Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1625

Austin, Texas Im US-Bundesstaat Texas werden sieben verantwortliche Gefängnisbeamte auf Schadensersatz wegen sexueller Diskriminierung verklagt. Sie haben einem schwulen Gefangenen, der regelmäßig durch Mitinsassen vergewaltigt wurde, jegliche Hilfe verwehrt. Frühere Instanzen lehnten die Klage ab. Erst ein Berufungsgericht hat sie jetzt für zulässig erklärt.

Für 18 Monate saß Roderick Keith Johnson wegen Diebstahl und Scheckbetrug im Knast von Iowa Park ein. In dieser Zeit ging er durch die Hölle. Fast täglich wurde der Amerikaner vergewaltigt, erniedrigt und von Insassen an andere Gefangene als Sklave an- und verkauft.

Johnson wies die Gefängnis-Verantwortlichen in zahlreichen Beschwerden und Briefen auf seine unwürdige Situation hin, bat um Hilfe, um Schutz oder um die Verlegung in ein anderes Gefängnis. All das blieb ihm verwehrt. Man erklärte ihm, er solle sich gefälligst selbst wehren. Das zynische "Fuck or fight", sei die einzige Antwort gewesen, die Johnson erhalten habe.

Erst nachdem Homo-Aktivisten den Fall aufgriffen, konnte Johnson in einen geschützten Bereich verlegt werden. Jetzt hoffen die Aktivisten, dass sich durch den öffentlich gewordenen Fall die Lage für Gefangene in ähnlichen Situationen bessern wird. (mw)



#1 FrankAnonym
  • 10.09.2004, 11:07h
  • Ja ja

    Mal wieder die Amis.
    Wenn die jemanden in den Knast schicken ist er verloren. Mann sollte mal die verantwortlichen selber reinstecken und mit denen machen was die anderen mit Ihn gemacht haben. Mal sehen ob die dann auch noch so denken.
    In dem echt PRÜDEN Amerika. Das Land der unbegrenzten möglichkeiten, aber nicht da.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NaYthanAnonym
  • 10.09.2004, 14:08h
  • Das ist nicht das Land der unbegrenzten möglichkeiten, sondern das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FrankAnonym
#4 DavidAnonym
  • 10.09.2004, 23:04h
  • Das Land, indem man wegen Sex in den Knast kommt. Passiert er zwischen 2 menschen im Einvernehmen im Schlafzimmer, ist das strafbar und man kommt in den Knast. Passiert das gegen den Willen, im Knast, ist das nicht strafbar. Man ist bereits im Knast. Na, was für eine paradoxe Doppelmoral!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TorstenAnonym
  • 11.09.2004, 16:37h
  • Das gibt es leider nicht nur in USA, sondern auch direkt bei uns in unserem schönen Land. Sogar in der Hauptstadt.
    Ich habe vor einiger Zeit in dieser unregelmäßig ausgestrahlten schwulen Sendung auf RTL einen Bericht über einen ehemaligen Gefangenen gelesen. Dort ging es neben der Vergewaltigerei auch um Fäkalien essen und andere Nettigkeiten.
    Auch dieser Mann wurde erst nach erheblicher Zeit angehört und verlegt!
  • Antworten » | Direktlink »