Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 04.05.2012           3      Teilen:   |

Google ehrt Keith Haring

Die Suchmaschine Google hat den amerikanischen Künstler Keith Haring mit einem Doodle geehrt. Mit dem an das Google-Logo angelehnten Bild auf der Startseite wird an den 54. Geburtstag Harings erinnert.



Der schwule Künstler, am 4. Mai 1958 in Reading im US-Bundesstaat Pennsylvania geboren, wurde weltbekannt durch seine Graffiti-Menschen und starb 1990 im Alter von 31 Jahren in New York an Aids (mehr zu ihm bei Wikipedia). Viele Motive waren homo-erotisch und zeigten auch erigierte Schwänze, wovon dem Google-Doodle leider nichts anzumerken ist. Aber vielleicht ehrt die Suchmaschine demnächst ja mal Ralf König oder den ein oder anderen bekannten Pornostar?

Google ist durchaus homofreundlich (solange es nicht um schwule Erotik geht, wo eher vorschnell zensiert wird). So setzt sich das Unternehmen in den USA für die Ehe-Öffnung ein, zahlt Lebenspartnern einen Ausgleich für die Steuervorteile, die der Staat nur Hetero-Eheleuten gewährt, und ist auch bei dem einen oder anderen CSD vertreten. Im letzten Sommer zur Gay-Pride-Saison wurden Suchen nach Begriffen wie "gay" oder "queer" mit einem Regenbogen aufgehübscht (queer.de berichtete).

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 29             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: google, doodle, keith haring
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Google ehrt Keith Haring"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
04.05.2012
19:33:31


(+1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Toll!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
05.05.2012
14:40:36


(+2, 2 Votes)

Von Sebi


Was hätte Keith Haring noch alles geschaffen und geschafft, wenn er nicht mit 31 an AIDS gestorben wäre?!

Jeder AIDS-Tote ist einer zu viel!

Staat Billiarden in die Rüstungsindustrie und Kriege zu stecken, sollte lieber mal mehr Geld in die Erforschung von AIDS und anderen bisher unheilbaren Krankheiten gesteckt werden...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
05.05.2012
14:47:45


(+3, 3 Votes)

Von ibes
Antwort zu Kommentar #2 von Sebi


Genau Homophobie ist heilbar!

“It happens here about once a week, but officially, you know, it doesn't happen here.”

Link zu www.pinknews.co.uk


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Holpriger Start für Stefan Evers als Generalsekretär der Berliner CDU Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt