Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16307



Einer der Trends des letztjährigen Eurovision Song Contests in Düsseldorf waren T-Shirts mit aufgedruckten Mini-Icons der Sängerinnen und Sänger. Sie waren heiß begehrt: Der Brite Ben Morris, ein kreativer Grand-Prix-Fan, hatte sie nur für einige Freunde hergestellt. Diese verteilten sie auch an die Stars selbst, so dass es etwa bei der Pressekonferenz des russischen Teilnehmers Alexej Vorobjov eine Augenweide gab:

Alex Sparrow shirtless

Morris, der entsprechende Icons auch professionell wie ebenfalls als Fan für das "Doctor Who"-Magazin der BBC erstellt, gab im letzten Jahr auch einen Einblick, wie er die Figuren erstellt.


(Zweites Video: Ben nimmt den Blue-Jungs die Kleidung weg)

In den letzten Wochen hat sich der Designer aus Edinburgh für den Song Contest in Baku ans Werk gemacht und Icons aller 42 Teilnehmer auf seiner Facebook-Seite verbreitet. Obwohl er auf seiner Homepage einige Prints zum Kauf anbietet, macht er das weiter überwiegend nicht-kommerziell: Die T-Shirts gibt es nicht zu bestellen, er hat aber nichts dagegen, wenn Fans etwa das Icon ihres Lieblingsstars als Avatar bei Facebook oder Twitter verwenden. Er hat sogar einen kostenlosen Desktop-Wallpaper mit allen Stars für Baku produziert.

Damit nicht genug: Für einige Künstler hat er nun eine 3D-Version gebastelt, am Samstag stellte er mit dem deutschen Vertreter in Baku, Roman Lob, den ersten ESC-Star aus Pappe vor. Einfach das PDF ausdrucken, dann ein wenig schneiden, falten, kleben und die Teile mit einem Zahnstocher verbinden - schon steht der eigene Roman für die Grand-Prix-Party still in der Gegend rum.



Ist Ralf König eigentlich Grand-Prix-Fan? Einen Roman Lob mit Knollennase und ein paar sich selbst überhöhende ESC-Diven in der eher unvorteilhaften Art, in der König Frauen zeichnet, würden wir uns auch wünschen. (nb)

Fotos: Jan Gebauer, Ben Morris



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 ParkerAnonym
  • 14.04.2012, 16:35h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • Nein Danke!

    Propaganda-Veranstaltungen, die Diktaturen bejubeln, dürfen nicht unterstützt werden.

    Boykottiert den ESC und alles, was damit zu tun hat!

    Ich werde jedenfalls keine Diktaturen, wo nicht nur Homorechte blutig niedergeschlagen werden, bejubeln oder verharmlosen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DöconstrüctörAnonym
  • 14.04.2012, 19:36h
  • "in der eher unvorteilhaften Art, in der König Frauen zeichnet"

    Wie genau zeichnet man denn Frauen "unvorteilhaft" oder "vorteilhaft"?

    Woher kommen diese Vorstellungen?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GeraldAnonym
#6 CarstenFfm
  • 17.04.2012, 10:42h
  • Dinge die die Welt nicht braucht.

    Und diese Pappschachtel hat ja nun wirklich absolut keine Ähnlichkeit mit Roman.
  • Antworten » | Direktlink »