Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16465

Dirk Bachhausen, 1. Vorsitzende von "St. Sebastianus und Afra", mit perfekt passendem Make Up.

Im September wird ein schwul-lesbischer Vogel von der Stange geschossen: Ein Interview mit Dirk Bachhausen vom ersten queeren Schützenverein Deutschlands.

Von Christian Scheuß

Ende März gründete sich in einer Kölner Szenebar die erste schwul-lesbische Schützenbruderschaft Deutschlands, "St. Sebastianus und Afra". Und das kurz, nachdem der "Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften" beschlossen hatte, künftigen Schützenkönigen die Begleitung durch gleichgeschlechtliche Partner zu offiziellen Anlässen zu verbieten (queer.de berichtete). Zuvor hatte es in Münster ein schwuler Schützenkönig "gewagt", seinen Mann als "Schützenkönigin" an seine Seite zu stellen (queer.de berichtete). Dirk Bachhausen, 1. Vorsitzender des Vereins über die Absichten, die hinter der Neugründung stecken.

Ein schwul-lesbischer Schützenverein, ist das jetzt etwas schrecklich Spießiges oder etwas ungemein Subversives?

Eher subversiv. Wir sind bereits mit einem Präses im Gespräch, der will nach Eintragung des Vereins ins Register unsere Gründungsurkunde unterzeichnen, damit wir Mitglied beim Historischen Bund werden können. Das ist eine rein formelle Sache, sie können uns nicht ablehnen, wenn wir eine konforme Satzung vorlegen. Sind wir einmal drin, können wir entsprechende Änderungsanträge stellen. Und keinesfalls spießig! Ich bin weiß Gott kein Konservativer, aber Traditionen zu pflegen heißt ja nicht, die Asche aufzubewahren sondern die Flamme am Brennen zu halten.

Afra heißt eine Kartoffelsorte, die ist aber sicherlich nicht gemeint, der Heilige Sebastian ist etwas bekannter. Wer sind die Namenspatrone?

Genau, St. Sebastian ist der Märtyrer aus Mailand, der mit Pfeil und Bogen hingerichtet werden sollte, das aber überlebte und bei seiner erneuten Tötung aufgrund seines Glaubens letztlich in der Cloaca Maxima, dem Abflussgraben der Stadt landete. Er ist nicht nur Schutzpatron von Schützenbruderschaften, er ist auch eine bekannte homosexuelle Ikone. St. Afra ist die Schutzheilige der reumütigen Dirnen. Sie lebte Anfang des 4. Jahrhunderts und soll in Augsburg als Prostituierte gearbeitet haben, wurde aber wegen ihres christlichen Glaubens verbrannt oder enthauptet, da sind sich die Quellen nicht ganz einig.

Müsst ihr denn jetzt noch das Zielen und Schießen lernen?

Witzigerweise sind alle Beteiligten schon in klassischen Schützenbruderschaften aktiv. Einige haben ihre eigenen Luftgewehre, es kann also gleich losgehen. Ich bin, als ich ein Jahr alt war, bereits beim Schützenverein meines Heimatortes angemeldet worden. Also Schützenbruder qua Geburt. Ich kenne es gar nicht anders, meine ganze Familie ist in die Tätigkeiten des Vereins involviert. In vielen kleinen Orten gibt es solche Vereine, die das gesamte Freizeitleben organisieren. Da geht es recht pragmatisch zu. So hatten wir bereits vor 20 Jahren Frauen als Mitglieder, was ja manche Bruderschaften heute noch als Frevel empfinden.


Die Jugend - wie hier in Ravensburg - feiert traditionell, aber nicht verstaubt. (Bild: Wiki Commons / Andreas Praefcke / CC-BY-3.0)

Wenn es an der Basis so locker zugeht, warum spiegelt sich das dann nicht im Dachverband wider?

Die Vereine, die von den alten Zeiten träumen und sich abgrenzen, sind vom Aussterben bedroht, da hat keiner mehr Lust, mitzumachen. Aber die ergrauten Ehrenvorsitzenden werden gerne noch zu den Verbandssitzungen geschickt, und dann kumulieren sich dort die konservativen Meinungen. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften hat aber nun mit seinem Beschluss gegen homosexuelle Schützenkönige gegen seine eigene Satzung verstoßen. Laut der nimmt der Verband keinerlei Einfluss auf die Auswahl des Königspaares. Jetzt mischt er sich doch ein, was für uns der Anlass war, eine seit längerem gehegte Idee, einen schwul-lesbischen Verein zu gründen, endlich umzusetzen.

Wann wird es das erste Regenbogen-Schützenturnier geben?

Geplant ist es für Anfang September auf der Schaafenstraße. Wir werden allerdings nicht in pink gekleidet sein, wie die Rosa Funken. Es soll ein lindgrün sein.

Am Ende gibt es dann ein schwules oder lesbisches Schützenkönigspaar. Ist da nicht mit weiterem Widerstand zu rechnen?

Was soll da groß passieren? Ich denke nicht, dass andere Schützenbruderschaften mit Waffengewalt den Zug niederstrecken werden. Wir werden unseren Spaß haben, und darauf kommt es uns an.



#1 XX1XXAnonym
  • 09.05.2012, 15:10h
  • Auch wenn ich persönlich mit Schützenvereinen nichts anfangen kann, finde ich die Idee super!

    Weiter so und durchhalten, das schaffen wir!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MeineMeinungAnonym
  • 09.05.2012, 15:25h
  • Völliger Quatsch, entweder man behauptet sich in traditionellen Schützenvereinen, (wenn man denn unbedingt Bock aud sowas hat) und versucht sich dort für Gleichberechtigung von Schwulen einzusetzen oder man lässt es ganz sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KoboldAnonym
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
#5 seb1983
  • 09.05.2012, 17:25h
  • Roter Lippenstift und dazu ein ganzer Topf Schminke. Da gibt man den Medien mal wieder freiwillig genau das tuntige Schwulenbild das sich so gut verbreiten lässt und viele Schwule offenbar vortrefflich verinnerlicht haben...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RonaldAnonym
  • 09.05.2012, 17:53h
  • Antwort auf #5 von seb1983
  • Das das mehr Gag als Ernst ist merkt man schon daran von wem es gemacht ist. Dirk Bachhausen hatte und hat kein wirkliches Interesse an Waffen und Schützenvereinen und meint jetzt als Scherz einen "Verein" aus reiner Verarsche gründen zu wollen. Ein Verein der nicht mal eine eigene Homepage, Blog oder sonst was hat, sondern nur eine Gruppe bei Facebook die jeder erstellen kann, ist kein Verein.
    Aber für die ( leider auch queere) Presse ein gefundenes Fressen Klischees zu schüren und von einigen wenigen Quatschköppen auf eine angeblich große Gruppe/ "Verein" zu schliessen.

    Wenn man mit Schützenvereinen nichts anfangen kann, ist es dämlich einen zu gründen. Aber Selbstdarsteller lieben sowas alleine der Aufmerksamkeit wegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Dirk BachhausenAnonym
  • 09.05.2012, 18:13h
  • Antwort auf #6 von Ronald
  • Lieber Ronald, wer kein Ahnung hat, sollte einfach die Klappe halten...

    Ich bin seit über 30 Jahren aktiver Schützenbruder. War bereits Jungschüptzenkönig und Schülerprinz. Trage das Jugendverdienstkreuz, etc pp.
    Das Schützenwesen nehme ich SEHR ernst!

    Wir sind ein eingetragener e.V. mit derzeit 16 Mitgliedern!
    Die Pfarre prüft gerade unsere Satzung um ihr Plazet zu erteilen und dann werden wir auch Mitglied im Bundesvrband.
    Alle bisherigen Mitglieder sind bereits aktive Schützenbrüder und -schwestern in ihren jeweiligen Heimatbruderschaften.

    Im September werden wir unser ersts Schützenfest abhalten!

    Der "Selbstdarsteller" bist hier nur DU, lieber Ronald!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 armbrustAnonym
#9 AlexandraMaljersProfil
  • 09.05.2012, 19:23hElsdorf
  • Mein Gott Ronald hörst Du dich schon selber...

    Kennst Du Dirk??? Wenn NEIN dann lern IHn kennen und Informiere Dich über IHN... oder lasse es.

    Ich Kenne Dirk schon recht lange (bin mit Ihm zur Schule gegangen) er ist ein ehrlicher Mensch und es liegt Ihm am Herzen das Schwule u. Lesben in dieser Welt akzeptiert werden und ein SCHÜTZE war er schon immer...

    Somit lass DEINE wirklich dummen KOMENTARE und kümmer Dich um dein eigenes Leben.

    Dirk macht viel in verschieden Sparten und egal was er Anfängt führt er Perfekt aus... das ist seine Art und wenn es sein Wunsch ist eine Schützenbruderschaft für Schwule und Lesben zu gründen dann lass IHN doch...

    Oder hast Du etwa etwas gegen Schwule und Lesben???

    schönes Leben noch
  • Antworten » | Direktlink »
#10 RonaldAnonym