Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15919

Die beiden New Yorker Myron und Philip sind seit über 50 Jahren zusammen. Im vergangenen Jahr konnten sie endlich heiraten

Zum Sommer 2012 hat der Reiseveranstalter TUI in seinen USA-Katalog erstmals ein Angebot für homosexuelle Paare aufgenommen.

Das Paket "Regenbogen-Hochzeit New York" beinhaltet einen Transfer zum Standesamt im typisch amerikanischen Yellow Cab und einen deutschsprachigen Betreuer, der die Organisation und administrative Abwicklung übernimmt.

Die deutschsprachige Trau-Zeremonie findet im City Clerk Rathaus in Downtown Manhattan statt. Ein von TUI beauftragter Fotograf hält die schönsten Momente während der Trauung und bei einem anschließenden Spaziergang durch den Big Apple für die Daheimgebliebenen fest. Die offiziellen Dokumente, die laut TUI die Eheschließung in Deutschland anerkennen, sind im Paket-Preis von 839 Euro inbegriffen.

TUI empfiehlt Honeymoon in Fort Lauderdale

Für die anschließenden Honeymoon-Tage empfiehlt TUI das Royal Palms Resort & Spa in Fort Lauderdale im Bundesstaat Florida. Das Vier-Sterne-Men-Only-Hotel liegt und verfügt über einen Pool und Spa-Bereich. Vier Übernachtungen im Hotel Royal Palms Resort & Spa kosten ab 204 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Die Ehe-Öffnung im US-Bundesstaat New York war am 24. Juni 2011 von beiden Parlamentskammern beschlossen worden und trat einen Monat später in Kraft (queer.de berichtete). (cw)



#1 HinnerkAnonym
  • 11.02.2012, 11:01h
  • Also die USA zählen nun echt nicht zu meinen Traumzielen...

    Gerade als Schwuler...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Simon HAnonym
#4 daVinci6667
  • 11.02.2012, 15:27h
  • Städte sind natürlich Geschmacksache. Jeder der kann sollte in der Welt rumreisen, gerade auch in den USA und Kanada. Meiner Meinung nach kann es aber keine US-amerikanische Grossstadt in punkto Kultur, Vielfalt, Geschichte und dem Lebensgefühl seiner Einwohner mit den europäischen Hauptstädten aufnehmen.

    New York ist sicher eine hochspannende Stadt, wir waren auch mehrmals da. Sie ist mir aber viel zu hecktisch, zu nüchtern kapitalistisch, zu gross, zu amerikanisch, zu schmuddelig und überhaupt alles andere als romantisch.

    Im Ausland zu heiraten, wäre uns nur schon wegen dem administrativen Mehraufwand, dass das zu Hause dann auch anerkannt wird, nicht in den Sinn gekommen. Heten haben es vermutlich einfacher.

    So ist für uns das schmucke mittelalterliche Rathaus mitten in der heimischen Altstadt zu einem sehr emotionalen und auch schwulen Ort geworden. Immer schön wenn man da vorbeikommt. Das würde fehlen, hätte man woanders geheiratet.

    Danach flogen wir aufs beschauliche Mykonos. Für uns wars sicher 1000x besser als New York oder Florida. Aber eben jedem das Seine!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
#6 eMANcipationEhemaliges Profil
#7 stromboliProfil
#8 dynoisakisAnonym
  • 11.02.2012, 20:27h
  • Antwort auf #4 von daVinci6667
  • man kann es ja halten wie man will, vor allem wo man 'heiraten' möchte ?
    soweit mir bekannt ist, kann man weder in der schweiz, geschweige in der brd eine "schwule ehe" eingehen ??? rosa wölckchen sind ja ganz nett aber völlig realitätsfern, sonst würden wir uns hier nicht tagtäglich die finger wund schreiben !!!
    (es wäre doch zu schön, wenn wir nur "noch" die sorge hätten, an welchem romantischen ort auf dieser welt, wir den bund für's leben schließen könnten ??? sofern man das braucht !)

    mykonos ist optisch die schönste kykladeninsel, aber wann wart ihr zu eurem "honeymoon"da, im winter ?
    denn du schreibst "beschaulich "?
    diese insel war für meine begriffe bis ende der 60ziger jahre beschaulich. schon mitte der 70ziger die absolute "horrortuntenhochburg", vergleichbar mit ibiza in spanien !
    damals schon fuhr man nur als vergnügungssüchtiger, nach 2-3 monaten einsamen inselurlaub, wenn überhaupt, für eine woche dahin, um mal wieder trubel zu erleben !
    ich zitiere : Aber eben jedem das Seine!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 daVinci6667
  • 11.02.2012, 21:50h
  • Antwort auf #8 von dynoisakis

  • "soweit mir bekannt ist, kann man weder in der schweiz, geschweige in der brd eine "schwule ehe" eingehen ???"

    Naja, eingetragene Partnerschaft eben. In der Schweiz mit Ausnahme der Adoption immerhin mit denselben Rechten und Pflichten wie die "Hetero-Ehe" ausgestattet, in Deutschland kommen halt auch noch steuerliche Benachteiligungen hinzu. Das wichtigste jedoch: Für uns ist's eine 100% echte Ehe!

    Zu Mykonos: wir waren im späten Frühling da, war noch nicht so überfüllt. Hotel ausserhalb der Stadt, mit wunderschönem Blick Richtung Delos. Vorteil der Insel: keiner guckt blöd wenn man Händchen haltend durch die Gassen von Mykonos spaziert und sich küsst. Das war uns nach der Hochzeit zuhause schon wichtig. Und im Vergleich zu New York war's echt beschaulich. Und wenn einer von uns mal Party wollte, kein Problem! Würden beide wieder so machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 alexander