Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16063

Dykes & Dildos

Mommy is Coming


Claudia / Claude nimmt mit, was an Vergnügen geboten wird (Bild: GMFilms)

Eine queer-lesbische Screwball-Komödie mit viel Witz und Sex aus Berlin, wie es sie noch nie gegeben hat. Jetzt im Kino.

Von Carsten Weidemann

Erinnert sich noch jemand an Monika Treuts Film "My Father Is Coming" aus dem Jahr 1991? In dieser großartigen Komödie folgt ein Vater (Alfred Edel) aus der bayerischen Provinz seiner Tochter nach New York. Hans will sehen, wie seine Vicky als erfolgreiche Schauspielerin lebt. Doch das entpuppt sich große Lüge, und der vermeintliche Ehemann ist auch nur einer schwuler WG-Mitbewohner. Der prüde Hans entdeckt New Yorks Subkultur mit die Sexkünstlerin Annie Sprinkle macht Hans unter Einsatz von Händen, Brüsten und Worten klar, dass das bunte Durcheinander von Geschlechterrollen und Lebensweisen das wahre Leben ist.

Das ist nun 20 Jahre her. Inzwischen ist die Karawane der Lebensformen weitergezogen und hat nach New York und London nun Berlin erobert. Die Zeit war reif für eine Komödie aus der hippen Hauptstadt, in der das queere Leben pulst. Und das Schöne dabei: Annie Sprinkle mischt auch bei "Mommy Is Coming" mit. Sie war für die Besetzung der Rollen mit verantwortlich.

Vom queeren Sexclub ins heterofriendly Hotel

Die Story: Dylan und Claudia sind ein heißes Liebespaar. Die beiden Frauen haben viel Spaß miteinander und Sex, wo immer es ihnen gefällt. Aber Dylan will mehr von Claudia, ohne gleich ihr Herz zu verlieren, Claudia hingegen sehnt sich nach Romantik und Liebe. Zu allem Übel kommt auch noch Dylans Mutter Helen den beiden in die Quere: um ihrer eingeschlafenen Ehe mit dem langweiligen Hans (gespielt von Wieland Speck) zu entkommen, reist sie in die Großstadt, wo sie glaubt, ihr kleines Mädchen einsam und verloren vorzufinden. Doch weit gefehlt. Ganz kompliziert wird es, als Helen sich auf eine heiße Nacht mit Claude einlässt, der jedoch in Wirklichkeit Claudia ist, die Trost suchte, weil Dylan sie sitzenließ...

Die aus Liberia stammende Regisseurin Cheryl Dunye ist keine Unbekannte. Mit dem Drama "The Watermelon Woman" von 1996 konnte sie bereits einen der schwul-lesbischen Filmpreise beim Teddy Award auf der Berlinale abstauben. "Mommy Is Coming" ist eine authentische Screwball-Komödie aus der queeren Szene im Berlin des 21. Jahrhunderts, kraftvoll inszeniert im aufregend-wilden Nachtleben und mit authentischen DarstellerInnen glänzend besetzt.

Aufführungstermine:
Berlin:
Moviemento, Kottbusser Damm 22 ab 08.03.2012, am 09.03.2012 19.30 Uhr in Anwesenheit von Maggie Tapert
Berlin: Xenon, Kolonnenstraße 5-6 ab 08.03.2012
Frankfurt am Main: Orfeo's Erben, Hamburger Allee 45 ab 08.03.2012
Hannover: Apollo, Limmerstraße 50 16.04.2012
Köln: Filmpalette, Lübecker Straße 15 ab 23.04.2012