Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16043

Romantik-Drama "The One"

Verliebt in die Klemmschwester


Wie das Leben so spielt: Der promiske Tommy verliebt sich ausgerechnet in die Schrankschwester Daniel

Jetzt auf DVD: In Caytha Jentis' Romantik-Drama "The One" muss sich der schwule Daniel zwischen Hetero-Fassade und wahrer Liebe entscheiden.

Von Carsten Weidemann

Lange Zeit hat Daniels heterosexuelle Fassade prima funktioniert - doch dann kommt es ausgerechnet kurz vor seiner geplanten Scheinehe mit einer Frau zu einer unerwarteten Begegnung: Das feucht-fröhliche Wiedersehen mit dem ehemals besten College-Kumpel Tommy mündet nach zahlreichen Drinks in einer durchgevögelten Nacht.

Der leidenschaftliche One-Night-Stand sorgt natürllich für allerlei Komplikationen: Während der offen schwule Tommy , der eigentlich von Beziehungen nichts hält, sich Hals über Kopf in den Möchtegern-Hetero verknallt, will der verunsicherte, aber karrieregeile Daniel an seinem Lebensplan festhalten und sein schwules Herz weiterhin hinter einer heterosexuellen Fassade verstecken.

Gebrochene Stereotype, gewürzt mit Homoerotik

Dass Lust und Liebe selbst die hartnäckigsten Pläne durcheinanderwirbeln können, ist das Thema von Regisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin Caytha Jentis. Ihr 2011 gedrehter Film "The One - Meine wahre Liebe", der Ende Februar bei Pro-Fun auf DVD erschienen ist, ist erschreckend realistisch erzählt wie unterhaltsam. Witzig bricht Jentis Konventionen und Stereotype und würzt sie mit so viel Homoerotik, dass der schwule Zuschauer bei manchen Szenen arg ins Schwitzen gerät.

Vor allem die beiden Hauptdarsteller könnten nicht besser gewählt sein: Hottie Jon Prescott, bekannt aus "HOWL - Das Geheul", "Law & Order" und "CSI: NY", verkörpert die komplizierte Klemmschwester Daniel ohne alberne Überzeichnungen, während Ian Novick in der Rolle der Szeneschwuppe Tommy die üblichen Klischees überzeugend umschifft.

The One - Meine wahre Liebe (Originaltitel: Love's A Funny Thing), Romantik-Drama, USA 2011, Regie: Caytha Jentis, Darsteller: Jon Prescott, Ian Novick, Margaret Anne Florence, Natalya Rudakova, Laufzeit: ca. 87 Minuten, Sprache: englische Originalfassung, Untertitel: Deutsch (optional), FSK 12, Pro-Fun Media

Youtube | Offizieller deutscher Trailer zum Film
Galerie:
The One - Meine wahre Liebe
10 Bilder


#1 FoXXXy LoveAnonym
  • 05.03.2012, 12:34h
  • Sich in die Schwester zu verlieben ist natürlich heikel, und Verwandschaftsbeziehungen sind in BRD noch strafbar.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 daVinci6667
  • 05.03.2012, 13:35h
  • Antwort auf #1 von FoXXXy Love

  • LOL!
    Nach dem Willen unserer Regierung soll der Inzestartikel zwischen 2 Erwachsenen bald fallen, aber die Schrankschwestern hat man dabei wohl schlicht vergessen!

    Da muss wohl sofort ein Schrankschwestern-Verbot her!
    Wer noch dagegen ist, dem sei nur wieder Mal eure Mega-Schrankschwester Benedicta in Erinnerung gerufen: So was gehört eindeutig und definitiv verboten!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 GeraldAnonym
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 05.03.2012, 20:06h
  • Der Film wäre viel sehenswerter, wenn er nicht in der OmU-, sondern in der Synchronfassung laufen würde!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 BrunholdProfil
  • 19.04.2012, 11:53hBremen
  • Es gibt B Filme, gibt es auch C Filme? Wenn ja, das war denn einer. Grauenhaft gespielt. Und dann erst das Musikvideo auf der DVD, noch grauenvoller. Der Film war an Dilettantismus nicht zu überbieten. Note 6.
  • Antworten » | Direktlink »