Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16201

Mass Effect 3

Schwule Kerle im Weltall


Virtuelle Küsse werden offensichtlich ohne Zunge durchgeführt (Bild: Screenshot Mass Effect 3)

Im Videogame "Mass Effect 3", erschienen für PC, Xbox 360 und PlayStation3, muss nur mal eben die Erde gerettet werden. Wie schön, dass der Held vor der Schlacht noch ein bisschen Männersex hat.

Von Carsten Weidemann

Commander Shepard ist Offizier in der Allianz-Navy und kommandierender Offizier des Raumschiffs Normandy. Schon zweimal musste er in die Schlacht ziehen, um gegen Aliens zu kämpfen, die der Menschheit an den Kragen wollen. Doch nach seiner Rückkehr zur Erde haben Shepards Theorien über eine synthetische Spezies namens "Reaper" zu politischen Kontroversen geführt. Man will ihm nicht so recht glauben, und erst recht nicht, dass sie bereits auf dem Weg sind, um ihre Mission zu erfüllen: Die Zerstörung allen biologischen Lebens im Sonnensystem alle 50.000 Jahre. Und dann sind sie plötzlich da, die Reaper. Shepard muss ein weiteres Mal kämpfen.

Die Softwareschmiede Electronic Arts hat im März den dritten Teil der viel gelobten SciFi-Saga veröffentlicht, und lässt es in dem Action-Rollenspiel noch einmal ordentlich rappeln. Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle des wahlweise weiblichen oder männlichen Menschen Commander Shepard. Das Besondere dieser Figur: Sie kann gleichgeschlechtliche Beziehungen einzugehen. Die ungewöhnliche Genre-Mischung des 2007 erstmals erschienenen Games macht es möglich. Es wird nicht nur endlos geballert, es gibt zwischendurch auch immer wieder spielfilmartige Sequenzen mit Dialogen, die man selbst auswählen kann. Shepard wird von mehreren Figuren im Kampf begleitet. Je nach Wahl der Dialoge lässt sich so mit Frau, Mann oder auch einer/m Außerirdischen turteln.

Shepard sucht in "Mass Effects 3" beispielsweise die Nähe zu seinem Begleiter Kaidan. Im Weltraumcafé gesteht Kaidan, dass er schon länger auf der Suche nach einem schönen Menschen sei, der mit ihm durch das Leben gehen möchte. Shepard versteht den Wink mit dem Zaunpfahl - wenn er denn möchte - und dann kommt schnell das Angebot von Kaidan, ihm doch mal die Briefmarkensammlung zeigen zu wollen.

Kaidan zeigt Shepard sein Sixpack und mehr...


"War ich gut Liebling?" Commander Shepard mit seinem Lover (Bild: Screenshot Mass Effects 3)

Die folgende Sexszene ist züchtig, da beide ihre Boxershorts anbehalten. Wer welche sexuellen Rollen bevorzugt, bleibt das Geheimnis der Spieleentwickler. Wie im guten alten Hollywood-Streifen wird an entscheidender Stelle ausgeblendet. Wer Commander Shepard als Frau anlegt, der darf im Laufe des Games mit einem Crewmitglied der außerirdischen Asaris kuscheln. Bei den Asaris gibt es ausschließlich Frauen.

Der konservative US-Sender Fox skandalisierte die Sexszenen in den Nachrichten. In den überwiegend von spielenden Männern bevölkerten Foren der Spiele-Fan-Websites gibt es gemischte Reaktionen auf den virtuellen Wechsel von sexueller Orientierung. Auch homophobe Kommentare wurden stellenweise laut. Doch mehrheitlich wird der Ansatz, emanzipatorisches in Rollenspiele einzubauen, gutgeheißen. Der US-Journalist Kevin VanOrd, Betreiber der Website gamespot.com begrüßt dies sogar ausdrücklich. Es gäbe in Rollenspielen wie "Halo" oder "Gears of War", die im Multiplayermodus mit anderen über das Internet gespielt werden, viel zu viele homophobe Beleidigungen, die gedankenlos ausgesprochen würden. Und er beruhigt alle, die möglicherweise noch an Märchen glauben: "'Mass Effect 3' ist nicht das reale Leben. Und es macht dich nicht schwul."

Youtube | Fans haben die möglichen Liebesszenen gesammelt


Schwul-lesbische Liebe in Dragon Age II.

Noch vor der Veröffentlichung eines neuen Videospiels entbrennt eine Diskussion darüber, ob die Helden homosexuell empfinden dürfen.
Microsoft duldete keine Kunden aus "Fort Gay"

Microsoft hat einen 26-jährigen Spieler aus seinem Online-Netzwerk "XBox Live" gesperrt, weil er als Heimatort "Fort Gay" angegeben hatte.
#1 TadzioScot
  • 27.03.2012, 17:27h
  • Endlich ein Spiel wie es mir gefällt !
    Eine kleine oder besser gesagt große Sensation wenn nicht sogar eine art Revolution im Spiele-Genre...

    So müssen Spiele sein, in denen in Sachen liebe alles möglich ist,ob Schwul, Lesbisch, Hetero oder gar keine Liebe...

    Bioware ist mit diesen Spiel genau an der richtigen Adresse bei der Jugend, die einfach
    mit der Realität konfrontiert wird ohne über Problematisierung, der Held kann Schwul sein, oder auch nicht... So kann sich auch ein Schwuler Jugendlicher in einem Helden wieder finden..

    Genauso müssten auch Hollywood Filme sein !
    Auf der Cital gibt es z.b ein Lesbisches Päärchen das einfach am Spiele Rand steht und sich unterhält wie die eine es ihren Mann gesetehen will das ihre Beziehung nun vorbei ist, weil sie Lesbisch ist...

    Genauso wie es Heten gibt und Schwule...
    Der Waffentyp-Futzi Cortez z.b erzählt von seinen verstorbenen Mann...

    Ich habe das Spiel noch nicht durch, aber mir gefällt was ich bisher sehe...

    Tolle Story, mit allen möglichkeiten..
    Das es Homohasser gibt die das Kritisieren, war ja klar... Hauptsache die Homohasser können dann die Weibliche Shepard Spielen, damit sie dann Lesben Szenen sehen können, an denen sie sich dann aufgeilen können... Im prinzip sei es ihnen gegönnt, aber nur dann wenn sie anderen auch ihren Spaß lassen, welchen Spaß auch immer !

    Interesannt wie die Mdeien auf dieses Thema Reagieren, die Medien müssten Titeln "Mass Effect 3 - Endlich Realisitsich, so muss es sein !"
    und dann müsste in dem Artikel stehen "Mass Effect 3 ist eines der wenigen Spiele die ALLES richtig machen in Sachen Sexulität, dieses Spiel kann jugendlichen Helfen sich selbst zu finden.
    Und und und..."

    Tja, wenn nur alle Filme, Spiele, Serien, Bücher Schwul wie selbsverständlich einbauen, auch mal bloß als Nebencharackter, wie in es z,b in "Caveman" das Schwule Päärchen gab...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 joshiProfil
  • 27.03.2012, 18:31hBerlin
  • me 3 ist ein tolles spiel, gerade auch wegen der schwulen romanzen. aber liebe redaktion, ein kleiner fehler ist euch unterlaufen, man kann auch mit kaidan oder cortez eine beziehung eingehen, wenn man ein character aus me2 importiert. meiner ist einer dieser.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BlaueAugen1983
  • 27.03.2012, 18:36h
  • Ich find die Möglichkeit einer gleichgeschlechtlichen Beziehung in PC-Spielen sehr gut ! Das bringt ein Stück Realität näher denn es gibt nicht mal nur Heteros!

    Das Bioware diesen Trend jetzt schon mehrfach trotz Kritik von homophoben Spielern, etc. in Spielen durchgezogen hat (z.B. auch in Dragon Age Origins und Dragon Age II), finde ich geil.
    Wer als homophober Spieler ein Problem damit hat muss doch die gleichgeschlechtlichen Beziehungen nicht eingehen!
    Andersherum muss ich mir durch die Möglichkeit einer gleichgeschlechtlichen Beziehung aber auch keinen heterosexuellen Liebschaften antuen...

    Es gibt bestimmt immer Leute die sich davon abgestoßen fühlen. Aber dann sollen diese Leute doch die Spiele einfach nicht anrühren, oder die Klappe halten. Es gibt halt nicht nur die große "normale" Heterowelt.
    Dass Spielentwickler dies berücksichtigen (u. a. auch noch die Macher von Fable I und III - den zweiten Teil kenne ich leider nicht) ist zu begrüßen und wird künftig hoffentlich noch viel Nachahmung in vielen weiteren Spieleschmieden finden.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 queer_christianEhemaliges Profil
  • 27.03.2012, 18:55h
  • Antwort auf #2 von joshi
  • Hi Josh, danke für die Korrektur. Hatte diesen Hinweis von einer anderen Seite übernommen, konnte das aber selbst nicht überprüfen, da ich die Vorgängerversionen nicht gespielt hatte.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 27.03.2012, 19:53h
  • Da haben die Entwickler von Electronic Arts sehr gute Arbeit geleistet! Es wird Zeit, daß mehr und mehr schwullesbische Charaktere die Spielewelt aufmischen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DiddlAnonym
#8 ritter sportAnonym
#9 ZustimmerAnonym
  • 30.03.2012, 05:55h
  • Antwort auf #1 von TadzioScot
  • Du hast ganz eindeutig die Poltische Dimension in dem Spiel erkannt. Zuerst ist es zwar bloß ein blödes gutes Spiel, aber dieses Spiel zockt numal die Jugend, eben jene die größtenteils Homophob eingestellt ist, also Homohasser sind und jene wenigen die Schwulen positiv gesonnen sind und natürlich all die Schwulen Jugendlichen die sich in ihrem Helden endlich wiederfinden können. Ich kann mir vorstellen das Mass Effect 3 für manch einen Spieler DAS erste Videospiel ist überhaupt ist, das der oder die jenige jemals gespielt hat. Ich z.b kenne kaum Spiele in denen Schwul ganz normal dabei ist.. Es gibt welche, dank BioWare... Wie brisant und hoch-Politisch dieses Thema in Spielen ist zeigt sich auch daran das dieses Spiel die Mass Effect Fans durchaus spaltet, die einen finden diese Neuerung Toll, die anderen (leider die Mehrheit) finden das eher wiederlich...
    Um so wichtiger das BioWare mit ihrem Spiel sinngemäß sagt "Scheiß auf DIESE Fans, wär Schwule nicht mag, und das Thema in unseren Spiel ebenso, der ist gar kein ECHTER Fan..."

    Diese Polarisierung bei den Fans und Spielern zeigt nur wieder ganz deutlich, das Schwul sein noch lange nicht zum Mainstream gehört, auch wenn sich so manch eine Schwucke das gerne einbildet. Dennoch ist und bleibt sowas wie Mass Effect 3 ein kleiner Hoffnungschimmer, oder ein kleiner Sonnenstrahl der den weg druch die Dunkle Bedrohliche Wolkendecke
    des Faschismusses schafft...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 HieronymusAnonym