Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16625

So präsentiert sich Luka Rocco Magnotta auf seiner Website

Die kanadische Polizei fahndet landesweit nach dem bisexuellen Porno-Darsteller Luka Rocco Magnotta. Er soll einen Mann getötet, die Leiche zerstückelt und Körperteile per Post versendet haben.

Am Dienstag war in der Zentrale der regierenden konservativen Partei in Ottawa ein Paket eingetroffen, in dem ein menschlicher Fuß entdeckt wurde. Eine weitere Sendung, die im Postamt sichergestellt wurde, enthielt eine Hand. Dieses Päckchen war an die liberale Parteizentrale adressiert, heißt es in einem Bericht des Fernsehsenders CBC.

Die Polizei schrieb kurze Zeit später den 29-jährigen Porno-Darsteller zur Fahndung aus, nachdem sie in Montréal in einem Koffer eine Leiche mit abgeschnittenen Gliedmaßen und abgetrenntem Kopf gefunden hatte. Derzeit werde noch geprüft, ob es sich dabei um die selbe Leiche handelt.

Luka Rocco Magnotta ist in rund zwei Dutzend schwulen Vollerotik-Filmen unter Namen wie Eric Clinton Newman oder Vladimir Romanov aufgetreten. Außerdem soll er als Callboy gearbeitet haben. Er lebte unweit vom Fundort der Leiche in Montréal. Als die Polizei am Dienstag dessen Wohnung stürmte, wurde sie dort von einem "unausstehlichen Gestank" überrascht. Das Bett sei mit Blut durchtränkt gewesen. Zudem sei ein auch ein Video gefunden worden, auf dem ein Mord inszeniert wurde. Ob das grausame Video echt oder nachgestellt ist, werde noch geprüft. Die Polizei geht davon aus, dass sich Täter und Opfer kannten.

Magnotta soll auch Tiere gequält haben

Zwar beschreiben die Nachbarn Magnotta als ruhig und zurückhaltend, Verwandte berichten aber laut "Ottawa Citizen", dass er schon als Junge gewalttätig gewesen sei. Zudem ist er bereits vor einem halben Jahr mit dem Gesetz in Konflikt gekommen, als wegen Tierquälerei gegen ihn ermittelt wurde. Er soll gefilmt haben, wie er Katzen quälte und tötete, und hat das Video der Tat auf einer dubiosen Website online gestellt.

Außerdem wurde ihm vor wenigen Jahren ein Verhältnis mit der Serienmörderin Karla Homolka nachgesagt. Die 42-Jährige vergewaltigte und tötete vor zwei Jahrzehnten mehrere junge Mädchen. Sie wurde 2005 aus dem Gefängnis entlassen. Danach verfasste Magnotta auf seiner Website Verschwörungstheorien und erklärte, die Medien wollten ihn "fertigmachen". (dk)

Youtube | Nachbarn in Montréal berichten vom Leichenfund


#1 krankAnonym
  • 31.05.2012, 14:55h
  • Schon wieder ein schwuler/ bisexueller Pornostar unter Mordverdacht?
    Die Jungs sollten ab und zu ihr Blut in ihren Kopf ( und nicht nur in ihre Genitalien) lassen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MurphyAnonym
#3 daVinci6667
  • 31.05.2012, 18:06h

  • "Er soll gefilmt haben, wie er Katzen quälte und tötete, und hat das Video der Tat auf einer dubiosen Website online gestellt"

    Dazu nun auch noch Menschen töten, zerstückeln und die Teile per Post versenden: Der Typ ist eindeutig krank und gehört für immer weggesperrt!

    Da bewahrheitet sich mal wieder, dass wer nicht gut zu Tieren ist, dies auch nicht mit Menschen ist. Wer es erträgt Tiere zu quälen, kann auch Menschen quälen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 goddamn liberalAnonym
  • 31.05.2012, 19:19h
  • Antwort auf #3 von daVinci6667
  • "Da bewahrheitet sich mal wieder, dass wer nicht gut zu Tieren ist, dies auch nicht mit Menschen ist. Wer es erträgt Tiere zu quälen, kann auch Menschen quälen!"

    Wer jemals die völlig arglose Zuwendung durch ein Tier erlebt hat, kann Dir nur zustimmen. Es ist so widerwärtig, dass man es nicht in Worte fassen kann und sollte auch entsprechend geahndet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 31.05.2012, 19:41h
  • Die Karriere als Pornodarsteller wird er sich jetzt von der Backe putzen müssen! Im Knast kann er ja eine sehr lange Zeit darüber nachdenken, was er angerichtet hat!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 frixionAnonym
#7 RulleAnonym
#8 pornoexperteAnonym
#9 antos
#10 goddamn liberalAnonym