Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15939

50 Stunden, 25 Minuten, eine Sekunde

Schwules Paar bricht Kuss-Weltrekord


Der Kuss nach dem Sieg war weitaus leidenschaftlicher als die 50 Stunden davor (Bild: Ripley's Believe it or not!)

Mehr als zwei Tage und Nächte hat sich ein schwules Paar in Thailand ohne Unterbrechung an den Lippen gehangen - und damit den Kuss-Weltrekord gebrochen.

Insgesamt 50 Stunden, 25 Minuten und eine Sekunde dauerte der Schmatzer zwischen dem 31-jährigen Nontawat Jaroegenasornsin und dem 28-jährigen Thanakorn Sittiamthong beim Wettbewerb in der Touristenmetropole Pattaya. Die beiden haben seit Sonntag mit sechs heterosexuellen Paaren am jährlichen Kusswettbewerb im Hotel "Royal Garden Plaza" teilgenommen. Alle Paare mussten seit mindestens einem Jahr verheiratet sein oder zusammen leben.

Die Regeln des Contests waren streng vorgegeben: Die Lippen der Kandidaten mussten sich ohne Unterbrechung berühren - selbst wenn sie auf die Toilette gingen. Sie durften während dieser Zeit nur Wasser, Milch oder Saft mit einem Strohhalm zu sich nehmen. Schlafen oder Sitzen waren verboten.

Youtube | Ein Kusswettbewerb klingt interessant, hat aber auch seine Längen...

Zeichen der Liebe

Nontawat und Thanakorn, die seit drei Jahren ein Paar sind, erklärten nach ihrem Sieg, dass sie mit dem Wettbewerb ihre Liebe zum Ausdruck bringen wollten. "Wir haben gewonnen, weil wir einander unterstützt haben", sagte Nontawat. Sie haben bereits ein Jahr zuvor teilgenommen, es aber damals auf einen "nur" 22 Stunden dauernden Kuss gebracht. Die Gewinner waren damals ein heterosexuelles Paar, deren Kuss 46 Stunden dauerte. Das diesjährige Siegerpaar aus der zentralthailändischen Provinz Chachoengsao erhält ein Preisgeld und Sachpreise im Wert von umgerechnet 5.000 Euro.

Das Paar ist sich noch nicht sicher, ob es im nächsten Jahr seinen Titel verteidigen will. Im Interview mit Lokalmedien erklärten die Beiden, dass sie sich auch vorstellen könnten, an anderen Paar-Veranstaltungen in Pataya teilzunehmen, die im Rahmen des Valentinstages veranstaltet werden - etwa das Liebespaar-Huckepackwettrennen.

Im Jahr 2010 sorgte bereits ein schwules Paar aus den USA für Aufsehen, als es den Kuss-Rekord auf 33 Stunden erhöhte (queer.de berichtete). (dk)



#1 Knueppel
  • 15.02.2012, 12:40h
  • Sorry, etwas off topic …

    Auch im „traditionell“ homophoben Italien („Filz aus Vatikan-Mafia-Neo-Faschisten“) gibt es kleine Schritte in Richtung gesellschaftliche Anerkennung von schwulen Männern und lesbischen Frauen.

    Bei einem Empfang, zu dem am Valentinstag traditionell Vertreter/innen der verschiedensten gesellschaftlichen Gruppieringen eingeladen werden, hat der Ministerpräsident der Lombardei, Formigoni (PDL) erstmals auch Vertreter/innen der schwul-lesbischen Gemeinde nach Mailand gebeten
    bit.ly/wbnW9X

    Vertreter der italienischen Schwulen- und Lesbenorganisation ‚Arcigay’ äußerten die Hoffnung, dass noch in diesem Jahr die Öffnung der Zivilehe für schwule und lesbische Paare in ganz Italien erfolgen wird
    bit.ly/balz9Q

    Video vom Empfang des Ministerpräsidenten Formigoni:
    www.youtube.com/watch?v=e1-DJ86R2rk&feature=player_embedded


    Werbefilm zur angestrebten Öffnung der Zivil-Ehe für schwule und lesbische Paare:
    huff.to/A86J9z
  • Antworten » | Direktlink »
#2 chrisProfil
  • 15.02.2012, 12:59hDortmund
  • Korrigiert mich, aber ist es nicht nur dann ein offizieller Weltrekord, wenn er vom Guinness Buch anerkannt wird? Eine derartige Information kann ich dem Artikel jedoch nicht entnehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 lucdfProfil
#4 well doneAnonym
  • 15.02.2012, 13:39h
  • Antwort auf #3 von lucdf
  • 5.000 Euro für 50 Stunden.
    2500 Euro pro Kopf/Zunge?

    50 Euro pro Stunde!

    TU Kaiserslautern:

    Statt also eine Lehrstuhlvertretung über das ganze Semester - inklusive vorlesungsfreie Prüfungszeit - auszuschreiben, wurden zwei Lehraufträge formuliert: einer für eine Vorlesung zum Stundensatz von 30 Euro, einer fürs Hauptseminar und 21,40 Euro pro Stunde.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 vingtans
  • 15.02.2012, 14:04h
  • ich hätte ja irgendwann mal hunger, und würd wohl in die zunge des aneren beißen....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Audi5000Anonym
#7 Timm JohannesAnonym
  • 15.02.2012, 15:18h
  • Herzlichen Glückwunsch !!!!

    Das freut mich für dieses thailändische Paar sehr.

    Das buddhistisch geprägte Thailand gehört in der Tat zu den liberalsten Ländern Asiens. Auch hier sei angemerkt, dass der Buddhismus neben dem Christentum zu den liberaleren Religionen weltweit gehört, während es gerade im Islam und in islamisch geprägten Ländern einen solchen Wettbewerb niemals gegeben hätte.

    Interessanterweise gibt es international gesehen auch keine Konfliktlinien zwischen christlich geprägten Ländern und christlich geprägten Ländern. Dafür aber toben umso heftiger Konflikte an den Grenzen des Christentums zum Islam (Kreuzzüge, Kampf um Jerusalem, Spaniens Rückereroberung im Mittelalter, Belagerung Wiens, Zerstörung Konstantinopels, usw.) und an den Grenzen des Buddhismus zum Islam (Thailand/Malaysia). Ebenso gibt es Stress zwischen dem Hinduismus und Islam (Pakistan/Indien).

    Tja der Buddhismus ist nunmal ebenso eine im Verhältnis zum Islam friedlichere und liberalere Religion. Der Islam hingegen ist aggressiv, oftmals kriegstreibend und homophob.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
#9 finkAnonym
#10 GeraldAnonym