Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1601

Feldkirch In der katholischen Kirche Österreichs breitet sich der Sex-Skandal auf die Diözese Feldkirch (Vorarlberg) aus. Die "Neue Vorarlberger Tageszeitung" meldet, dass zwei Geistliche mindestens zehn Jugendliche sexuell belästigt hätten, unter ihnen auch Kaplan August Paterno, der in Österreich als Fernsehpfarrer bekannt ist. Der 69-Jährige bestreitet die Vorwürfe, ihm sei nur vor 30 Jahren einmal "eine blöde Geschichte" passiert. Damals sei ihm bei einem Schulausflug im Schlaf vielleicht "die Hand ausgerutscht", so der Kaplan. Brisant an der Affäre: Der Bischof der Diözese, Klaus Küng, soll als päpstlicher Visitator die St. Pöltener Affäre um Kinderpornos und Männerküsse im Priesterseminar aufdecken. Nun beschuldigt ihn die österreichische Presse, selbst versucht zu haben, die Vorkommnisse in seiner Diözese zu vertuschen. (dk)



SWR: Kirche züchtet unreife Priester

Die ARD befasst sich mit St. Pölten. Und zitiert ein Dokument, wonach Schwule geweiht werden dürfen - wenn sie schweigen.
#1 Baileys29Anonym
#2 DavidAnonym
  • 04.09.2004, 12:49h
  • Meine Güte nochmal, schafft das Zölibat ab, und keiner ist mehr erpressbar! Somit auch keine Skandale! Im übrigen sollte es doch besser sein, wenn 2 erwachsene Menschen miteinander austoben, als an Kindern vergreifen. Was ist daran so schlimm, seinem Trieb natürlichem Lauf zu lassen anstatt ihn zu unterdrücken und ihn unnatürlich ausbrechen zu lassen?
    Auch sollte es doch egal sein, ob es sich um Homo- oder heterosexuelle Priester handelt. Predigt die Kirche nicht, das sei nicht angeboren sondern eine Entscheidung? Dann braucht sich der x-sexuelle Priester doch bloss dagegen zu entscheiden. Punkt.
    Aber da soll's doch keine Entscheidung sein, weshalb man Homosexuelle nicht zum Priesteramt zulassen will.
    Ja, was denn nun?!?!?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 VincyAnonym
  • 04.09.2004, 14:51h
  • Ist die NVT ein ernst zu nehmendes Nachrichtenmedium?
    Antwort: Nein.
    St. Pölten hat so viel Staub aufgewirbelt, dass mit dem Thema auf Leserfang gegangen wird. Seriös ist diese Berichterstattung jedenfalls nicht. Das hat die NVT schon mehrmals durch grosse Schlagzeilen mit wenig Hintergrund bewiesen.
    Ansonsten gebe ich meinem Vorkommentar 100% recht. Aber vielleicht muss es heissen: neuer Papst, neues Glück.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Köln-RiehlAnonym
  • 06.09.2004, 17:14h
  • Die katholische Kirche und ihre Auswüchse. Der Verein ist
    überholt und sollte sich einfach auflösen! Die polnische
    Flugente ist eh reif für den Sarg... könnte und sollte der
    letzte Papst sein. Vielleicht kehrt dann etwas Ruhe ein.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MarkusAnonym
  • 06.09.2004, 22:08h
  • Das Schlimme ist aber, daß es mit der Papst-Nachfolge meistens läuft wie früher bei der Kreml-Chef-Nachfolge: Der, der auf der Beerdigung am Ältesten, Kaputtesten und Schwachsinnigsten aussieht, das wird der Nachfolger... Polenpaule hat sich doch auf allen Bischofs- und Kardinalsstühlen dieser Welt geklont, da kommt garantiert nichts Besseres nach.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 benediktAnonym
  • 15.09.2004, 14:58h
  • Markus schreibt am 06.09.2004:
    Das Schlimme ist aber, daß es mit der Papst-Nachfolge meistens läuft wie früher bei der Kreml-Chef-Nachfolge: Der, der auf der Beerdigung am Ältesten, Kaputtesten und Schwachsinnigsten aussieht, das wird der Nachfolger... Polenpaule hat sich doch auf allen Bischofs- und Kardinalsstühlen dieser Welt geklont, da kommt garantiert nichts Besseres nach.

    quatsch.
    die papst-wahl ist etwas sehr ehrwürdiges und traditionelles.
    die kardinäle sind keine dummköpfe und haben ihren eigenen willen.
    bei der papst-wahl spielt z.b. die nationalität eines bewerbers eine viel wichtigere rolle als alles andere.
    es wird immer ein papst gewählt, der dem "zeitgeist" gerecht wird.
    dass der jetzige - der den ostblock befreien sollte - seine aufgabe längst erfüllt hat, ist unstrittig.
    aber was soll man machen? vergiften, wie früher?
  • Antworten » | Direktlink »