Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16111

Klaus Wowereit regiert die deutsche Hauptstadt seit Juni 2001 (Bild: abbilder / flickr / by 2.0)

Das schwule Beratungszentrum Mann-o-Meter hat bestätigt, dass der Berliner Regierungschef Klaus Wowereit 2002 nach seinem Gratisflug nach London als Ausgleich 300 Euro gespendet hatte.

Gegenüber dem "Tagesspiegel" bestätigte die Homo-Gruppe am Mittwoch, dass die Spende des Regierenden Bürgermeisters am 16. Juli 2002 zugunsten des Überfalltelefons Maneo verbucht worden sei. Bereits am Dienstag hatte Wowereit erklärt, dass er während des fraglichen Urlaubs Vorwürfe der Vorteilsnahme entgegentreten wollte und daher einen entsprechenden Betrag an eine gemeinnützige Organisation gespendet habe.

Wowereit ist in den letzten Tagen wegen des Gratisflugs in der Privatmaschine des Ex-Bahn-Chefs Heinz Dürr und eines Gratisaufenthalts in einem Ferienhaus des umstrittenen Eventmanagers Manfred Schmidt in Spanien unter Druck geraten. Der Regierende Bürgermeister hat erklärt, dass Richtlinien in dieser Frage schwer umsetzbar seien, weil er immer auch Privatmensch sei. So sei der Aufenthalt in London dienstlich gewesen, er habe aber unter anderem auch Golf gespielt.

Grüne machen Druck

Die Opposition im Berliner Abgeordnetenhaus hat Wowereit aufgefordert, die Affäre vollständig aufzuklären. Ein Antrag der Grünen, über die Vorfälle im Rechtsausschuss zu sprechen, scheiterte jedoch an der Mehrheit der Regierungskoalition von SPD und CDU. Dirk Behrendt, rechtspolitischer Sprecher der Grünen, äußerte den Verdacht, dass die langsame Aufklärung darauf hindeute, dass es noch weitere Gratis-Reisen für den Regierenden Bürgermeister gegeben haben könne. Die Opposition fordert nun, dass sich das Plenum das Parlaments am 22. März mit den Reisen Wowereits beschäftigt.

Wowereit ist seit Mitte Juni 2001 Regierender Bürgermeister in Berlin und erster offen schwuler Regierungschef eines deutschen Bundeslandes. Er ist außerdem einer der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD. (dk)



#1 alexander
#2 BurgerBerlinProfil
  • 15.03.2012, 15:27hBerlin
  • Dirk Behrendt, rechtspolitischer Sprecher der Grünen, scheut seit Tagen keine Kamera, um Klaus Wowereit anzugreifen. Dirk Behrendt ist auch die Person, die seit Monaten die Grüne Partei in Berlin mit unsäglichen Methoden gängelt. Scheinbar hat dies nicht ausgereicht und jetzt ist der „politische Gegner“ an der Reihe.

    Scheinbar hat er es nicht verkraftet, dass die Rot/Grüne Koalition nicht zustande kam und er einen Senatorenposten besetzen konnte. Vielleicht ist er sogar eine "homosexuelle Zicke", die sich - aus gekränkter Eitelkeit - beim Posten-Geschachere - übergangen fühlte.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 15.03.2012, 15:58h
  • Nach zehn Jahren (!) kommen die auch noch mit diesen ollen Kamellen um die Ecke - wen kümmert das denn heute noch? Darf ein Herr Wowereit kein Gratisflug machen; will man ihm das jetzt ab sofort verbieten?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BurkhardAnonym
#5 polikujzhtgrfAnonym
#6 oplikujzhtgrAnonym
#7 alexander
#8 alexander
  • 15.03.2012, 23:41h
  • du hast recht, genau die schwulen, die ehemals begeistert waren bei wowis amtsantritt, sind jetzt pöse !
    politik ist nun mal leider (noch) nicht schwul !
    und endlich hat man ein "manko" bei wowi gefunden ? und die grünen machen eine "sauerei daraus" ! (d.h. sie versuchen es !) wie schön, sie stellen sich damit auf die gleiche stufe, wie der rest der parteienlandschaft !
    fakt ist, sobald die grünen in einer politischen verantwortung waren, haben sie nur "scheiss" gebaut ! konstruktive politik scheint diesen "merkwürdigkeiten" ein fremdwort zu sein, siehe künast und trittin usw.!
    diese partei bezieht ihren alleinigen nutzen aus ihrer angeblichen alternative, die keine ist, im gegenteil !!!
    wowi jetzt mies machen zu wollen , ist einfach schwachsinnig, wir könnten in berlin keinen besseren haben, auch wenn er nicht "keimfrei" sein sollte, ich bin auch nicht unbedingt mit seiner politik einverstanden ! nur wenn man sich die unterbemittelten "kandidaten" der anderen parteien anschaut (künast), dann können wir uns glücklich schätzen, dass er noch das sagen hat !
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Arm aber sexyAnonym
#10 FelixAnonym
  • 16.03.2012, 10:21h
  • Im Grunde geht und ging es bei diesen Gratis-Politiker-Reisen nie im Kern um die Frage, ob sie sich einladen lassen. Denn Politiker werden fast immer zu irgend etwas eingeladen, bei fast jeder Veranstaltung, bei der sie auftreten (wer das Gegenteil behauptet, ist entweder dumm oder absichtlich verdummend).

    Entscheidend ist, ob eine geschäftliche Verbindung von Wowi zu besagten Einladenden bestand. Wenn nicht: lasst den Lebemann Wowi einfach weiter feiern!
  • Antworten » | Direktlink »