Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15801
  • 24. Januar 2012, noch kein Kommentar

Wo die Realität schon schlimm genug ist, muss die Satire noch viel schlimmer sein: Peter Kern drehte seinen Film "Haider lebt" im Jahr 2002

Peter Kerns schräge Polit-Satire ist jetzt auf DVD erschienen - sie enstand sechs Jahre vor dem tödlichen Unfall des Rechtspopulisten.

Von Carsten Weidemann

Wien im Jahre 2021: Europa ist in amerikanische Sektoren aufgeteilt. Die Währung wird von Euro auf Dollar umgestellt. Johnny Bush (der Sohn des amerikanischen Friedenskanzlers George Bush) ist der Bundeskanzler in Österreich. Englisch wird zur Hauptsprache, Dialekte sind verboten. Die Wiener treffen sich im Untergrund (bei den Dinosauriern), um ihr Wienerisch zu pflegen. Der deutsche Journalist August Maria Kaiser kommt nach Wien, um eine Reportage über den verschollenen Jörg Haider zu recherchieren. Haider hatte Österreich die letzten 20 Jahre regiert und wurde von den Amerikanern vertrieben. Auf dem Weg, die Wahrheit über Haider herauszufinden, begegnet Kaiser vielen Bekannten.

Peter Kerns Polit-Satire "Haider lebt - 1. April 2021" phantasiert Zukünftiges. Es wird freilich nie geschehen! Was die handelnden Personen tun und sagen, was sie unterlassen und verschweigen, ist traumhafte Erfindung des Autors und Regisseurs. Die heute schon lebenden Personen mit gleichem Namen werden das, was namensgleiche Protagonisten im Film anrichten, in der Realität nicht tun, und sie werden das, was über sie berichtet wird, nicht tun, und sie werden das, was über sie berichtet wird, nicht getan haben.

Österreich als größte Undemokratie der Welt

"Wo die Realität schon schlimm genug ist, muss die Satire noch viel schlimmer sein" - genau das ist das Motto von Peter Kerns schrägem Low-Budget-Werk. Der schwule Regisseur selbst meinte über seinen Film aus dem Jahr 2002: "In Österreich ist ein gewisses Potential an Faschisten, an Nazis permanent vorhanden, das sich sehr bedeckt hält, nicht nach außen sich outet, aber im Geheimen, in der Wahlkabine das unterstützt, damit die einen auf den Deckel kriegen, die ihnen angeblich dieses Österreich vermiesen. Das sind die Ausländer, das sind die Schwulen und das sind alles die alten Geschichten, wie wir sie seit 40, 50 Jahren haben. In Österreich verändert sich nichts. Es wird alles immer noch konventioneller, noch schlimmer. Dieses Land ist die größte Undemokratie die man sich vorstellen kann."

Haider lebt - 1. April 2021, Satire, Österreich 2002, Regie: Peter Kern, Darsteller: August Diehl, Traute Hoess, Heinrich Herki, Günter Tolar, Hilde Sochor, Laufzeit: 74 Minuten, Sprache: Deutsch, Untertitel: Englisch (optional), FSK 6, Filmgalerie 451

Youtube | Trailer zum Film
Galerie:
Haider lebt - 1 April 2021
7 Bilder


Theaterstück um Jörg Haider uraufgeführt

In Mannheim läuft seit Samstag das fiktive Theaterstück "Fratzen", dessen Handlung an das Leben und den Tod des ehemaligen Kärntner Regierungschefs Jörg Haider erinnert.