Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 29.04.2012           12      Teilen:   |

Moskau

Polizei schützt schwul-lesbisches Filmfestival

Einer der Protestler gegen das "Side by Side"-Filmfestival
Einer der Protestler gegen das "Side by Side"-Filmfestival

Der Schauspieler Lukas Steltner berichtet von den Umständen, unter denen das Event in der russischen Hauptstadt ablief.

Von Carsten Weidemann

In Russland ein schwul-lesbisches Filmfestival zu besuchen, das ist nicht so wie beim "Verzaubert"-Filmfestival: Tickets und Popcorn kaufen, reinsetzen und genießen. In Moskau ist der Gang in einen schwul-lesbischen Film ein politisches Statement und eine riskante Angelegenheit zugleich.

Denn russisch-orthodoxe Christen und Rechtsextreme haben sich nicht nur CSDs zum Feinbild ausgesucht, sondern demonstrierten am Donnerstag vor dem Eingang des Kinos "Fitil". Die Polizei schützte letztlich die Teilnehmer.

Von dieser "befremdlichen" Atmosphäre hat der Berliner Schauspieler Lukas Steltner der Nachrichtenagentur dpa berichtet. Er war als Gast eingeladen, um den Spielfilm "Stadt Land Fluss" vorzustellen. Ein Liebesfilm über einen Stadtmenschen, der als Praktikant auf einem Bauernhof landet und sich in einen Bauernburschen verliebt.

Fortsetzung nach Anzeige


Lukas Steltner (links) fand die Situation in Moskau "befremdlich" - Quelle: Salzgeber Medien
Lukas Steltner (links) fand die Situation in Moskau "befremdlich" (Bild: Salzgeber Medien)

Der heterosexuelle Darsteller zeigte sich solidarisch gegenüber den Veranstaltern, kritisierte vor allem dass in mehreren russischen Städten erlassene Verbot von "Homopropaganda" gegenüber Jugendlichen. "Man darf nicht einfach die Augen zumachen, wenn es solche Ungerechtigkeiten gibt", sagte Steltner der Agentur.

Das "Side by Side"-Festival findet seit dem 26. April bis diesen Sonntag in Moskau statt und wird von mehreren europäischen Botschaften sowie dem Goethe-Institut gesponsert; es läuft bereits seit mehreren Jahren erfolgreich in St. Petersburg.

Zum nächsten Aufeinandertreffen von Schwulen und Lesben, Polizisten sowie religiösen Fundamentalisten und Rechtsradikalen wird es am 27. Mai beim diesjährigen Moskauer CSD kommen.

Youtube | Das Brandenburger Landleben ist eine Idylle gegenüber den russischen Problemen
Links zum Thema:
» Side by Side Filmfestival
» Bilder vom Festival
» Stadt, Land, Fluss auf DVD bei Amazon
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 12 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 299             7     
Service: | pdf | mailen
Tags: russland, filmfestival, moskau, stadt land fluss, lukas steltner
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Polizei schützt schwul-lesbisches Filmfestival"


 12 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
29.04.2012
14:28:08


(0, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


"Man darf nicht einfach die Augen zumachen, wenn es solche Ungerechtigkeiten gibt", sagte Steltner der Agentur.

Uneingeschränkte Zustimmung! Leider handeln die Politiker gar nicht nach dieser Devise!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
29.04.2012
15:26:51


(+4, 6 Votes)

Von bastapapsta
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
29.04.2012
16:31:11


(-1, 3 Votes)

Von Sebi


Eigentlich ist es Aufgabe eines Außenministers in solchen Fällen aktiv zu werden. Wenn er schon keine Maßnahmen wie wirtschaftliche und politische Sanktionen ergreift, so sollte er dennoch deutliche Worte finden.

Aber unser FDP-Spaßkanzler Guido Westerwelle ist wohl mehr darauf bedacht, seine Kontakte ins Ausland zu nutzen, damit sein Freund gute Geschäfte machen kann, statt seine Aufgabe zu erfüllen.

Und das findet die ganze FDP (inkl. Michael Kauch) auch gut so.

Und dann wagen die es noch, sich als Partei hinzustellen, die sich angeblich für Homorechte einsetzt.

Diese Versuche der Wählerverarsche sind das Perverseste an dieser Partei.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
29.04.2012
16:37:37


(+4, 4 Votes)

Von dem litfaßsäule
Antwort zu Kommentar #2 von bastapapsta


haben die sich das im kölner dom abgeschaut oder bei den nacktgottesdiensten von eva brunne?

die russischen timmgeert1983s sind bestimmtt ganz aus dem häuschen. oder hinter den gardinen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
29.04.2012
16:59:22


(+2, 4 Votes)

Von Raffael
Antwort zu Kommentar #3 von Sebi


Und wenn ich sehe, wie die FDP es vor den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen wieder mal geschafft hat, sich mit den üblichen Wahlkampf-Tricks wieder mal afu 5% hochzuretten (laut aktuellsten Umfragen), dann könnte ich echt kotzen.

Ich frage mich, ob die Leute diese Manipulationen wirklich nicht durchschauen oder ob sie so ein schlechtes Gedächtnis haben.

Klar verspricht die FDP in Wahlkämpfen alles mögliche. Gerade jetzt, wo sie vor dem Abgrund stehen. Aber jeder weiß, dass diesen Versprechen niemals Taten folgen bzw. dass die FDP sogar das genaue Gegenteil des vorher Gesagten macht.

Wir könnten JETZT etwas nachhaltig ändern, wenn es uns gelingt, die FDP aus den Parlamenten raus zu halten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
29.04.2012
17:07:02


(+2, 4 Votes)

Von Hinnerk
Antwort zu Kommentar #3 von Sebi


Naja, Westerwelle war immer schon Opportunist. Wenn ein Engagement nichts für ihn bringt, lässt er es halt.

Der will jetzt einfach noch seine politische Restlaufzeit aussitzen, ohne so kurz vor dem Ende noch etwas zu riskieren. Der muss schließlich noch längstmöglich Rentenansprüche für sein Frührentner-Leben in seiner neuen Multi-Millionen-Villa auf Mallorca sammeln.

Da kann er sich nicht auch noch um seinen Job kümmern und seine Aufgaben als Außenminister erledigen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
29.04.2012
17:19:36


(+3, 3 Votes)

Von Robin


Guckt Euch mal den homophoben Protestler-Opi auf dem Foto an:
auf dem T-Shirt sind Kruzifix neben Totenkopf und Messer zu sehen.

Muss man dazu noch was sagen?

Dass es dort so zugeht ist wirklich ein Skandal. Und ein ebenso großer Skandal ist das Schweigen der gesamten Regierung. Wenn diese schwarz-gelbe Gurkentruppe wegsieht, machen sie sich letztelich mitschuldig und unterstützen diese Faschisten durch Schweigen und Wegsehen.

Schlimme Zeiten...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
29.04.2012
18:26:36


(+2, 4 Votes)

Von Caspar
Antwort zu Kommentar #5 von Raffael


Zu den Landtagswahlen hier in Deutschland:
wenn die FDP es wirklich wieder schafft, mit ihren üblichen Wahlkampf-Lügen wieder mal genug Wähler zu verarschen, dann haben wir es wohl auch nicht besser verdient.

Fehler sind menschlich, aber dieselben Fehler immer wieder neu zu machen ist DUMM!!

Zu Russland:
Freiheit der Rede und der Kunst sind eine Gefahr für jede Diktatur, weshalb das immer sofort verboten wird.

Dass Menschen sogar gegen Filme demonstrieren zeigt, welch Geistes Kind die sind und wie erfolgreich die jahrzehntelange Propaganda von Kirche und Politik war.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
29.04.2012
23:19:41


(-1, 1 Vote)

Von bastapapsta
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von dem litfaßsäule


Keine Ahnung. Ich war mal während des CSD mit ner rosa Mütze im Kölner Dom. Einfach, um das Dom-Personal was zu ärgern *g*. Da war son Typ in so einem roten Vorhangstoff gekleidet, sozusagen die katholischen Türsteher vom Dom. Der meinte, ich möge die Mütze abnehmen, da dies da ja verboten ist. Dem habe ich dann gesagt, dass ist mir hier zu blöd, ihr habt sowieso keinerlei Toleranz, ich verschwinde lieber wieder nach drussen. War im Dom auch mal so ne Aktion von ner Band ? oder warum fragst du ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
30.04.2012
11:22:57


(-2, 6 Votes)

Von Alex
Antwort zu Kommentar #9 von bastapapsta


Wo ist denn die von dir geforderte Tolleranz bei Dir, wenn Du noch nicht mal bereit ist in einer Kirche die Mütze abzunehmen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 SZENE - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Trans* Jugendliche fordern Vorbilder in den Medien Ehe für alle jetzt auch in der Cherokee Nation Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt