Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16491

Die Crystal Hall in Baku (Bild: Vugar Ibadov, eurovision.az. Alle übrigen Fotos im Liveblog in der Regel von Michael Götz-Pijl und der European Broadcasting Union.)

42 antretende Länder, Teilnehmer von jung bis alt, Songs von peinlich bis gehoben – der Eurovision Song Contest 2012 war bunt und vielfältig wie immer. Er fand statt in einem Land, das zumindest seine politische und sexuelle Vielfalt erst noch beweisen muss. In den zwei Wochen bis zum Finale berichteten aus Baku Michael und Arie Götz-Pijl, aus Deutschland Norbert Blech und Jan Gebauer über alle Facetten des Contests.


Live-Ticker (abgeschlossen, chronologisch)

27.05, 11:06h

Loreen erhielt gestern auch zwei der drei Marcel Bezençon Awards, den Artistic Award, ausgewählt von den TV-Kommentatoren, und den Award der Komponisten. Der Press Award hingegen ging an... Aserbaidschan. Die letzten Worte dieses Liveblogs geben wir an Anke Engelke.

00:16h



Checkt schon mal die Flugverbindungen nach Schweden, Jungs und Mädels! Der Looren'sche Ausdruckstanz hat das Rennen gemacht, Russlands heiße Großmütter auf Platz 2 müssen nun wieder daheim Plätzchen backen. Und Roman Lob kann stolz sein auf einen guten achten Platz. Norwegen mit Tooji sind letzte geworden.

00:03h

30 Länder haben abgestimmt, derzeitige Top 3: Schweden (246 Punkte), Serbien (188), Russland (176 Punkte), Deutschland nun auf Platz 10 (59 Punkte). Der arme Engelbert Humperndick mit nur 6 Punkten auf dem letzten Platz

26.05, 23:52h

21 Länder haben abgestimmt, derzeitige Top 3: Schweden (167 Punkte), Serbien (128), Russland (121 Punkte), Deutschland abgeschlagen auf Platz 15 (31 Punkte).

23:40h

Elf von 42 Ländern haben mittlerweile abgestimmt. Im Moment liegen die Favoriten Schweden und Russland an der Spitze. Es kann sich noch alles ändern.

23:30h

Die allerersten (zwei) Punkte für Deutschland kommen aus Albanien

23:08h



Die Webmaster von eurovision.tv haben sich übrigens inzwischen gegen weitere sogenannte DDos-Attacken in Stellung gebracht, um erneute Ausfälle zu verhindern. Wer auf die Seite will, muss erst einen Check der IP-Adresse durchlaufen, bevor er weitergeleitet wird. Das hat es in der Geschichte des ESC auch noch nie gegeben. Glauben die Verantwortlichen bei der EBU, dem Ausrichter des Song Contest noch immer, dass ihre Veranstaltung nichts mit Politik zu tun hat?

22:56h

Noch ein bisschen gut tanzbare Pop-Folklore aus Moldawien, dann dürfen wir die Mobiltelefone zücken und abstimmen...

22:53h

"Nossa, Nossa!"... Ach ne, das war ja woanders. Aber "Be My Guest" aus der Ukraine geht stimmungsmäßig in dieselbe Richtung, wenn auch mit wesentlich mehr Pomp, Pop und Power in der Stimme.

22:51h

Malta spielt professionell auf der Pathos-Drama-Herzschmerz-Klaviatur



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 12.05.2012, 17:45h
  • Die Fotos zeigen, daß die Bühnenbildner ganz gute Arbeit geleistet haben! In zwei Wochen steigt dort das Finale und Roman Lob die Daumen drücken!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 radio eriwanAnonym
#3 Frankyboy
  • 14.05.2012, 18:28h
  • Es macht viel Spaß den Liveblog zu lesen. Danke queer.de sowie an den Autor... Köstlich geschrieben
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ö-watchAnonym
#5 Boy kottAnonym
  • 14.05.2012, 20:44h
  • "Derweil hat der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) auf Anfrage von DAPD schwule Besucher des ESC zur Vorsicht ermahnt: "Man sollte selbstbewusst, aber zurückhaltend auftreten"

    Im Gegensatz dazu tanzen bei manchen Beiträgen die Weiber halbnackt an der Stange.
    Was für eine widerliche Doppelmoral.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 mogelzahnAnonym
  • 14.05.2012, 23:52h
  • Die Sendung boykottieren? Ilham Alijew einen Brief schreiben? Der aserbaidschanischen Botschaft? Freunden oder Bekannten, die am Samstag vor den Fernseher sitzen wollen, den "Augen zu und durch"-Artikel von Leyla Yunus vorlesen?

    www.heise.de/tp/artikel/36/36932/1.html

    Oder auf Niggemeier hoffen und auf die, laut Fans, ESC-typischen Zutaten Ironie und Spaß und Subversion - diesmal ganz besonders: Der subversivste Song Contest aller Zeiten??
  • Antworten » | Direktlink »
#8 amnestyAnonym
#9 AnthonyAnonym
  • 15.05.2012, 10:04h
  • Zum Beitrag über die Brüder aus der Schweiz: Es wird zu keiner Zeit über einen "stream" gesungen sondern "...wildest dream" ;) Im Video auf der ESC-Homepage kann man das auch sehen.
  • Antworten » | Direktlink »
  • Anm. d. Red.: Der Refrain geht: Swim against the stream Following your wildest dream, your wildest dream
#10 Leo GAnonym