Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16154

Vertreter der Eurogames beim Budapester CSD 2011, selbst unter Polizeischutz (Bild: Eurogames Budapest)

Der Botschafter Ungarns, József Czukor, hat dem Bundestagsabgeordneten Volker Beck den Schutz der Teilnehmer der für diesen Sommer geplanten Eurogames in Budapest zugesichert.

In einem Gespräch mit Beck betonte der Botschafter nach Angaben des Grünenpolitikers, dass die Eurogames in Budapest stattfinden und von der Polizei der ungarischen Hauptstadt vor Übergriffen durch Rechtsextreme geschützt würden. Es sei bedauerlich, dass dieser Polizeischutz notwendig ist, aber die Sicherheit der Teilnehmer werde an oberster Stelle stehen.

Die Bundesregierung hatte im Februar auf eine Anfrage der Grünen geäußert, aufgrund der Erfahrungen mit dem Budapester CSD sei "damit zu rechnen, dass Rechtsextreme versuchen werden, auch die Eurogames zu stören." Da die Veranstaltungen aber größtenteils "in für Unbefugte geschlossenen Sportstätten" stattfänden, bestünden "grundsätzlich bessere Voraussetzungen für den Schutz der Teilnehmer" (Antwort, auch zur Lage von LGBT in Ungarn, als PDF).

LGBT-Events immer wieder Ziel von Gewalt


Der CSD in Budapest 2008 unter großem Polizeischutz (Bild: Thomas Wüst)

Mit dem Treffen reagierte Beck auf die hörbare Besorgnis zahlreicher Personen, die an den schwul-lesbischen Spielen teilnehmen möchten. Der Bürgermeister der Metropole ist dabei nicht hilfreich: Erst im Dezember betonte er in einem Brief an Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, dass er die Eurogames ablehne, weil er "eine solche Lebensweise" nicht befürworten könne (queer.de berichtete). Gábor Vona, Vorsitzender der rechtsextremistischen "Bewegung für ein besseres Ungarn" (Jobbik), hatte gar von einem drohenden "Untergang der Welt" gesprochen, sollten die Spiele abgehalten werden. Das sei nicht homophob gemeint, sondern "Anstand" (queer.de berichtete).

Jobbik hatte sich in der Vergangenheit auch gegen den CSD in Budapest gestellt, der immer wieder Ziel von rechtsextremen Gegendemonstranten ist. Im letzten Jahr schafften es Neonazis trotz deutlichen Polizeischutz, angereiste Aktivisten aus Österreich zu attackieren (queer.de berichtete). Die Polizei hatte zuvor den CSD aus angeblichen Sicherheitsgründen verboten, ein Gericht musste einschreiten. 2008 musste die Polizei Wasserwerfer gegen Gegendemonstranten einsetzen, die mit Eiern, Flaschen und Steinen auf CSD-Teilnehmer zielten (queer.de berichtete). In einem Fall wertete ein Budapester Gericht das Werfen von Eiern als "Meinungsfreiheit", was erst eine höhere Instanz aufhob.

Keine Entwarnung


Das Logo der Eurogames 2012

Nach dem Gespräch mit dem Botschafter könne daher keine Entwarnung gegeben werden, findet Beck. "Dazu muss das konkrete Sicherheitskonzept vorliegen und von Experten bewertet werden." Es sei aber "gut und richtig, dass auch in Ungarn Rechtsstaatlichkeit über persönlichen homophoben Vorurteilen steht. Die Eurogames müssen dem Bürgermeister von Budapest nicht gefallen - schützen muss er sie auf jeden Fall."

Zu den Eurogames werden vom 27. Juni bis 1. Juli rund 4.000 Athleten vom ganzen Kontinent erwartet. Neben den Wettbewerben ist auch ein großes Kultur- und Partyangebot geplant. Zuletzt fanden die Eurogames 2011 in Rotterdam statt. (nb)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 oikujzhtgAnonym
  • 21.03.2012, 19:35h
  • ich würde dem frieden nicht trauen denn eine rechtsextreme regierung die sonst vor nichts zurück schreckt und selbst obdachlosigkeit als straftat! definiert ist nicht zu trauen
  • Antworten » | Direktlink »
#3 matzeProfil
  • 21.03.2012, 20:10hZwickau
  • Wer hatte denn eigentlich die Idee, Budapest als Austragungsort auszuwählen???
  • Antworten » | Direktlink »
#4 alexander
  • 21.03.2012, 21:06h
  • Antwort auf #3 von matze
  • vor allem, wer hatte nicht mal die idee, diesen austragungsort zu canceln ?
    geradezu absurd ! wer muss denn in ein land gehen, dass nach der letzten wahl, so weit nach rechts gerückt ist ?
    im gegenteil, es finden sich in "resteuropa" etliche spielstätten, die dieses Event mit handkuss ausrichten würden !
    wo bleibt hier die EU ???
    entsetzlich, dass in den letzten jahren die idee der EU immer mehr unterlaufen wird, durch solche SOGENANNTEN DEMOKRATIEN ? die dadurch auch noch unterstützt werden !!!
    aber die krümmung der banane ist ja wichtiger ???
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LucaAnonym
  • 23.03.2012, 10:51h
  • Was sind Versprechen einer rechts-faschistischen Regierung wert?

    Ungarn hat diese Regierung gewählt und jetzt merken sie langsam, was sie sich da angetan haben und was sie für Ungarn angerichtet haben - auf Jahrzehnte hinaus.

    Ich hoffe dennoch, dass bei den Eurogames möglichst viele Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle nach Ungarn kommen und Flagge zeigen.
  • Antworten » | Direktlink »