Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16565

Gaitana sorgt auf der Bühne für Stimmung (Bild: EBU)

Sie ist ein Energiebündel, die 32-jährige Gaita-Lurdes Essami, kurz Gaitana. Mit der schwungvollen Tanznummer "Be my guest" vertritt sie die Ukraine beim Eurovision Song Contest 2012 - früher war sie für das Land bereits bei Tischtennismeisterschaften dabei. Außerhalb der Ukraine ist sie am bekanntesten für einen Auftritt bei der Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama. Für queer.de sprach Michael Götz-Pijl mit ihr und bekam leider nicht zu jeder Frage eine Antwort.

Sie können mittlerweile auf eine längere Karriere zurückblicken. Wie hat sie begonnen?

Gaitana: Meine Karriere begann im Jahr 2001, als ich einen Vertrag mit dem berühmtesten ukrainischen Musiklabel unterzeichnete, Lavina Music. Mein Produzent Edward Klim glaubte an mein Talent, meine Musik. Ich bin ihm sehr dankbar dafür, nur durch seine Unterstützung habe ich es soweit gebracht. Zuerst sang ich in Restaurants und auf Jazz-Festivals, aber nur als Backroundsängerin. Ich erinnere mich, wie glücklich ich war, als ich das erste Musikvideo gedreht und die erste CD veröffentlicht habe. Mittlerweile habe ich fünf Alben sowie 20 Musik-Videos innerhalb von 10 Jahren herausgebracht.

Wer sind Ihre musikalischen Inspirationen?

Als kleines Kind trug ich die roten Schuhe meiner Mutter und toupiertes Haar, sang am liebsten Songs von Diana Ross mit einem Kamm in der Hand - und ich habe das wirklich genossen. An Ihr hat mir schon immer Ihre Stimme gefallen und Ihre Musik hat mich inspiriert. Sie ist genial. Ich bete aber auch Sade, D'Angelo, Mary J. Blidge, Estelle, Prince und Barbra Streisand an.

Sind Sie ein Anhänger des Eurovision Song Contests?

Ich verfolge den ESC, obwohl ich mich nicht als Fan bezeichnen würde: Ich habe oft nicht die Chance, den gesamten Wettkampf zu sehen. Ehrlich gesagt, war die Teilnahme nicht mein Traum, sondern die Entscheidung dazu eher impulsiv. Als das Lied "be my guest" erschienen ist, dachte ich: Es wäre nett, wenn das in anderen Ländern gehört wird. Ich habe den Wunsch, dass ganz Europa für Freundschaft steht. Ich reichte meinen Beitrag im letzten Moment ein - und gewann. Nun ist es mein Traum, die ganze Welt zu vereinen. Im Namen aller Ukrainer möchte ich sagen: Liebe Freunde, wir warten auf Euch. Ich werde meine Idee eines befreundeten Europas auf der Bühne umsetzen.


Auf der ESC-Bühne tragen ihre Backgroundtänzer kein Shirt, dafür einen Rock (Bild: EBU)

Ist Ihre Bühnenshow aus diesem Grund so farbenfroh?

Gaitana: Ja, Farbe steht für Freude und Spaß. Jeder, der meinen Auftritt sieht, soll sich in den 3 Minuten freuen.

Warum tragen Ihre Tänzer auf der Bühne Röcke? Hat das einen kulturellen Hintergrund, eine Botschaft an die Männerwelt, ...?

Nach einer Übersetzung durch das Management ins Russische kurzes Schweigen. Dann Abwinken und die Bitte nach der nächsten Frage, da sonst das Interview abgebrochen werde.

Was ist das Lied, das Sie am meisten geprägt hat in der Geschichte des ESC?

Vor allem war ich von Marija Šerifović, die 2007 gewann, beeindruckt. Ihr Lied "Molitva" erstaunte mich völlig. Solch eine starke Stimme zusammen mit der unglaublichen Melodie - faszinierend! Auch bleibt Ruslanas Leistung in meiner Erinnerung. Ihr Lied "Wild Dances" mit Ihrer unglaublichen Energie erstaunte alle. Sie rockte den Eurovision total.

Welche anderen Teilnehmer gefallen Ihnen?

Meiner Meinung nach wird der Wettbewerb heftig sein in diesem Jahr: So viele hevorragende Interpreten. Ich liebe Schweden und Litauen - Loreen und Donny Montell sind meine Favoriten. Darüber hinaus hat Nina aus Italien einen tollen Song und einige andere Künstler, etwa aus Dänemark, Albanien, Kroatien. Sie alle sind der Beachtung wert.


Gaitana bei einer Pressekonferenz in Baku

Wenn Sie das Finale des ESC gewinnen würden, was würde das für Sie bedeuten?

Ich glaube, als erstes sollten wir einmal gewinnen, dann kann ich die Frage auch beantworten. Ich bin mir aber sicher, dass der Sieg Glück für jeden Menschen bringen würde.

Haben Sie irgendwelche Projekte nach dem Contest?

In diesem Jahr ist die Ukraine ein Gastland der Euro 2012. Diese Veranstaltung ist unglaublich wichtig für jeden Ukrainer. Da ich eine Hymne beisteuere, bin ich sehr gespannt, was alles passieren wird. Auch mein sechstes Album wird veröffentlicht, ich habe mit den besten Musikern und Sound-Produzenten zusammengearbeitet und es in San Francisco, Seattle und Los Angeles aufgenommen.

Sie sprachen das Thema Euro 2012 an, die Fußball-EM wird in diesen Tagen auch politisch diskutiert. Wie stehen Sie zu der aktuellen politischen Situation in der Ukraine?

Erneut Debatte in Russisch mit dem Managment, dann winkt sie ab: Wir sind hier zu einem Musikwettbewerb und nicht um politisch zu werden. Es muss sich keiner vor der Ukraine fürchten.

Youtube | Die erste Probe zu "Be my guest"


#2 MichaProfil
  • 23.05.2012, 19:40hMünchen
  • Ich bewundere es bei Künstlern und anderen Leuten, die in der Öffentlichkeit stehen, wenn sie klar Stellung beziehen, gerade zu politischen oder gesellschaftlichen Dingen. Dies vermisse ich bei Gaitana. Keine Ahnung, ob sie nicht wollte oder nicht durfte. Jedenfalls hat sie hier kein Rückgrat bewiesen. Künstler können durch ihre exponierte Stellung auch gerne kritische Sachen vertreten. Dies hat dann eine Signalwirkung nach außen. Dass sie die harmlose Frage nach den Röcken nicht beantwortet hat und gedroht hat, das Interview abzubrechen, verstehe ich nun gar nicht.
  • Antworten » | Direktlink »