Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1659
  • 20. September 2004, noch kein Kommentar

Im November beginnt die CSD-Saison in Thailand: Bis Februar laden Bangkok, Pattaya und Phuket zu heißen Partys und Paraden.

Von Micha Schulze

Wenn in Deutschland die Blätter und bald darauf die Schneeflocken fallen, herrscht in Thailand nicht nur das beste Klima, sondern auch CSD-Hochsaison. Von November bis Februar laden Bangkok, Pattaya sowie die Ferieninsel Phuket zu Gay-Pride-Veranstaltungen bei Sonnenschein und dreißig Grad im Schatten. Zahlreiche Thailand-Fans aus Europa und den USA legen ihren Urlaub genau in diese Zeit.

Den Anfang macht in diesem Jahr das Gay-Festival Nation.V, das nach einem überraschenden Verbot in Singapur Asyl auf Phuket fand. Bis zu 10.000 schwule Gäste werden vom 4. bis 6. November auf der thailändischen Ferieninsel erwartet. Gay-Party-Veranstalter aus Hong Kong, Kuala Lumpur, Taipeh und Tokio sind an der Organisation von Nation.V beteiligt, insgesamt acht Party-Events mit Top-DJs aus aller Welt stehen auf dem Programm.

Ohne Pause wird gleich anschließend in der Millionen-Metropole-Bangkok weitergefeiert. Bei Asiens bekanntestem CSD gibt es zwischen dem 6. und 13. November eine Woche lang Kunst, Filme, Sport, Partys und als Highlight die große Parade. Los geht es am 6. November mit dem Straßenfest "Pride in the Park" im Lumpini Park. Hier informieren schwule und lesbische Vereine, Clubs und Geschäfte über ihre Angebote.

Am 10. November findet ab 20 Uhr die legendäre "Balcony Isaan Party" in der Silom Soi 4 statt, bei der traditionell so manches Tabu fällt. Einen Tag später findet an gleicher Stelle die jährliche Preisverleihung der "Utopia-Awards" statt. Dort werden Politiker, Aktivisten oder Stars geehrt, die sich besonders für Schwule und Lesben eingesetzt haben. Am 13. November dann der Höhepunkt: die große farbenfrohe Parade geht um 17 Uhr in der Silom Road los.

Gut zwei Wochen später folgt Pattaya, das berühmt-berüchtigte Touristenörtchen hundert Kilometer südlich von Bangkok, mit einem eigenen Gay Festival. Es beginnt am 29. November mit einer Strandparty am schwulen Abschnitt des Jomtien Beach. Höhepunkt ist die World-Aids-Day-Parade am 1. Dezember auf der Beach Road sein. Den Abschluss bildet ein Straßenfest in Boyz Town am Tag darauf. Hunderte Gogo-Boys werden dann wieder einmal zeigen, dass aus den Versuchen der thailändischen Regierung, Pattaya zu einer Familien-Destination umzukrempeln, wohl so schnell nichts werden wird...

Den Abschluss der thailändischen CSD-Saison bildet wieder Phuket: Das Gay Festival vom 2. bis 5. Februar 2006 in Patong Beach ist eines der größten touristischen Events auf der Ferieninsel im Süden des Landes. Die Parade am Sonntag ist deutlich größer und bunter als der Pride-Umzug in Bangkok. Wer klassischen Strandurlaub mit Szenestreifzügen verbinden will, ist hier genau richtig.

6. September 2005

www.fridae.com/nation
www.bangkokpride.org
www.pattayagayfestival.com
www.phuketgaypridefestival.com/