Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?15967

Bekannt durch die Stand-Up-Show "Jud süss-sauer": Komödiant Oliver Polak

Das neue Programm des Komödianten Oliver Polak ist nun auch als Live-DVD erschienen.

Von Carsten Weidemann

Viele zehntausend Einheiten nach Oliver Polaks deutschlandweit weltbewegenden Bestseller "Ich darf das, ich bin Jude", sowie der Kulturnews-Auszeichnung "Bestes Entertainment 2010" für die Stand Up-Show "Jud süss-sauer" hat die Nation das Recht, sein neues Programm auf DVD zu sehen!

Oliver Polak ist ein Phänomen. Internationale Medien werden auf ihn aufmerksam. Jüngst schrieb der Spiegel in einem fünfseitigen Artikel über seine Kunst, mehrere Beiträge erschienen in US-Medien und der französische TV-Sender France 24 produzierte ein Porträt über ihn. Auf dem Kirchentag schaffte Polak es, dass 2000 Christen seinen Hit "Lasst uns alle Juden sein!" mitsangen.

Am 24. Februar veröffentlicht Sony Music/Spassgesellschaft! Oliver Polaks Show"Ich darf das, ich bin Jude! Live!" - aufgenommen im legendären Berliner HAU 1 - auf DVD! Mit dabei: Dirk von Lowtzow (Tocotronic), Daniel Richter und das Mark Scheibe Berlin Revue Orchester.

Exquisite Gäste und das einzigartige Judenspiel


Die Live-DVD erscheint am 24. Februar

Lesung, Stand Up, Show - und das alles mit einer gehörigen Portion Glamour! Heraus kommt eine großartige Leseshow mit den Highlights aus "Ich darf das, ich bin Jude" und "Jud süß-sauer" plus brandneuer Standups, Smashhits wie "Lasst uns alle Juden sein!" und "Ich möchte Teil einer Judenbewegung sein", exquisite Gäste und dem einzigartigen Judenspiel, bei dem die Zuschauer erraten, welcher Prominente Jude ist. Eine kabarettistische Bar Mitzwa- mit schneidendem Humor! Nicht platt- aber ganz sicher auch nicht hochdeutsch.

Neben der Show "Ich darf das, ich bin Jude! Live!" kann sich das werte DVD-Publikum auf weitere Einblicke in Oliver Polaks Schaffen freuen: Ein Making Of rund um die Aufzeichnung, die zwanzigminütige Dokumentation "The jew must go on" über Polaks umtriebigen Alltag als Entertainer, der Videoclip zu seinem Hit "Lass uns alle Juden sein" und sein großartiger Ebay-Standup beim rtl2 funclub.

Youtube | Kostproben aus Oliver Polaks Live-DVD


#1 I Ramos GarciaAnonym
#2 ich darf auchAnonym
  • 28.02.2012, 17:23h
  • Kurz nach dem Beitritt der DDR (1990)
    geriet Carsten S. in Milieus, die nicht sangen:
    Lasst uns alle Jude sein. Tragisch.

    "Danach machte 1991 der Anteil von judenfeindlich Eingestellten bei den Wählern der Partei „Die Republikaner“ (REP) das Achtfache dieses Potenzials von Wählern der
    „Partei des demokratischen Sozialismus“ (PDS) aus (40 Prozent in Ostdeutschland und 38 Prozent in Westdeutschland im Vergleich zu 0 und 5 Prozent).

    Zum Vergleich: Die CDU erlangte 5 Prozent in Ostdeutschland und 19 Prozent in Westdeutschland, die FDP 4 und 18 Prozent, die SPD 3 und 13 Prozent und B‘90/Grüne 0 und 10 Prozent.

    www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Themen/Politik_Gesel
    lschaft/EXpertenkreis_Antisemmitismus/bericht.pdf?__blob=pub
    licationFile
  • Antworten » | Direktlink »