Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16216

Verflixtes 17. Jahr der Lindenstraße: Carsten macht in seiner Beziehung mit Käthe rasende Eifersucht zu schaffen

Das 17. Jahr der Lindenstraße jetzt auf DVD - mit den Folgen 833 bis 884 aus dem Jahr 2002.

Von Carsten Weidemann

Die Erfolgsserie "Lindenstraße" unterscheidet sich von anderen Dauerserien, indem sie eine Haltung hat und mit dem Anspruch antritt, deutschen Alltag widerzuspiegeln. Trotzdem - oder vielleicht auch gerade deswegen - gleicht kein "Lindenstraße"-Jahrgang dem anderen.

Nehmen wir als Beispiel das am 30. März auf DVD erscheinende 17. Jahr. Selten gab es eine solch bunte Mischung aus alt bekannten und neuen "Lindensträßlern", aus Episodengeschichten und lang angelegten Handlungssträngen, aus vermeintlich "leichten" und bisweilen auch "schweren" Themen.

Krise in der schwulen Beziehung, Dr. Dressler wird überfallen


Eine Zeitreise ins "Lindenstraße"-Jahr 2002: Das 17. Jahr ist ab dem 30.03.2012 überall im Handel erhältlich

So kriselt es beispielsweise in der schwulen Beziehung zwischen Carsten und Käthe, weil Carsten seine Eifersucht nicht im Zaum halten kann. Außerdem leiden wir mit Mary, der kuckucksgleich eine andere Singstimme unterschoben wird und deren Musikkarriere endet, bevor sie überhaupt begonnen hat. Wir sehen mit staunenden Augen, wie sich der scheinbar tumbe Olaf an die einsame Ines heranmacht und es sogar schafft, sich mit ihr zu verloben.

Außerdem: Wir sind gespannt, wie sich das Mädchen Carmen mit ihrer Vergangenheit als Neo-Nazi auf das Gefüge der eher linken Dresdner Wohngemeinschaft auswirkt. Und wir müssen mit ansehen, wie Jack und Felix den alten Dr. Dressler überfallen, um den Tod von Sonia Besirsky zu rächen.

Die "Special Edition" des aktuellen Jahrgangs ist ausgestattet mit einer Menge exklusiv für die DVD produziertem Bonusmaterial sowie einem exklusiven "Bitte nicht stören - Ich gucke Lindenstraße"-Türhängeschild.



#1 zutoAnonym
  • 06.04.2012, 10:01h
  • Gute Serie, teilweise sehr realistisch, teiwlesie total schwachsinnig, teilweise total reißerisch, genau das ist Lindenstrasse. Der eine Liebt sie, der andere hasst sie...

    Im übrigen, habe letztens bei "Da wird mir Übel" auf ZDF-Neu den Käthe Darseller gesehen, wie er isch mit Botox seine "Zonresfalten" wegmachen lässt. Wenn man's hat... Schade das er nicht in würde Altert...

    Dennoch Lindenstrasse hat durchaus, etwas was mir gefällt, kenne fast die komplette Serie und was soll ich sagen ? Außer wie oben schon geschrieben..
  • Antworten » | Direktlink »