Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16618



Den passenden Schirmherrn bzw. die passende Schirmfrau für den lokalen CSD zu finden, ist bekanntlich gar nicht so einfach. So übernahm in Dresden mit Oberbürgermeisterin Helma Orosz ausgerechnet eine CDU-Politikerin den Posten, für die Regenbogenfahnen am Rathaus ein rotes Tuch sind (queer.de berichtete). In Stuttgart wiederum wollte man dieses Jahr unbedingt einen Unternehmer als Schirmherrn verpflichten, doch bis heute kamen von den angefragten Wirtschaftslenkern nur Absagen (queer.de berichtete).

Doch es gibt auch positive Beispiele, wie in diesem Jahr der CSD Karlsruhe zeigt: Mit ANA & ANDA (Foto oben) werden gleich zwei Schirmfrauen die dortige Parade am 2. Juni anführen. Bessere "Role Models" kann man sich wirklich nicht vorstellen: Denn ANA & ANDA sind nicht nur ein stadtbekanntes Künstlerinnen-Duo, sondern auch privat ein Paar, seit über zehn Jahren. So, wie sie die Parade anführen werden, gehen sie auch sonst auf die Straße: Hand in Hand, eingehakt, wie ein Liebespaar eben.

"Liebe. Mit Recht", heißt denn auch das diesjährige Motto des CSD Karlsruhe. ANA & ANDA empfanden es wie geschaffen für ihre Schirmfrauschaft - engagieren sie sich doch seit vielen Jahren künstlerisch für Menschenrechte, Toleranz und Gleichberechtigung. Die Kritik, die mancherorts am "Karnevalscharakter" der CSDs geäußert wird, teilen ANA & ANDA nicht. Jedenfalls nicht in Karlsruhe. "Wenn Außenstehende das mit Karneval vergleichen, ist das ein Missverständnis", erklärt das lesbische Paar. "Viele von uns verkleiden sich im Alltag mehr, als auf dem CSD." Und weil es Mut braucht, sich eine Identität fernab der Normen zu erschaffen, wird diese auf den CSDs gerne stolz zur Schau getragen.

Und das tun ANA & ANDA ebenfalls. Denn auch sie hatten ein Leben vor ihrem Coming-out. Und damals hätten sie nie geglaubt, eines Tages Schirmfrauen des CSD in Karlsruhe zu sein... (cw)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 Tommy29KarlsruheAnonym
  • 01.06.2012, 19:46h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • Volle Zustimmung - finde ich auch.

    Kommt morgen, 02.06.2012 alle auch zum CSD Karlsruhe und demonstriert mit in Deutschlands Residenz des Rechts. Dort wo u. a. Bundesgerichtshof und Bundesverfassungsgericht Ihren Sitz haben.

    Mein Partner und ich jedenfalls finde es wichtig weshalb wir auch unbedingt dabei sein werden.

    Leider scheinen sich jedoch immer mehr Schwule und Lesben auf der derzeitigen Situation auszuruhen...
    So frei nach dem Motto - "...das wird schon noch alles nach und nach gleichgestellt bzw. gleichberechtigt werden."
    Dieses Jahr beim Lörracher CSD (natürlich in puncto Größe nicht direkt vergleichbar mit Karlsruhe) waren wir Karlsruher schon bald die größte Laufgruppe auch einzelne Personen gab es nicht viele die vor oder während der Parade sich mit einreihten. Die Parade war insgesamt total dünn besetzt... - Da Frage ich mich, wo sind die ganzen anderen Schwulen natürlich alle anderen Queers? *Wo nur sind Sie geblieben....*träller*

    Manchmal denke ich - gehöre ich mit meinen 29 Jahren deshalb nun schon zu der "Gattung" moderne Bewegungsschwester? - Nein. Ich denke ich demonstriere einfach für meine persönlichen Rechte. Und das ist heute wirklich mehr als einfach. Schließlich haben die echten inzwischen schon älteren Bewegungsschwestern das wirklich heikle für uns schon geleistet. Also raus aus den Nestern, morgen weg vorm Bildschirm und nix wie nach Karlsruhe, sofern ihr das irgendwie Einrichten könnt :) - Mich würde es total freuen.

    Ich finde es aber auch total Klasse und habe Hochachtung vor denen die derartige Demonstrationen überhaupt organisieren. Das steckt ne Menge Arbeit dahinter die man neben Job oder was auch immer erstmal leisten muss (gilt sofern der jeweilige CSD nicht völlig kommerzialisiert ist). Meine Hochachtung, und großen Respekt!

    Natürlich verstehe ich auch all diejenigen die aus welchen Gründen auch immer Ihr Coming Out noch nicht haben konnten und sich deshalb bei derartigen Veranstaltungen nicht zeigen wollen. Trauen dürft aber auch ihr euch gerne trotzdem ;-)

    VG
    Tommy
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Ne dankeAnonym
  • 01.06.2012, 20:38h
  • Antwort auf #2 von Tommy29Karlsruhe
  • Wieso sollte man dort hingehen? Die Presse zeigt doch eh nur Fotos von Transvestiten...von wegen Vielfalt.

    Denen geht es in erster Linie doch nur darum Weiblichkeit darzustellen und abzulichten, entweder in Form von echten Frauen oder künstlicher Weiblichkeit.

    Was hat man dort als schwuler Mann zu suchen?

    Davon abgesehen, eine politische Aussagekraft haben CSD´s schon lange nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Ne dankeAnonym
#5 ANA und ANDAAnonym