Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 08.05.2012           7      Teilen:   |

Zwei Millionen Dollar Entschädigung gefordert

Masseur verklagt Travolta wegen sexueller Belästigung

John Travolta (hier im Politfilm "Mit aller Macht") streitet die Vorwürfe ab
John Travolta (hier im Politfilm "Mit aller Macht") streitet die Vorwürfe ab

John Travolta ist auf Zahlung von zwei Millionen Dollar verklagt worden, weil er Anfang des Jahres in Los Angeles seinen Masseur sexuell belästigt haben soll - ein Sprecher des oscarnominierten Schauspielers streitet die Vorwürfe als "unbegründet" ab und droht mit Gegenklagen.

Der namentlich nicht genannte Masseur sei laut Anklageschrift von einem unbekannten Anrufer am 16. Januar ins Hotelzimmer des Schauspielers bestellt. Er sollte demnach 200 Dollar (ca. 150 Euro) pro Stunde erhalten. Travolta habe sich nach der einstündigen Massage entblößt und den Masseur an den Penis gefasst, obwohl sich dieser dagegen gewehrt haben soll. Später habe der 58-Jährige dem Masseur 800 Dollar (ca. 600 Euro) gegeben, nachdem dieser mit der Polizei gedroht habe soll.

Das amerikanische Klatschblatt "National Enquirer" hatte bereits im März über die Vorwürfe berichtet. Das an Supermarktkassen ausliegende Magazin hat einen sehr zweifelhaften Ruf, im Bericht wurde aber auch erwähnt, dass der Masseur einen Lügendetektortest bestanden habe (queer.de berichtete).

Fortsetzung nach Anzeige


Auf der Suche nach "15 Minuten Ruhm"?

Ein Sprecher Travoltas wies im "Hollywood Reporter" alle Beschuldigunen zurück. Zum Zeitpunkt des Übergriffes habe sich der Star viele tausend Kilometer entfernt von Los Angeles an der amerikanischen Ostküste befunden, erklärte er. Dem Anwalt des Klägers warf der Sprecher vor, für "15 Minuten Ruhm" seine Berufsethik aufs Spiel zu setzen - und drohte mit einer Gegenklage wegen Verleumdung sowohl gegen den Masseur als auch gegen dessen Anwalt.

Anders als sein Schauspielerkollege Tom Cruise ist Travolta in der Vergangenheit meist locker mit Homo-Gerüchten umgegangen, obgleich diese immer wieder in US-Klatschmagazinen auftauchten. Eine britische Boulevardzeitung hatte zuvor berichtet, dass die Scientology-Organisation, der Travolta und seine Ehefrau Kelly Preston angehören, mit einem Outing drohe, sollte er die "Kirche" verlassen (queer.de berichtete). In den Schriften des Gründers L. Ron Hubbard werden Homosexuelle als "Perverse" eingestuft, die an einer Krankheit leiden würden. (dk)

Youtube | Man kann diese Geschichte auch anders erzählen
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 7 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 25             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: john travolta
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Masseur verklagt Travolta wegen sexueller Belästigung"


 7 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
08.05.2012
14:20:43
Via Handy


(-1, 1 Vote)

Von puck


Das der eine Schrankschwester ist ist ein offenes Geheimnis. Aber das mit dem verklagen ist lächerlich, aber solche Unsummen sind dort ja üblich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
08.05.2012
14:49:09


(-1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Was Leute nicht alles behaupten, nur um einmal in die Schlagzeilen zu kommen! Die Klage ist bereits zum Scheitern verurteilt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
08.05.2012
16:12:32


(+1, 3 Votes)

Von Enyyo


Warum sollte Travolta so blöd sein, einen möglicherweise Hetero-Masseur anzubaggern?

Da gibt's doch viel professionellere Lösungen mit Hilfe von diskreten Escorts. Am Geld liegt's ja in dem Fall sicher nicht.

Vielleicht hat er bei der Massage 'nen Ständer bekommen (was ja auch bei 'ner normalen Massage immer mal passieren kann, Profis wissen damit umzugehen...) und der Masseur versucht da jetzt Kapital draus zu schlagen?

Letztlich steht Aussage gegen Aussage, abgesehen davon, dass es ziemlich egal ist, ob Travolta nun schwul, bi oder hetero ist - dafür ist er Scientologe, das ist viel schlimmer!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
08.05.2012
17:59:32


(0, 2 Votes)

Von Xpert


Er soll doch ein Ex-Gay sein, auch "dank" Scientology. Hat wohl zwischendurch Rückfälle, die kommen ja bei den meisten ein Leben lang. Er sollte mal wieder ein 12-Steps Programm machen. Er hatte aber auch eine schwere Zeit. Bei Krisen muss dringend was "Tiefgreifendes" für die Homöostase her.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
08.05.2012
19:06:52


(0, 2 Votes)

Von Francois


Massagen machen ja auch rattig..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
09.05.2012
10:01:57


(+1, 1 Vote)

Von booyah


1,5 milllionen? ooooch der arme masseur! was muss der arme mann für höllenqualen durchgestaden haben, womöglich markerschütternde todesängste! für 1,5 millionen lass ich mich dann auch mal belästigen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
09.05.2012
10:49:10


(+1, 3 Votes)

Von sammelklage


sexuell oder schon fussball?

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt