Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15843
  • 30. Januar 2012, noch kein Kommentar

(Bild: Rhino Records / Warner Music Group)

Das letzte Doors-Album vor dem Tod Jim Morrisons wurde im April 1971 veröffentlicht und gilt als das bluesigste Werk der Gruppe.

Das Jahr der Doors begann am 9. Januar online - und dies mit einem bis heute völlig unbekannten Song: "She Smells So Nice". Produzent Bruce Botnik war auf den verschollenen Track gestoßen, als er die Original-Masterbänder für die 40th Anniversary Edition des Kultalbums "L.A. Woman" durchforstete. In "She Smells So Nice" spielen sich Keyboarder Ray Manzarek, Gitarrist Robby Krieger, Drummer John Densmore und Frontmann Jim Morrison ausgelassen und improvisationsfreudig durch ein packendes Doors-Original, das bis jetzt in den Tiefen des Archivs vergraben war.

Unlängst erschien schließlich "L.A. Woman: 40th Anniversary Edition", das neben dem kompletten Original-Album auch eine zweite Disc mit "She Smells So Nice" und acht bisher unveröffentlichten Songversionen aus dem Album präsentiert. Neben "L.A.Woman" in der 2CD-Version kommt am 2. März überdies eine Doppel-LP mit dem Titel "The Workshop Sessions", die auf drei Albumseiten die bisher unveröffentlichten Versionen der zweiten Disc enthält und auf der vierten Seite die Original-Graphik "Electric Woman" aus dem "L.A. Woman"-Album im Laser-Disc-Format trägt.

Youtube | The Doors - She Smells So Nice

(Bild: Rhino Records / Warner Music Group)

In Zusammenarbeit von Rhino und Eagle Rock Entertainment wird zudem die DVD/Blu Ray "Mr. Mojo Risin': The Story Of L.A. Woman" veröffentlicht, auf der sich, neben einigen Live- und Studio-Performances, aktuelle Interviews mit Manzarek, Krieger und Densmore sowie Elektra Records-Gründer Jac Holzman, Manager Bill Siddons und Producer Bruce Botnik befinden. "L.A. Woman", das Doors-Hits wie "L.A. Woman", "Love Her Madly" und "Riders On The Storm" enthält, war der tragische Schwanengesang von THE DOORS: Nur wenige Monate nach der Veröffentlichung starb der nach innerer Ruhe suchende Jim Morrison in Paris. Als erste Band konnten The Doors acht Platinalben in Folge verbuchen. Im Jahre 1993 wurden sie in die Rock'n'Roll Hall Of Fame aufgenommen, und 2007 erhielten sie den Grammy Lifetime Achievement Award und einen Stern auf dem Hollywood Walk Of Fame. (cw/pm)

Youtube | Offizieller Trailer zum Album