in (ihrem) einem anderen Land tun" ist da eher Benzin ins Feuer schütten, statt dessen sollte Aufklärung betrieben werden, und hilft nicht das Zuckerbrot, dann eben die Peitsche (sprich Gesetz).
  • Antworten » | Direktlink »
#2 bastapapsta
  • 23.01.2012, 18:38h
  • Wer zum Mord aufruft, der sollte dafür harte Konsequenzen zu spüren bekommen, was beinhaltet, dass er nach der Haft wieder dort hingeschickt wird, wo er herkommt. Wenigstens im Westen sollte man einen Ort bewahren, wo jeder frei leben kann, ohne dafür von solchen Fundis Gewalt zu erfahren, was auch beinhaltet, dass Leute, die aufgrund ihrer sexuellen oder religiösen Orientierung im eigenen Land verfolgt werden in westlichen Ländern als vollwertiges Mitglied aufgenommen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Fiete_Jansen
  • 23.01.2012, 19:40h
  • Geht das hier in den Kommentaren schon wieder los?

    Schon wieder versteckter Rassismus der nach "PRO Deutschland", "Freiheit" und "PI-News" stinkt?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
#5 Herr SauerAnonym
#6 TadzioScot
  • 23.01.2012, 20:27h
  • "Drei Muslime aus England müssen bis zu sieben Jahre ins Gefängnis, weil sie auf Flyern die Einführung der Todesstrafe für Schwule gefordert hatten."

    Zuerst einmal,
    richtig das Sie veruteilt
    wurden, aber...

    ...wieso muss eigentlich immer in den Nachrichten die Nationalitäten oder
    Reiligonen im Text stehen ???

    Warum schreibt man nicht
    "Drei MÄNNER aus England müssen bis zu sieben Jahre ins Gefängnis, weil sie auf Flyern die Einführung der Todesstrafe für Schwule gefordert hatten."

    Die Nationalität oder Religion der sie angehören, ich mein ob sie nun Juden, Muslime oder Christen sind, spielt doch bei der Kopfzeile einer Nachricht erstmal keine Rolle...

    Beispiel :
    Bei Zeitungen sethet immer wieder
    "44 Jähriger RUSSE erschlägt Frau"
    und ein anderen mal,
    wenn's ein Deutscher war, steht
    "26 Jähriger erdosselt Oma"...

    Da steht aber dann NICHT
    "26 Jähriger DEUTSCHER erdosselt Oma"

    Merkt ihr was meine ?

    "Freie Meinungsäußerung versus Minderheitenschutz"

    Freie Meinungsäußerung ist ein hohes gut,
    hört aber bei Volkverhetzung,
    meiner meinung nach auf...

    Freie Meinungsäußerung gilt bei mir z.b nicht, wenn Nazis den Holocaust leugnen.

    Wer z.b den Holocaust leugnet,
    begeht für mich ein Verbrechen,
    in anbetracht all der Opfer
    und der Historischen Dokumentarischen Beweise die es gibt, etc.pp
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Geert
  • 23.01.2012, 20:50h
  • Antwort auf #6 von TadzioScot
  • Dieser Beitrag zeigt einmal mehr, dass Homosexualität nicht vor Dummheit schützt!
    Es wird natürlich deswegen darauf hingewiesen, dass es Muslime sind, WEIL sie die Drohungen mit ihrem MUSLIMISCHEN Glauben ("Homosexualität ist Sünde") begründen!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 RaffaelAnonym
  • 23.01.2012, 20:52h
  • Vollkommen richtig!

    Selbst wenn keiner diese Schwachsinns-Forderungen umsetzt, ist das Psychoterror, der Menschen einschüchtern oder gar krank machen kann.

    Wenn es denen in GB nicht gefällt, steht es denen jederzeit frei, das Land wieder zu verlassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 augenrollAnonym
#10 TadzioScot
  • 23.01.2012, 21:06h
  • Antwort auf #9 von augenroll
  • Darum ging es mir nicht, mir ging es um die allgemeine Kritik in der Kopf Zeile...

    Was DANN im Text der Nachricht steht,warum sie es taten usw... ist doch eine ganz andere sache.. Ist doch klar das man DAS dann angibt... Aber...

    ...ich würde es halt nie als Schlagzeile machen, wie es leider so oft in den Medien...
    Darum gings mir...

    Letzendlich weil damit vorurteile
    Geschürt werden...

    Ansonsten sagte ich ja, ist es richtig sie zu verurteilen weil die Todestarfe für Schwule forderten...

    Aber nicht weil sie Muslime sind, sondern weil sie sich absolut niederträchtig verhalten haben...

    Mir ging es hier nur darum auf solche "kleinigkeiten" zu achten.. Sorry falls das hier irgendjemand sauer aufgestoßen sein sollte...
  • Antworten » | Direktlink »