Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16569

Pfarrer Charles Worley sieht die Bibel als Anleitung zur Internierung und Ausrottung von Schwulen und Lesben

Ein Youtube-Video hat in den USA für Empörung gesorgt: Ein Pfarrer aus einem Dorf in North Carolina hat eine Predigt veröffentlicht, in der er für die Internierung aller Homosexuellen wirbt.

Pfarrer Charles Worley hielt die Predigt in seiner Providence Road Baptist Church im 3.300 Einwohner zählenden Dörfchen Maiden (US-Bundesstaat North Carolina) bereits am Muttertag (13. Mai), allerdings erreichte sie gut eine Woche später via Youtube weit mehr Menschen: Am Montag klickten rund eine halbe Million Menschen die Predigt innerhalb von 24 Stunden an. Sie sorgte für Empörung in vielen Zeitungen und Nachrichtensendern.

In der Predigt ging der evangelische Pfarrer auf die Unterstützung der Ehe-Öffnung durch US-Präsident Barack Obama ein (queer.de berichtete). Worley sagte jedoch, dass sein von der Bibel unterstütztes Ziel sei, Schwule und Lesben "loszuwerden": "Baut einen großen, langen Zaun – 250 oder 150 Kilometer lang – und tut dort alle Lesben rein. Fliegt drüber und schmeißt ihnen ein bisschen Essen rein", so Worley. "Macht dasselbe mit Tunten und Homosexuellen und setzt den Zaun unter Strom, damit sie nicht rauskommen". Nach kurzer Zeit würde es dann nur noch Heterosexuelle geben, ist sich der Baptist sicher: "In ein paar Jahren werden sie aussterben. Und wisst ihr warum? Die können sich nicht vermehren." Später zeigte Worley noch seine Verachtung für Obama: "Ich werde nicht für einen Baby-Killer und Homo-Liebhaber stimmen."

Youtube | Die Predigt des Pfarrers

Tötungsfantasien beim Pfarrer und seiner Gemeinde


Auch Anderson Cooper berichtet in seiner um 20 Uhr auf CNN ausgestrahlten Sendung über den Hasspfarrer

Inzwischen hat die Kirche die Predigt nach Protesten wieder von ihrem YouTube-Kanal entfernt. Homo-Aktivisten verbreiten sie jedoch weiter, um auf den Hass auf Schwule und Lesben in ländlichen Regionen aufmerksam zu machen. Ein Blogger hat sogar eine Rede des Pfarrers aus dem Jahr 1978 ausgegraben, in der er nicht minder martialisch gegen Homosexuelle hetzt: "Es macht mich traurig, dass Homosexuelle hier einfach so herumlaufen dürfen", so Worley in der Audio-Aufzeichnung. "Vor vierzig Jahren haben sie diese Leute noch aufgehängt – preiset Gott – und zwar von einer Weißeiche."

Auf Facebook vernetzen sich bereits Kritiker des Pfarrers. Zudem planen Aktivisten für Sonntag eine Demonstration vor seiner Kirche. Der Priester hat sich unterdessen in seinem Haus verschanzt und antwortet nicht auf Medienanfragen. Die Website seiner Kirche ist inzwischen nicht mehr erreichbar. Der Lokalsender WCNC interviewte unterdessen Mitglieder von Warleys Gemeinde, die voll hinter ihrem Pfarrer stehen. So erklärte eine Baptistin: "Die Bibel sagt ja, dass diese Leute den Tod verdienen." (dk)

Direktlink | Bericht im Lokalsender WCNC


Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 stöckchenAnonym
  • 23.05.2012, 14:57h
  • "Baut einen großen, langen Zaun - 250 oder 150 Kilometer lang - und tut dort alle Lesben rein. Fliegt drüber und schmeißt ihnen ein bisschen Essen rein"

    @ knueppel

    woher er die methode wohl hat?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 mgrasek100Ehemaliges Profil
  • 23.05.2012, 15:12h
  • Der will sich nur wichtig machen
    Man sollte den Typ ignorieren
    Egal ob rechts oder linksradikal jede Meinung ist übertrieben
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 23.05.2012, 15:22h
  • Man darf diesem scheinheiligen Pfaffen die Hetze nicht durchgehen lassen! War auch klar, daß dieses Baptistenpack, was seine Gottesdienste besucht, sich hinter ihn stellt! Hoffentlich werden sich sehr viele Menschen den Protesten anschließen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BjörnarAnonym
  • 23.05.2012, 15:56h

  • Warum? Er entlarvt doch vortrefflich religiösen Suprematismus, der uns, in gemäßigter Form, ja auch hier um die Ohren bläst.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LorenProfil
  • 23.05.2012, 17:01hGreifswald
  • Erschreckend, was dieser Baptisten-Hassprediger da an Menschenverachtung von sich gibt. Nachdem er sich ein paar Tage in seinem Haus verschanzt hat, macht er dann wahrscheinlich auf verfolgte Unschuld vom Lande, der im vermeintlichen Land of the free die Meinungs- und Religionsfreiheit von den ach so intoleranten "Homoaktivisten" genommen werden soll. Widerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GegenvorschlagAnonym
  • 23.05.2012, 17:23h
  • Vielleicht findet sich ja jemand, der ihn und seine Freunde gefangen nimmt und nach Mexiko in die Sklaverei verkauft - laut Bibel sollte das okay sein, also dürften sie ja nichts dagegen haben, sofern sie an Gläubige verkauft werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 CarstenFfm
  • 23.05.2012, 17:48h
  • Ach ist der doof.
    Schwule pfanzen sich ohne Elektrozaun auch nicht fort.... und sterben trotzdem nicht aus.
    Weil heterosexuelle Eltern - sogar religiöse - immer wieder schwule und lesbische Kinder zur Welt bringen.

    Aber soviel Verstand kann man bei einem Hassprediger auch nicht erwarten.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Thorsten1Profil
#9 Knueppel
  • 23.05.2012, 19:22h
  • "(...) So erklärte eine Baptistin: "Die Bibel sagt ja, dass diese Leute den Tod verdienen."

    Tja gnädige Frau,
    dann werfen Sie doch gern den ersten Stein, falls Sie noch dazu kommen ... Möglicherweise wurden Sie aber zuvor von ähnlich denkenden Mit-Baptisten, die ein uraltes Märchenbuch wörtlich nehmen, schon wegen anderer "todeswürdiger Vergehen" umgebracht (im nachstehenden Katalog todeswürdiger Handlungen werden Ihre Mitgläubigen dann, in Bezug auf Sie, sicher fündig :-))

    bit.ly/mtY7t2
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TreegProfil
  • 23.05.2012, 19:23hDoetinchem
  • Antwort auf #2 von mgrasek100
  • du wirfst mal wieder dinge zusammen die nichts miteinander zu tun haben. mir ist kein fall bekannt das "linksradikale" (wozu übrigens auch leute gehören sollen, die letztes WE in Bankfurt das Grundgesetz verteilt haben) irgendwann menschen kaltblütig ermordet haben und dafür vom verfassungsschutz und politikern aus den so genannten volksparteien geschützt worden, aber vielleicht überzeugst du mich vom gegenteil?
  • Antworten » | Direktlink »