Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16270

Sitzt seit dem 8. Juni 2008 im Kreistag des Erzgebirgskreises: CDU-Mitglied Thomas Schneider

Thomas Schneider, Kreisrat aus dem Erzgebirge, wirft nicht etwa Cordula Drechsler, sondern Volker Beck "Hasstiraden", "Menschenhass" und "diktatorisches Gedankengut" vor.

Von Carsten Weidemann

Die Hass-Mail der auf FDP-Liste gewählten parteilosen Bad Lausicker Stadträtin Cordula Drechsler an den grünen Bundestagsabgeordneten Volker Beck (queer.de berichtete) hat einen weiteren homophoben Provinzpolitiker aus der Reserve gelockt. Thomas Schneider, Mitglied der CDU-Fraktion im Kreistag des Erzgebirgskreises, wirft nicht etwa Drechsler, sondern Beck "Hasstiraden", "Menschenhass" und "diktatorisches Gedankengut" vor.

In seinem privaten Blog schreibt der Evangelist Schneider, der auch Initiator und Sprecher der "Konservativen Basisbewegung der sächsischen CDU" sowie Vorsitzender des Kreisverbands "Christdemokraten für das Leben" ist: "Mag die sächsische Stadträtin mit ihrer Verbalattacke übers Ziel hinausgeschossen sein. Mit einem Satz hat sie völlig recht: 'Leute wie Sie Herr Beck braucht das deutsche Wählervolk beim besten Willen nicht'."

CDU-Mitglied Schneider propagiert die Homo-Umpolung


Wird von sächsischen Lokalpolitikern angefeindet: Volker Beck (Bild: Angelika Kohlmeier)

Der CDU-Kreisrat begründet seine Attacke mit Becks Engagement gegen so genannte Homoheiler: So hätten "Hasstiraden" des Grünen-Politikers im Jahr 2008 dafür gesorgt, dass eine umstrittene Veranstaltung beim Evangelikalenkongress Christival verlegt werden musste.

"Als 'menschenrechtspolitischer Sprecher' der Grünen spricht er nicht für Menschenrechte, sondern proklamiert ein modernes diktatorisches Gedankengut", schreibt Schneider. "Nur derjenige, der sich Becks Ideologie zur sexuellen Orientierung unterordnet, wird gesellschaftstauglich. Wer sich nicht fügt, wird mit allen Mitteln bekämpft. Doch die eine Freiheit, seinen Glauben ohne Zwang wechseln zu können, schließt die andere Freiheit nicht aus, dass ein ver(w)irrter Mensch seinem homo-, bi-, trans- oder pansexuellen Lebensstil den Rücken kehrt und zur schöpfungsgemäßen Ordnung zurückfindet."

Volker Becks knapper Kommentar auf Facebook zu den Ausfällen Schneiders: "Auch in der CDU brauchen einige Nachhilfeunterricht in Sachen Menschenrechte."



#1 GayreporterAnonym
  • 07.04.2012, 17:51h
  • ui, man der sollte mal zum Arzt... und sich überlegen, ob er den Ansprüchen selbst genügt, so richtig arisch ist er wohl nicht...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 carolo
  • 07.04.2012, 18:05h
  • Noch einer, der weiß was der Wähler braucht. Interessantes Demokratieverständnis...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 -hw-Anonym
  • 07.04.2012, 18:42h
  • Kleine Randbemerkung zur deutschsprachigen Botanik.

    Kl. Vorbemerkung

    www.queer.de/detail.php?article_id=11407

    "Die schweizerische Weltwoche, Chefredakteur ist der rechte, neoliberale und ausländerfeindliche Roger Köppel, der sich gerne aus Lust an der Provokation mit Gesinnungsgenossen von der "Achse des Guten" umgibt, schürt in einer neuen Ausgabe ganz direkt Hass gegen Roma und Sinti. Das zeigt, es geht nicht nur gegen Muslime. Ob Broder und Co. dagegen einschreiten, darf bezweifelt werden, machen sie es nicht, sind sie vollends diskreditiert.
    Auf dem Titelblatt der neuesten Ausgabe sieht man einen kleinen Bub, der mit einer Pistole auf den Leser zu ziehen scheint. Unter dem Bild steht die Schlagzeile: "Die Roma kommen: Raubzüge in die Schweiz." Suggeriert wird, dass nicht nur die Roma die Schweizer bedrohen würden, sondern dass sie dies schon als Kleinkinder machen. Übler kann man Rassismus und Ausländerfeindlichkeit kaum zum Ausdruck bringen. Roma, natürlich meist despektierlich Zigeuner genannt, sind kriminell: "Sie kommen, klauen und gehen.""

    www.heise.de/tp/blogs/6/151757
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Knueppel
  • 07.04.2012, 18:46h
  • Da scheint ja irgendwo ein Nest zu sein.

    Und ist es eigentlich erlaubt für die CDU so, wie auf dem Foto zu sehen, in der Öffentlichkeit aufzutreten? Ich denke es gilt das Vermummungsverbot, sonst könnten Kinder ja u.U. eine posttraumatische Belastungsstörung davontragen, wenn sie diesen, als Kaninchen verkleideten, Kinderschreck zu Gesicht bekommen ...

    Abgespeichert habe ich Namen, Funktion und Äußerung dieses "christlichen Demokraten" bei mir übrigens jetzt unter der Rubrik "Kabarett". Man hat ja so wenig zu Lachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DaemonAnonym
#6 daVinci6667
  • 07.04.2012, 19:02h

  • "schöpfungsgemäßen Ordnung"

    LOL Schon wieder so ein beknackter Religiöser.

    Gott ist angeblich allmächtig. Warum existieren Schwule und Lesben (immerhin 10%) wenn dieser "Gott" es nicht will?

    Schon mal die Idee gehabt dass wir logischerweise dann auch zur sogenannten "schöpfungsgemäßen Ordnung" gehören müssen?

    Ein noch schlimmerer Gedanke sollte dich plagen, dich der bestimmt auch an Sünde und Hölle glaubst: Wenn dein Gott uns Schwule und Lesben erschaffen hat, darfst du dann ein Teil seines göttlichen Werkes als nicht schöpfungsgemäss bezeichnen?

    Kehr um auf den richtigen Pfad bevor es zu spät ist! Ich glaube du weißt wo du landest wenn du so weiter machst!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 alexander
#8 SebiAnonym
  • 07.04.2012, 19:12h
  • War ja klar, dass die CDU wieder mal auf diesen Zug aufspringt.

    Ein Opfer dann auch noch zum Täter zu machen und Schwulen "diktatorisches Gedankengut" vorzuwerfen, nur weil sie sich wehren, zeigt, dass Union und FDP Schwule abgrundtief hassen und Untermenschen ohne Rechte in uns sehen, die am besten gar nicht leben sollten.

    Wir haben keinen Menschenhass und kommen prima mit allen klar. Es sind CDU, CSU und FDP, die Probleme mit ihrem Menschenhass haben und jeden ankeifen, der nicht ihr faschistisches Weltbild teilt.

    CDU, CSU und FDP müssen schnellstmöglich weg, damit sich endlich grundlegend was ändern kann!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Lapushka
  • 07.04.2012, 19:14h
  • "Thomas Schneider, Kreisrat aus dem Erzgebirge, wirft nicht etwa Cordula Drechsler, sondern Volker Beck "Hasstiraden", "Menschenhass" und "diktatorisches Gedankengut" vor."

    Es tut so weeeeeh *headdesk*

    "Nur derjenige, der sich Becks Ideologie zur sexuellen Orientierung unterordnet, wird gesellschaftstauglich."

    Ne, man soll/muss es ja nicht nachmachen, man muss es nur akzeptieren und die Leute in Ruhe lassen.

    Was fürn Uhu.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Daniel aus KölnAnonym
  • 07.04.2012, 19:14h
  • Genau!!!

    Die Lesben und Schwulen diktieren den Heteros dieser Welt wo es lang geht!

    Das wäre in der Tat eine schöne Vorstellungen.
    Sollten wir das nicht einfach mal versuchen liebe CDU/CSU??? Wäre doch ein Versuch wert! Mehr schief gehen kann doch gar nicht.

    Ich glaube langsam dem ganzen Klerus, egal ob ev. oder kath. denen muss man doch über Jahre irgendwas ins Essen gemischt haben, das man so einen Müll von sich gibt.
  • Antworten » | Direktlink »