Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15863

Der 33-jährige Historiker und Psychologe Gábor Vona ist Jobbik-Parteichef und Vorsitzender der Fraktion im ungarischen Parlament

Der Chef der drittstärksten ungarischen Partei hat erklärt, dass die schwul-lesbischen Eurogames im Sommer in Budapest das "Ende der Welt" bedeuten würden.

Gábor Vona, der seit 2009 Vorsitzender der rechtsextremistischen "Bewegung für ein besseres Ungarn" (Jobbik) ist, sagte nach Angaben ungarischer Medien, dass er die für Ende Juni geplanten Eurogames ablehnen würde: "Gott ist mein Zeuge. Es ist nicht irgendeine Art von Homophobie, sondern lediglich mein Anstand, der mich zu sagen bewegt, dass dies wirklich das Ende der Welt ist." Zu den Eurogames werden im Sommer rund 4.000 Athleten von dem ganzen Kontinent erwartet. Sie fanden letztes Jahr in Rotterdam statt - damals ohne Kontroversen und mit Unterstützung der Stadt.

Jobbik ist seit den nationalen Wahlen im Jahr 2010 mit 17 Prozent der Stimmen drittstärkste Kraft, knapp hinter den Sozialisten. Die Partei setzt sich für ein Groß-Ungarn und gegen Globalisierung ein. Besonders Ausländer, Zigeuner und Schwule gelten als Hindernis für das "Wiederaufblühen" der ungarischen Nation.

Auch im Stadtrat von Budapest machte Jobbik Anfang Januar Stimmung gegen die Eurogames. In einem Antrag im Stadtparlament erklärte die Partei: "Diese Veranstaltung muss verhindert werden. Hier geht es nicht um Sport, sondern darum, dass mehrere Tausend Homosexuelle die Stadt überschwemmen werden". Die Partei beschuldigte die Stadtverwaltung, eine Veranstaltung zuzulassen, die offen Heterosexuelle diskriminiere. In der Vergangenheit machte Jobbik auch Stimmung gegen den CSD. So erklärte die Partei 2009, dass die Parade "mit allen Mitteln" verhindert werden müsse (queer.de berichtete). Der CSD in Budapest muss aus Angst vor den Übergriffen von Rechtsradikalen seit Jahren unter großen Polizeischutz durchgeführt werden.

Auch Budapester Bürgermeister lehnt Eurogames ab

Die Regierungspartei Fidesz, die seit 2010 über eine Zweidrittelmehrheit im Parlament verfügt, lehnt Schwule und Lesben grundsätzlich ab. So erklärte der Budapester Bürgermeister von der Fidesz-Partei vor einem Monat in einem Offenen Brief an den Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit, dass er die Eurogames nicht unterstützen werde. István Tarlós nannte als Grund, dass er mit "einer solchen Lebensweise" nicht einverstanden sei (queer.de berichtete).

Fidesz setzte mit der Zweidrittelmehrheit durch, dass die gleichgeschlechtliche Ehe in der neuen Verfassung verboten ist (queer.de berichtete). Darin sind auch andere Passagen enthalten, die zu Kritik von der Europäischen Union geführt haben, etwa die Einschränkung der Unabhängigkeit der Justiz. (dk)



#1 Patrick Anonym
#2 MariaRatzingerProfil
  • 02.02.2012, 11:51hMünster
  • Ein solches schwules Riesenspektakel mit Tausenden von Teilnehmern gehört nach San Franzisko, Berlin oder Amsterdam, aber nicht in ein Land, wo es gerade erste Ansätze einer schwulen Emanzipationsbewegung gibt. Diese Veranstaltung ist absolut kontraproduktiv. Sie ist Wasser auf den Mühlen der Schwulenfeinde. -
    Abgesehen davon, ist Ungarn eine erfrischende Ausnahme vom Europa-Euro-Globalisierungs-Einerlei der Merkels und Sarkozys. Ungarn blickt auf seine glorreiche Vergangenheit zurück und versucht, christliche Werte und Kultur zu bewahren. Sie wollen dort keinen europäischen Esperantostaat, wo alles amerikanisiert wird und kein europäisches Profil übrig bleibt.
    Eine ältere Jüdin sagte mir einmal: Die gewachsene europäische Kultur, die Budapester Kaffeehäuser, die Oper von Budapest im Schnee - das alles ist etwas, dem wir nachtrauern werden, wenn es einmal verschwunden sein wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 unkownAnonym
  • 02.02.2012, 11:52h
  • Muss ja ne schreckliche Vorstellung sein, was? Aber ich verrat dir mal ein Geheimnis, die befinden sich bereits in deiner Stadt. Bei der Bevölkerungszahl von Budapest statisitsch so um die 90.000. Schlimm, gell? Und die Welt dreht sich trotzdem noch...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Knueppel
  • 02.02.2012, 11:54h
  • Raus mit Ungarn aus der EU! Das Maß der von offiziellen Regierungsstellen geduldeten Homophobie, die massiv gegen die Antidiskriminierungsrichtlinie der EU verstößt, ist voll!

    Jüngst wurden Regierungschef Victor Orban in Brüssel vom EU-Parlament bereits seine faschistischen Medien- und anderen Gesetze um die Ohren gehauen, so dass er schließlich "sein mickriges Schwänzchen" (Entschuldigung! ) einkniff und "Besserung gelobte" ...

    Die Nichtdiskriminierung aufgrund der sexuellen Identität/Ausrichtung/Orientierung gehört zu den Mindestvoraussetzungen, um vollwertiges EU-Mitglied zu werden und ZU BLEIBEN!

    So, jetzt geht's mir besser
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stromboliProfil
#6 binnenfischerAnonym
#7 eMANcipationEhemaliges Profil
  • 02.02.2012, 12:21h

  • Als Pschychologe muesste es der Politiker besser wissen, aber wahrscheinlich hat er sein Wissen aus Quellen der 50er Jahre erworben ... erbärmlich.

    @2 Im uebrigen wuerde sich die von dir zitierte Juedin sicher am heutigen Budapest mit offenem Judenhass und anti-schwulen Kampagnen nicht erfreuen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KarstenEhemaliges Profil
  • 02.02.2012, 12:22h
  • Denen hat man massiv in den Kopf geschissen und vergessen umzurühren!
    Bin gerne der Erste der einen Stein nach solchen Affen schmeißt.

    Beachtet:
    Gewalt ist keine Lösung... solange man es mit Individuen zu tun hat welche ihr Gehirn einschalten können. PUNKT!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Hirn regnenAnonym
  • 02.02.2012, 12:46h
  • Aber klar doch, er ist ein schlauer Fuchs...Die schwule Weltverschwörung deren Ziel es ist den Untergang der Erde einzuläuten, zeigt ihre schlimmsten Auswüchse bei Sportveranstaltungen wie den Eurogames.

    Die Eurogames sind in Wirklichkeit ein als Sport getarntes Kampftrainig um die schwul-lesbische Jugend gefügig zu machen und mit einer daraus rekrutierten Eliteeinheit die schwule Weltherrschaft zu erlangen, haben sie das endlich ekannt Herr Vona?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 le_waldsterbenProfil
  • 02.02.2012, 12:50hBerlin
  • Antwort auf #5 von stromboli
  • stromboli:

    Ich glaube, es bekommt dir nicht, wenn du von morgens bis abends am PC sitzt und meinst, du müsstest die Leute hier mit deinen geistigen Ergüssen beglücken.
    Wie wäre es, wenn du mal einen Abendkursus "Deutsch" belegen würdest? Dann gäb es in deinen Beiträge nicht mehr so viele Rechtschreibfehler (obwohl du ja auch schon alle Substantive vorsichtshalber in Kleinbuchstaben setzt), du würdest dich qualifizieren und könntest vielleicht einen neuen Arbeitsplatz finden. Dann hätten wir einen gelangweilten Hartz-IV-Empfänger in diesem Forum weniger...
  • Antworten » | Direktlink »