Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages  Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | Blogs | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login:  (Anmelden zur Queer Community)
merken  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | TV-Tipps | Erotik || Galerie
  • 25.03.2012           30      Teilen:   |

Castingshow

DSDS: Bühne frei gegen Homophobie

Dieter Bohlen und Bruce Darnell sind mal einer Meinung, was Freiheit und Toleranz angeht - Quelle: RTL / Stefan Gregorowius
Dieter Bohlen und Bruce Darnell sind mal einer Meinung, was Freiheit und Toleranz angeht
Bild: RTL / Stefan Gregorowius

Der Facebook-Mob ätzt weiter gegen den schwulen Kandidaten Kristof Hering. Die DSDS-Jury sprach sich so deutlich wie noch nie für Toleranz aus.

Von Carsten Weidemann

Das homophobe Mobbing im Netz geht weiter. "Komm raus aus der Villa, dann schlag ich dich zusammen. Ich polier dir die Fresse, du schwule Sau." Auszüge aus den Facebook-Kommentaren, mit denen Kristof Hering derzeit konfrontiert wird (queer.de berichtete). Die "Bild"-Zeitung berichtet inzwischen, dass der Superstar-Kandidat "Todesangst" habe und sich nicht mehr aus dem Haus traue. Im Einspielfilm vor seinem Auftritt am vergangenen Samstag kommentiert Hering die Angriffe: "Es ist einfach schockierend. Ich denke, dass sich manche Leute einfach gar keine Gedanken darüber machen, was sie einem antun."

Dass es sich im Web besonders einfach pöbeln lässt, ist ein Phänomen, mit dem alle Internetangebote zu kämpfen haben, die Kommentare ihrer User zulassen. Eine Beleidigung ist schnell mal eingetippt. Dinge, die man einem anderen nie ins Gesicht sagen würde, stünde man ihm gegenüber, werden in der vermeintlichen Anonymität des Webs veröffentlicht. Wie Cybermobbing funktioniert, zeigt sich bei der Castingshow in diesem Jahr ganz deutlich.

Fortsetzung nach Anzeige


Bruce Darnell: Ich werde stinksauer, wenn das noch einmal passiert

Süße "Buße": Daniele Negroni hat seinen ersten Auftritt im Fummel - Quelle: Screenshot RTL Now
Süße "Buße": Daniele Negroni hat seinen ersten Auftritt im Fummel
Bild: Screenshot RTL Now

Für die Verantwortlichen der Sendung war es offensichtlich an der Zeit, dagegen ein deutliches Signal zu setzen. Und dafür musste noch einmal Daniele Negroni herhalten, der seinen Casting-Konkurrenten Kristof vor zwei Wochen als "Schwuchtel" beschimpft hatte. Die beiden haben sich inzwischen ausgesprochen und taten alles, ihre Versöhnung auch gegenüber den Kameras zu dokumentieren. Bruce Darnell kommentiert: "Ich bin froh, dass der kleine Stress mit Kristof geklärt ist. Aber ich sage dir: Wenn ich noch einmal von dir eine Beleidigung wegen der sexuellen Orientierung oder irgendetwas anderes höre, dann bin ich stinksauer." Daniele entschuldigte sich nochmals öffentlich. Und Moderator Marco Schreyl freute sich diebisch, ein weiteres Video vorführen zu können, in dem Daniele "zur Strafe" in Frauenfummel und High Heels schlüpfte.

Jury-Mitglied Natalie Horler versuchte den gemobbten Kristof nach seinem Auftritt zu stärken: "Ich möchte dir einen Tipp geben: Als Künstler muss man es hinkriegen, das Private völlig auszuschalten, damit man auf der Bühne ganz da ist. Ich sehe, dass du dich darum bemühst, aber du musst es noch perfektionieren." Und auch Dieter Bohlen fand in seinem eigenen Stil die richtigen Worte: "Für mich stehst du hier für absolute Zivilcourage. [...] Und man sieht den Unterschied zwischen theoretischer Freiheit und praktischer Freiheit. [...] Wenn einer mal frei sein will und macht was er will, und wenn es nur schwul ist, dann sind da auf einmal Hunderttausende im Internet, die den niedermachen. Was ich eine Sauerei finde. Weil ich denke, wir leben in einem freien Land."

Links zum Thema:
» Die komplette DSDS-Sendung online bei RTL Now
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 30 Kommentare
Artikel teilen: (mehr)          
Dieser Bericht ist mir etwas wert: (Info)
     Überweisung   Abo
Tags: dsds, casting, rtl, kristof hering, bruce darnell, luca hänni, daniele negroni
Service: | pdf | versenden
Folgen: Twitter | Facebook | Google+ | Feeds | Newsletter
Weiterlesen: Boulevard > Deutschland | News-Übersicht
Schwerpunkte:
 RTL

Reaktionen zu "DSDS: Bühne frei gegen Homophobie"


 30 User-Kommentare als Feed (RSS 2.0, ?)

« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
25.03.2012
18:01:46


(0, 0 Vote)

Von Frigantos


Wer hätte das gedacht, dass mal Dieter Bohlen live vor 5 Millionen Zuschauern ein Mini-Plädoyer pro Homo bringt?! Klug war, dass er es im Kontext von Gauck machte.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
25.03.2012
18:02:46


(+5, 7 Votes)

Von ojee


RTL hat das doch völlig verharmlost und spielt mit Pseudotoleranz. Warum z.B. wurden die wirklich schlimmen Kommentare nicht gezeigt? Die heftigsten Kommentare bei Facebook wie"Schwule gehören vergast" etc, wurden in der Show als homophobe Beispiele gezeigt wurden weggelassen, so das es übertrieben wirkt wie Kristof reagiert. Das ist bewußt so inszeniert von RTL.

Auch die wiederholte Sache mit der Transenverkleidung...was hat denn die homophobe Äusserung von Daniele mit Frauenklamotten zutun? Wird mal wieder Homosexualität mit Transsexualität gleichgesetzt so wie es RTL nur zu gerne macht? Wenn Daniele etwas tun sollte um seine antihomophoben Äußerungen zu strafen, hätten sie ihn zb einen Jungen küssen lassen sollen anstatt ihn eine Frau imitieren lassen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
25.03.2012
18:04:49


(+6, 6 Votes)

Von Simon AC


Alleine schon für dieses Mobbing hat Kristof es verdient, weiter zu kommen. Nur schon, um es den ganzen faschistischen Arschlöchern zu zeigen.

Das ist genau dieses Massen-Mobbing, das schwächere Naturen in den Selbstmord treibt. Das MUSS ein Ende haben.

Toll, dass Bruce Darnell und Dieter Bohlen sich so offen gegen Homophobie gestellt haben und diese Arschlöcher auch als solches dargestellt haben.

Nur schade, dass die Namen dieser Faschos verwischt wurden. Die hätte ich ganz offen gezeigt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
25.03.2012
18:16:47


(+1, 3 Votes)

Von danielco


Bild: "STOP HOMOPHOBIA"

Link zu www.kunstnet.de

Gruss
Daniel Cool


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
25.03.2012
18:23:31


(+3, 3 Votes)

Von XYZ1


RTL Bohlen & Co haben angesichts der übelesten Kommentare viel zu wenig getan. Alles nur wieder Wischiwaschi abgetan. Muss erst wieder etwas passieren? Man sollte offensiv dagegen vorgehen. Und nicht nur ein paar "tolle" Sprüche ablassen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
25.03.2012
18:28:05


(+5, 5 Votes)

Von Simon AC
Antwort zu Kommentar #2 von ojee


Das wusste ich nicht. Das ist natürlich nicht gut, dass RTL nicht auch die ganz krassen Kommentare (am besten mit den Facebook-Nicks) zeigt.

Aber ich bin dennoch froh, dass sich Bruce Darnell und Dieter Bohlen so vehement gegen Homophobie eingesetzt haben.

Und wie könnte man sich bei diesen Faschisten besser rächen, als dafür zu sorgen, dass Kristof von Woche zu Woche weiter kommt. Alleine schon, um denen zu zeigen, dass sich niemand für ihre faschistische Meinung interessiert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
25.03.2012
18:31:37


(+4, 4 Votes)

Von Davidd


Stimmt der eine Typ hat keine Transen beleidigt sondern Schwule, aber DSDS checkt das iwie nich.

Was die mit Joey abziehen ist auch nicht in Ordnung. Warum macht seine Familie das mit und sagt ihm nicht das er sich nur lächerlich macht? Er kann eindeutig nicht singen und wird jedesmal aufs neue vorgeführt und merkt es selber nicht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
25.03.2012
18:59:04


(+12, 12 Votes)

Von sponti


merkwürdig ist nur, dass sich kristof als 22jähriger mit seinem outing und der thematisierung von homophobie als einzelkämpfer präsentieren muss.

die gestandenen erwachsenen neben ihm auf der bühne marco schreyl und bruce darnell bleiben weiterhin im schrank und lassen ihn so mit all dem dreck letzlich allein.

wie erbärmlich!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
25.03.2012
18:59:18


(+6, 6 Votes)

Von dani


ich mag den bohlen ansonsten nicht aber sein statement war klasse.
genau in eine solche sendung gehört das. denn das sind die formate die die jugendlichen gucken.
das kann einem gefallen oder nicht aber es ist so. und deshalb waren seine deutlichen worte sehr gut.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
25.03.2012
19:20:29


(0, 4 Votes)

Von Marek
Antwort zu Kommentar #8 von sponti


Moment mal:

Bruce Darnell ist offen schwul und hat auch offen Stellung bezogen.

Bei Marco Schreyl wissen es manche zwar immer noch nicht, aber auch er hat seine eigene Homosexualität schon mehrfach thematisiert.

Und Schreyl hat auch letzte Woche in der Liveshow zu Daniele gesagt, dass er seine homophoben Ausbrüche nicht okay findet.

Klar könnte es immer noch etwas mehr sein. Aber dass Bruce Darnell und Marco Schreyl "im Schrank" seien, ist nun echt übertrieben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


Weiterlesen bei Queer.de
>> Mainz hat jetzt einen schwulen OB
<< Zickenkrieg zwischen Madonna und Lady Gaga
—> Nachrichten-Übersicht  |  nach oben  |  Queer-Startseite



 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)
DER SCHWULE WITZ
  • Kommt ein Schwuler am Melatenfriedhof vorbei und sieht hinter einem Grabstein...  lesen »


GAY GAMES
  • Puzzle Dir einen Boy. Oder spiele eine Runde Hangman mit schwulen Begriffen. Zu den Spielen »


 BOULEVARD


SUCHE


Anderswo
Bild des Tages


Gay Pride


Netzwerke
© Queer Communications GmbH 2014   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos / Banner | Impressum / AGB | Kontakt      | | |