Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 14.05.2012, Autor: Peter Fuchs           4      Teilen:   |

Will Smith für Öffnung der Ehe



Will Smith blitzdingst wieder! Als Alien-Jäger trägt er auch im dritten Teil der Sci-Fi-Komödie "Men in Black" den sexy Anzug und die coole Sonnenbrille. Diesmal reist er in die Vergangenheit - ins Jahr 1969 - um seinem Partner-Agenten K. (Tommy Lee Jones) als jungem Mann (Josh Brolin) das Leben zu retten. 1969? Keine gute Zeit für einen Mann mit schwarzer Hautfarbe, wie er im Film bald feststellen muss. Die gleichen Bürgerrechte waren erst frisch erkämpft, die Ehe zwischen Weißen und Schwarzen erst seit einem Jahr erlaubt.

"Die Zeiten haben sich zum Glück geändert", sagte der 43-jährige Schauspieler am Montag in Berlin. Dabei sieht er auf der Pressekonferenz im Hotel Adlon so jugendlich frisch aus, als hätte er erst gestern den "Prinz von Bel Air" gedreht (Beweis: Foto oben). Ob er sich wie Barack Obama vergangene Woche auch für die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben ausspricht? Noch bevor Will Smith antworten kann, kommt ihm Kollege Josh Brolin auf dem Podium mit den Worten "I do, I do" zuvor.

Das sollte wohl nach einem Ehegelöbnis klingen, denn die Zwischenfrage, ob er Will Smith heiraten wolle, bejaht Josh Brolin. Dass Will Smith bereits mit der Schauspielerin Jada Pinkett Smith verheiratet sei, mache ihm auch nichts aus. Nach diesem Intermezzo kommt dann Will Smith zum Antworten: "Für mich persönlich ist die Ehe nur ein Wort, denn am Ende des Tages geht es doch allein um die Liebe. Es ist schwer genug, jemanden zu lieben. Wenn sich also zwei finden, um sich gegenseitig durch diese Schwierigkeiten, die wir Leben nennen, zu helfen, dann unterstütze ich das. In welcher Konstellation das geschieht, ist mir gleich," sagt der Vater von drei Kindern.

Dann wird Barack Obama wohl mit der Stimme von Will Smith rechnen können? "Ich fand es enorm mutig vom Präsidenten, in einem Wahljahr so klar Stellung zur Ehe für Alle zu beziehen. Klar, ich werde ganz sicher für ihn stimmen." Bei dieser Antwort nickt auch Josh Brolin zufrieden am Podium.

"Men in Black 3" startet am 24. Mai 2012 bundesweit im Kino. Hier der Trailler:

Mehr zum Thema:
» Wieder Homo-Gerüchte um Will Smith (09.03.2012)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 65             6     
Service: | pdf | mailen
Tags: will smith, mib, men in black
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Will Smith für Öffnung der Ehe"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
14.05.2012
22:04:36


(-7, 7 Votes)

Von Kostenlose Tipps


Gibs eigentlich schon einen Porno, der heißt: Men in Black Fags? Ein Interracial. Ist doch ne Idee, oder?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
14.05.2012
23:20:32


(+3, 5 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Gut, daß Will Smith und Josh Brolin die Homoehe unterstützen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
15.05.2012
10:04:06


(-1, 3 Votes)

Von Sebi


Jetzt wo Obama die Eheöffnung fordert und es unter Promis "schick" und auch gut fürs Geschäft ist, sich auf die Seite der Schwulen zu stellen, springt der jahrelange Homohasser Will Smith plötzlich auch auf den Zug auf.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
16.05.2012
06:07:33


(+2, 2 Votes)

Von ehemaligem User mgrasek100
Antwort zu Kommentar #3 von Sebi


Wo hat Will Smith gehasst


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt