Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 16.05.2012           30      Teilen:   |

Manny Pacquiao

Box-Weltmeister: Homos sollen "mit Tod bestraft" werden

Manny Pacquiao: Gewalt gegen Schwule und Lesben wird von der Bibel vorgeschrieben - Quelle: Wiki Commons / Gdon123 / CC-BY-SA-3.0
Manny Pacquiao: Gewalt gegen Schwule und Lesben wird von der Bibel vorgeschrieben (Bild: Wiki Commons / Gdon123 / CC-BY-SA-3.0)

Der siebenfache Boxweltmeister und Multimillionär Manny Pacquiao hat die gleichgeschlechtliche Ehe kritisiert und einen Bibelvers zitiert, in dem die Todesstrafe gefordert wird.

Der philippinische Sportler, der derzeit in Los Angeles trainiert, kritisierte im Interview mit dem "Conservative Examiner" US-Präsident Barack Obama, weil dieser sich unlängst für die Öffnung der Ehe ausgesprochen hatte (queer.de berichtete). "Gottes Worte müssen Vorrang haben, noch vor den Gesetzen der Menschen", sagte Pacquiao, der in den letzten Jahren mit bis zu 30 Millionen Dollar pro Boxkampf entlohnt wurde. Er zitierte daraufhin das biblische Buch Levitikus (Kapitel 20, Vers 13): "Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft".

Pacquiao erklärte weiter, Gott erwarte von den Menschen, dass nur verschiedengeschlechtliche Paare heiraten dürften, wenn Mann und Frau sich liebten. "Das darf nicht gleichgeschlechtlichen Paaren erlaubt werden, weil sonst das Ehebündnis verunreinigt wird", erklärte der Boxer. Man dürfe nicht in die Zeit von "Sodom und Gomorrha" zurückkehren. Die Vereinigten Staaten hätten als christliches Land die Aufgabe, ein moralisches Vorbild zu sein. Sie hätten die Verantwortung, der Bibel in ihren Gesetzen nicht zu widersprechen.

Fortsetzung nach Anzeige


Reaktion: Pacquiao aus TV-Sendung ausgeladen

Kurz nach Veröffentlichung des Interviews wurde Pacquiao am Dienstagabend aus der TV-Talkshow "Extra" ausgeladen. Die Sendung sollte im Einkaufszentrum "The Grove" in Los Angeles aufgezeichnet werden. Auch "The Grove" gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass der Boxer nicht willkommen sei: "Wir sind ein Ort für alle Menschen aus Los Angeles. Es gibt bei uns keinen Platz für Intoleranz", erklärte das Shopping-Center. Bislang sind noch keine weiteren Konsequenzen für Pacquiao bekannt. Der Sportler hat Sponsorenabkommen mit vielen bekannten Unternehmen. So wirbt er nicht nur für Hewlett-Packard, sondern hat vor wenigen Monaten auch einen Werbevertrag über eine Million Dollar mit dem französischen Cognac-Hersteller Hennessy unterschrieben.

In seiner Heimat ist Pacquiao auch als Politiker aktiv. Er wurde 2009 erstmals in den philippinischen Kongress gewählt. Dort vertritt er die Provinz Sarangani.

Pacquiao hat seinen nächsten Kampf am 9. Juni, wenn er in Las Vegas gegen den Amerikaner Timothy Bradley antritt. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 30 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 85             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: manny pacquiao, sport, boxen
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Box-Weltmeister: Homos sollen "mit Tod bestraft" werden"


 30 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
16.05.2012
15:28:18


(+4, 4 Votes)

Von Anja_Nadine
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Gäääähn...Und schon wieder ein Hater, welcher sich auf den ollen Levitikus beruft, welcher sich dabei aber die Rosinen herauspickt, denn schon an seinem Äußeren gemessen hält er scheinbar nichts von konsequenter Bibeltreue, denn im selben Buche, dem Buch Levitikus steht unter Kapitel 19, Vers 27 : Ihr sollt euer Kopfhaar nicht rundum abschneiden. Du sollst deinen Bart nicht stutzen.

Das nur als ersten und offensichtlichen Verstoß gegen die Gebote von Levitikus. Bei weiterer Recherche ließe sich da aber wohl eine ganze Liste erstellen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
16.05.2012
15:38:07


(+3, 3 Votes)

Von Frankyboy
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Da hat ihm wohl jemand in seiner Karriere das Hirn rausgeboxt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
16.05.2012
15:47:39


(+2, 4 Votes)

Von Loren
Aus Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern)
Mitglied seit 02.11.2013


Manny Pacquiato: als Boxer ein Ass, als Mensch ein Arsch. Lässt sich von der RKK instrumentalisieren, wie folgender Artikel vom Februar diesen Jahres verdeutlichen mag:

Link:
offthebench.nbcsports.com/2012/02/01/church-wants-
manny-pacquiao-to-be-the-tim-tebow-of-the-philippi
nes/


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
16.05.2012
16:07:54


(+2, 2 Votes)

Von lesMam
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Anja_Nadine


Oh ja. Und in der Bibel steht auch was von wegen, man möge in Armut leben... Dann gib mal schnell dein ganzes Geld aus, du religiös-vernebelter Waldheini !!

Na ja... die Bibeltexte werden halt von solchen Leuten immer so ausgelegt, wie es denen passt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
16.05.2012
16:12:55


(+4, 4 Votes)

Von fink


"Gottes Worte müssen Vorrang haben, noch vor den Gesetzen der Menschen"

ist mit diesem satz nicht schon oft genug das tor zur hölle aufgestoßen worden? wie oft denn bitte noch?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
16.05.2012
16:45:40


(+5, 7 Votes)

Von panzernashorn
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Bitte zur geflissentlichen Kenntnisnahme :

"Der Hintergrund zu folgendem Text:
Laura Schlessinger ist eine US-Radio-Moderatorin, die Leuten, die in ihrer Show anrufen, Ratschläge erteilt. Kürzlich sagte sie, als achtsame Christin, dass Homosexualität unter keinen Umständen befürwortet werden kann da diese nach Leviticus 18:22 ein Greuel wäre.

Der folgende Text ist ein offener Brief eines US-Bürgers an Dr. Laura, der im Internet verbreitet wurde.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Liebe Dr. Laura,

Vielen Dank, dass Sie sich so aufopfernd bemühen, den Menschen die
Gesetze Gottes näher zu bringen. Ich habe einiges durch Ihre Sendung gelernt und versuche das Wissen mit so vielen anderen wie nur möglich zu teilen.
Wenn etwa jemand versucht seinen homosexuellen Lebenswandel zu verteidigen, erinnere ich ihn einfach an das Buch Mose 3, Leviticus 18:22, wo klargestellt wird, dass es sich dabei um ein Greuel handelt. Ende der Debatte.

Ich benötige allerdings ein paar Ratschläge von Ihnen im Hinblick auf einige der speziellen Gesetze und wie sie zu befolgen sind,

a) Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, dass dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt (Lev.1:9).
Das Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für sie.
Soll ich sie niederstrecken?

b) Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in Exodus 21:7 erlaubt wird.
Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?

c) Ich weiß, dass ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet (Lev.15:19-24).
Das Problem ist, wie kann ich das wissen?
Ich hab versucht zu fragen, aber die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.

d) Lev. 25:44 stellt fest, dass ich Sklaven besitzen darf, sowohl männliche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe.
Einer meiner Freunde meint, dass würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht
auf Kanadier.
Können Sie das klären?
Warum darf ich keine Kanadier besitzen?

e) Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35:2 stellt deutlich fest, dass er getötet werden muss.
Allerdings: bin ich moralisch verpflichtet ihn eigenhändig zu töten?

f) Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie Muscheln oder Hummer, ein Greuel darstellt (Lev. 11:10), sei es ein geringeres Greuel als Homosexualität.
Ich stimme dem nicht zu.
Könnten Sie das klarstellen?

g) In Lev. 21:20 wird dargelegt, dass ich mich dem Altar Gottes nicht nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind.
Ich muss zugeben, dass ich Lesebrillen trage.
Muss meine Sehkraft perfekt sein oder gibt's hier ein wenig Spielraum?

h) Die meisten meiner männlichen Freunde lassen sich ihre Haupt- und Barthaare schneiden, inklusive der Haare ihrer Schläfen, obwohl das eindeutig durch Lev. 19:27 verboten wird.
Wie sollen sie sterben?

i) Ich weiß aus Lev. 11:16-8, dass das Berühren der Haut eines toten Schweines mich unrein macht.
Darf ich aber dennoch Fußball spielen, wenn ich dabei Handschuhe anziehe?

j) Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Lev. 19:19 weil er zwei verschiedene Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt. Darüber hinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen gemacht sind (Baumwolle/Polyester). Er flucht und lästert außerdem recht oft.
Ist es wirklich notwendig, dass wir den ganzen Aufwand betreiben, das komplette Dorf zusammenzuholen, um sie zu steinigen (Lev.24:10-16)?
Genügt es nicht, wenn wir sie in einer kleinen, familiären Zeremonie verbrennen, wie man es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen? (Lev. 20:14)

Ich weiß, dass Sie sich mit diesen Dingen ausführlich beschäftigt haben, daher bin ich auch zuversichtlich, dass Sie uns behilflich sein können. Und vielen Dank nochmals dafür, dass Sie uns daran erinnern, dass Gottes Wort ewig und unabänderlich ist.

Ihr ergebener Jünger und bewundernder Fan

Jake"


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
16.05.2012
16:52:24
Via Handy


(+3, 3 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar


""Gottes Worte müssen Vorrang haben, noch vor den Gesetzen der Menschen"

Dann ab mit ihm in den Iran! Ob nun Gott oder Allah spielt keine Rolle. In diesen primitiven Ländern sieht man wunderbar was eine Fehlende Trennung von Kirche und Staat anrichtet.
Willkommen im finstersten Mittelalter!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
16.05.2012
17:18:08


(+3, 5 Votes)

Von gebührenzahler


der katholische millionär lanz und die katholische multi-millionärin thurn und taxis werben und werfen mit bällen, die sie sich zuwerfen.

Link zu www.spiegel.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
16.05.2012
17:32:54


(+1, 1 Vote)

Von Feendrache
Aus Leipzig (Sachsen)
Mitglied seit 16.10.2011


Sobald irgendein sogenannter "Promi" denkt, das sein Bekanntheitsgrad sinken könnte, oder er zuviel gebechert hat (was nicht selten auch gemeinsam auftritt) lässt er/sie irgendwas absolut homophobes von der Stange, suhlt sich anschließend in der Aufmerksamkeit die er/sie bekommt und denkt er/sie sei wieder angesagt... tja, da hilft nur: dem Deppen nen Maulkorb umlegen und ignorieren.
LG
Fee


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
16.05.2012
17:42:43


(+2, 2 Votes)

Von seb1983
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Anja_Nadine


Das nennt man ganz modern "Patchwork Religion".
Ich greife mir einfach das raus was mir gefällt und ignoriere den Rest


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt