Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16608

Denny will einen Mann in die brandenburgische Pampa locken (Bild: RTL)

Der 30-jährige Denny sucht in der achten Staffel der Doku-Soap "Bauer sucht Frau" nach dem Mann fürs Leben - wer mit dem "liebevollen Lausitzer" anbandeln will, kann sich jetzt bei RTL bewerben.

Im vergangenen Jahr durfte mit Pferdewirt Philipp erstmals ein schwuler Kandidat einen Partner suchen. Dieses Jahr will Schweine- und Rindermäster einen "passenden Deckel", wie er am Montagabend in der ersten Folge der neuen Staffel mitteilte. In der Sendung durften sich 16 Bauern den Zuschauern vorstellen, für die jetzt passende Partnerinnen bzw. Partner gefunden werden sollen. Die gesamte Staffel wird dann ab Herbst im Kölner Privatsender zu sehen sein.

Ein besonderes Augenmerk fällt dabei auf Denny, den "Quotenschwulen" (welt.de). Der 30-Jährige betreibt bislang ganz alleine einen kleinen Betrieb in der Niederlausitz betreibt. Laut RTL-Pressetext hat er sich schon von klein auf einen Bauernhof gewünscht und deshalb fünf Jahre in einer Fischerei in Norwegen gearbeitet, um das Geld zusammenzukratzen. Jetzt hat der gelernte Metzger mit vier Rindern, zehn Schweinen und zwei Katzen den ersten Schritt gewagt - nur noch der Lebenspartner fehlt. Denny sucht dabei offenbar keine Partyhasen: "Ich bin treu, darauf lege ich Wert. Ich würde auch gern so jemanden finden." Sein Partner soll schlank und ehrlich sein und außerdem das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. "Ich bin ein bisserl verrückt, aber auch bodenständig", beschreibt sich Denny in bestem "Bauer sucht Frau"-Lingo.


Moderatorin Inka Bause

"Jahrelang traute sich kein schwuler Bauer sich bei uns zu bewerben. Doch Philipp, der im letzten Jahr mit Veit den Partner fürs Leben gefunden hat, hat anderen homosexuellen Bauern Mut gemacht", erklärte Moderatorin Inka Bause. Daher freue sie sich "ganz besonders", dass auch in diesem Jahr mit Denny wieder ein schwuler Bauer dabei sei - und vielleicht irgendwann einmal eine schwule Hochzeit ins Haus stehe. Bislang, so berichtet sie stolz, habe es schon acht Hochzeiten, sechs Babys und mehr als 20 glückliche Paare gegeben.

"Bauer sucht Frau" gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten Sendungen von RTL. In der letzte Staffel verfolgten durchschnittlich 7,7 Millionen Zuschauer zu, wie die Bauern Kaninchen streichelten, Kälbchen anlächelten und mit ihren Eltern vor laufender Kamera ihre poteziellen Partner begutachteten. Am Ende soll es zwei Erfolgsgeschichten gegeben haben: Schweinebauer Uwe soll mit seiner Iris eine langfristige Beziehung eingegangen sein und auch Philipp und Veit sollen für immer zusammen bleiben wollen. Die Zuschauer bleiben dem Format offenbar treu: Auch am Pfingstmontag war die einstündige Vorstellungsrunde von "Bauer sucht Frau" wieder die einschaltquotenstärkste Sendung von RTL. (dk)



#1 eMANcipationEhemaliges Profil
  • 29.05.2012, 13:13h

  • Ist doch super, dass der schwule Bauer jetzt zum Standart dazu gehört. Ich drück allen die Daumen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 Lesbe sucht FrauAnonym
#4 YounfinnAnonym
#5 SebiAnonym
  • 29.05.2012, 19:10h
  • Ist zwar nicht meine Serie, finde ich aber trotzdem super!

    Jede selbstverständliche, positive Darstellung von Schwulen in dem Medien ist Gold wert und bewegt oft mehr in der Gesellschaft als Gesetzesänderungen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FenekAnonym
#7 SvenAnonym
#8 David JacobAnonym
#9 paren57Ehemaliges Profil
  • 29.05.2012, 22:16h
  • Quotenschwuler oder nicht, egal. Das Publikum bekommt Sympathieträger vorgestellt. Und wenn es normal wird, dass in solchen Sendungen auch Schwule dabei sein "müssen", ist doch gut für die Medienpräsenz der Community. Selbst wenn ein bisschen Voyeurismus dabei ist. Die breite Masse kann etwas über Lebenswelten lernen, die ihr sonst fremd sind, unterhaltsam und auf positive Weise. Und wenn es eines fernen Tages mal nicht mehr exotisch sein sollte, Schwule zu präsentieren, müssen sie ohnehin dabei sein. Einfach, weil sie dazugehören. Mit oder ohne Quote. Und nebenbei: Gut aussehen tut der Junge auch. Also gönnen wir ihm den Ehemann. Viel Erfolg. Und vielleicht kriegt er ja eines Tages noch mit, dass Treue auf verschiedene Art und Weise definiert werden kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SabineAnonym