Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16531

In diesem Comic bleiben nur die Socken an

Witzig und sexy zugleich: Der Berliner Comic-Künstler Swen Marcel erzählt in "Soxy Men" bunte Geschichten über seinen Lieblings-Fetisch.

Von Carsten Weidemann

Typen, die darauf bestehen, dass man im Bett die Socken auszieht, werden mit "Soxy Men" wohl eher nichts anfangen können. Alle anderen sollten es sich aber auf keinen Fall nehmen lassen, einen Blick in die bunte Welt des Berliner Comic-Künstlers Swen Marcel zu werfen. Richtig geil und ungehemmt geht es hier ab.

Swen Marcels Zeichnungen strotzen nur so vor witzigen Einfällen, strunzgeilen Kerlen und natürlich jeder Menge Socken. Dabei muss man nicht einmal ein vernarrter Fetisch-Fan von Strümpfen, Socken und anderer Fußmode sein, um dieses Comic-Buch aus dem Bruno Gmündr Verlag zu mögen. Seien wir doch mal ehrlich: Spätestens bei der Frage, wo wir eigentlich damals unsere ersten Ladungen Sperma entsorgt haben, lässt uns die Nostalgie zu "Soxy Men" greifen. Oder etwa nicht?

Derb, frech, witzig und sexy zugleich


Eine der harmlosen Zeichnungen aus dem Band...

Sex-Papst Stephan Niederwieser jedenfalls ist von dem Comic begeistert: "Swens Zeichnungen kommen ganz ohne Worte aus. Sie sind derb, frech und witzig – und ganz nebenbei noch unverschämt sexy", urteilt der Autor zahlreicher Erotik-Ratgeber über das Buch.

Swen Marcel fühlte sich schon in frühester Kindheit zum Illustrator berufen und trotzte jedem Blatt Papier auch noch die letzte weiße Ecke für seine Zeichnungen ab. Später zog er nach Köln, wo er im Jahr 2000 seine Comic-Serie "David" im Stadtmagazin "rik" etablieren konnte. Mittlerweile lebt er in Berlin und arbeitet dort als Illustrator für verschiedene Verlage, Medien- und Werbeagenturen. Einblick in sein Schaffen bekommt man auf swenmarcel.de und gaycomic.de.

Swen Marcel: Soxy Men, Comic, 80 Seiten, Farbe, Hardcover 17,5 x 24,5 cm, Bruno Gmünder Verlag, Berlin 2012, 14,95 €, ISBN 978-3-86787-245-4



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 KringoAnonym
  • 25.05.2012, 18:12h
  • Dat is was für den Fußfetischsten, der hier rumschwirrt. Wie heißt der nochmal?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 David JacobAnonym
#4 Leo GAnonym
#5 MarcelBoyAnonym
  • 10.07.2012, 01:21h
  • Klasse Buch! Socken, weiße Socken machen schöner Männer irgendwie noch anziehender. Was nict heißt, dass jeder Homo sexy in Socken aussieht *lol*
  • Antworten » | Direktlink »