Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=16108
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Gleichklang: Eine alternative Kennenlern-Möglichkeit im Internet


#1 Tut mir leidAnonym
  • 15.03.2012, 13:28h
  • Das ist ein von der Idee her akzeptables Konzept, ähnlich dem des Anbieters, der ca. 200 euro im Jahr haben will, nämlich "Ich suche keinen One-Night-Stand, sondern eine Partnerschaft" - gibt es zwar auch gratis bei homo.net, aber funktioniert dort nicht.

    Daher komme ich auch nicht mit dem Argument, wieso ihr hier Schleichwerbung für einen gewerblichen Anbieter betreibt - ich halte das hier für legitim und für einen "Service" für die Leser.

    ABER : Der Inhaber / GF sagt, sie hätten INSGESAMT 12.000 Mitglieder. Dabei muss man aber wissen, dass sich die Seite an Heteros, Lesben und Homos richtet. Gehen wir von 95 % Heteros aus, bleiben noch 600 übrig, meinetwegen 800, aufgeteilt halbe-halbe auf Schwule und Lesben, macht 400 schwule Teilnehmer fürs ganze Bundesgebiet, und verteilt auf alle Altersgruppen, meinetwegen 500.

    Und jetzt rechnen wir mal ganz straight aus, wie sich die Gesamtbevölkerung aufs Bundesgebiet verteilt - sagen wir (zum Beispiel, erfundene Zahlen), du wohnst in Saarbrücken, mit Einzugsgebiet (rundum 100 (!) km, dort im Halbkreis - siehe Landkarte -, ändert aber nichts am Grundprinzip) leben dort vielleicht 0,5 % der deutschen Bevölkerung, ok, sagen wir das Vierfache, 2 %.

    ALLE beim Anbieter (bei dem wir halbwegs gleichmässige geografische Mitgliederverteilung voraussetzen) verfügbaren möglichen Partner für dich dort wären also (extrem optimistisch gerechnet) 10 Männer, von jung bis alt, von passiv bis aktiv und wasweisich, und jetzt erklärt der Anbieter, dass er nur Leute zusammenführt, die irgendwie zueinander passen, nach Lebenseinstellung, Vorlieben, aufgrund psychologischer Tests, wasweisich.

    Von den optimal 10 bleibt dann maximal einer für dich übrig, und entweder du nimmst den dann, was voraussetzt, dass auch er dich haben will, oder ihr bleibt beide weiter allein.

    Ich sage jetzt nicht, genausogut kannst du dein Geld ins Klo spülen, aber ich darf wohl sagen, dass ich ein solches Angebot, 40 euro auszugeben, unerotisch finde.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel