Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 17.05.2012           5      Teilen:   |

Video-Botschaft von EU-Politikern: "Es wird besser!"



Dafür lieben wir die Europäische Union und ihre Institutionen: Anlässlich des heutigen Internationalen Tags gegen Homo- und Transphobie haben über 50 EU-Politiker und Vorstände aller EU-Institutionen eine gemeinsame Video-Botschaft aufgenommen.

In dem einzigartigen 5-Minuten-Clip sagen Politiker aller Couleur jungen Schwulen, Lesben und Trans*menschen in 17 Sprachen, dass die Dinge besser werden - und dass sie persönlich daran arbeiten, Homo- und Transphobie ein Ende zu bereiten.

Zu den hochkarätigen Sprechern gehören EU-Parlamentpräsident Martin Schulz (SPD), der Präsident des Europäischen Rates Herman van Rompuy sowie mit Cecilia Malmström, Andris Piebalgs, Neelie Kroes, László Andor und Viviane Reding gleich fünf Mitglieder der EU-Kommission. Ebenfalls dabei sind u.a. die Vorsitzende der EU-Linksfraktion Gabi Zimmer, Parlamentsvizepräsident Alexander Alvaro (FDP), die CDU-Abgeordnete Doris Pack sowie die österreichische Grünen-Politikerin Ulrike Lunacek.

Die Video-Botschaft wurde vom US-amerikanischen "It Gets Better"-Projekt inspiriert, welches Selbstverletzung und Suizidversuche unter jungen LGBT-Menschen mindern will. (mize)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 5 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 78             6     
Service: | pdf | mailen
Tags: idaho, europaparlament, it gets better, eu-kommisiion
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Video-Botschaft von EU-Politikern: "Es wird besser!""


 5 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
17.05.2012
19:06:44


(0, 2 Votes)

Von ehemaligem User mgrasek100


Vielleicht nett gemeint, nur was hab ich davon ?
Der EU gehts schlecht, wahrscheinliuch gibts die Eurozone nicht mehr lange und was dann mit der EU passiert, ist mehr als fraglich..

Die EU hat außerdem keine Macht, sie hat also zuminest in dem Bereich nix zu melden und darum is das auch net so spannend


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
17.05.2012
19:48:25


(-1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Die EU ist mal wieder aus dem Tiefschlaf erwacht! Die Originalkampagne in den USA ist besser!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
17.05.2012
21:58:54


(-1, 1 Vote)

Von Jexco
Antwort zu Kommentar #2 von FoXXXyness


Die EU unternimmt wenigstens auch was, bei den USA ist vielleicht das Video besser, dafür ist es aber auch nur ein reines Lippenbekenntnis (was das rumgeeiere auch erklärt), und selbst wenn sich etwas bessern sollte wird es vom nächsten republikanischen Präs wieder rückgängig gemacht werden.

Wir sollten uns wirklich Sorgen um den Tag machen, an dem es die EU nicht mehr gibt... wenn die Eurokrise sich verschlimmert, es den Leuten schlechter geht, verschlimmern sich auch Vorurteile usw. Wissenschaftlich belegt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
17.05.2012
22:52:31


(-1, 1 Vote)

Von Hinnerk


Auf jeden Fall eine gute Kampagne.

Allerdings war es ein historischer Fehler, die Osterweiterung der EU vorzunehmen, bevor die EU eine (homofreundliche) Verfassung und Mehrheitsentscheide hatte. Und bevor die Oststaaten, was Minderheitenrechte betrifft, reif waren.

Wenn die EU an irgendwas zugrundegeht, dann an diesem historischen Fehler.

Man kann nicht Staaten aufnehmen, ohne dass man dort die Umsetzung von EU-Grundrechten gewähren kann (und die Nichteinhaltung notfalls sanktionieren kann)!

Und nachträglich lässt sich das nicht mehr korrigieren, weil das Druckmittel der Aufnahme jetzt fehlt.

Wenn die EU noch überleben will, muss sie einige Dinge radikal ändern. Selbst wenn man dafür einige Mitglieder im Osten außen vor lassen muss.

Wenn nicht endlich Menschen und ihre Rechte über wirtschaftliche Interessen gestellt werden (auch bei Neukandidaten), dann wird das nichts...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
18.05.2012
09:05:52


(0, 0 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Den deutschen und EU-Abgeordneten sowie der EU-Kommission und der Bundesregierung sehr zu empfehlen:

Link zu www.tagesschau.de

Dann steigt auch wieder die Wahlbeteiligung!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt