Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
 powered by
  • 04.06.2012           2      Teilen:   |

Der wärmste See von Kärnten

Mag. Roland Sint ist Geschäftsführer der Wörthersee Tourismus GmbH
Mag. Roland Sint ist Geschäftsführer der Wörthersee Tourismus GmbH

Das Pink-Lake-Festival vom 23. bis 26. August findet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt. Im Interview mit queer.de erklärt der Geschäftsführer der Wörthersee Tourismus GmbH, Mag. Roland Sint, das Erfolgsrezept.

Von Micha Schulze

Pink Lake findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Mal ehrlich: Haben Sie 2007 an diesen Erfolg geglaubt?

Wir waren schon recht sicher, dass ein Festival wie Pink Lake zumindest am Anfang auf großes Interesse stoßen würde! Die Resonanz der Leute vor Ort und in der Community nah und fern war gleich im ersten Jahr durchweg positiv. Aber dass es sich über die Jahre zu einem festen Bestandteil im Szene-Kalender entwickelt hat, ist natürlich ein großer Erfolg.

Was ist ihrer Meinung nach das Erfolgsrezept des Festivals?

Die meisten LGBT-Veranstaltungen finden in großen Städten statt, daher bietet das Pink-Lake-Festival hier eine gelungene Abwechslung. Der Wörthersee ist eine traumhaft schöne und sehr gut erreichbare Location und das vielseitige Programm bietet Tag und Nacht beste Unterhaltung. Die relaxte Stimmung spielt auch eine große Rolle: Wir hören immer wieder von den Gästen, dass es hier unter den Besuchern entspannter und freundlicher zugeht als bei vielen anderen Events.

Fortsetzung nach Anzeige


Relaxen, Feiern und Baden im "Pink Lake": Der Wörthersee wird im Sommer bis zu 27 Grad warm - Quelle: Fotostudio Horst/Wörthersee Tourismus
Relaxen, Feiern und Baden im "Pink Lake": Der Wörthersee wird im Sommer bis zu 27 Grad warm (Bild: Fotostudio Horst/Wörthersee Tourismus)

Im letzten Jahr ist Pink Lake vom beschaulichen Pörtschach ins belebtere Velden umgezogen? Was war der Grund?

Pörtschach war als Veranstaltungsort der Pink Lake bereits hervorragend geeignet und ist bei allen Gästen sehr gut angekommen. Aber die Veranstaltung wächst weiter und fordert größere Strukturen, und genau deshalb haben wir den Schritt gewählt, in das mondäne Velden zu übersiedeln.

Bleibt es jetzt dauerhaft bei Velden?

Die Pink Lake wird in Velden bleiben. Da passt einfach alles perfekt, und die Gäste fühlen sich hier sehr wohl. Das haben wir in unserer Umfragen ganz deutlich mitgeteilt bekommen.

Warum nicht mal Pink Lake in der Landeshauptstadt Klagenfurt, die ja auch direkt am See liegt?

Ein Grund für den Erfolg des Festivals ist ja gerade die gemütliche und überschaubare Größe von Velden. Klagenfurt ist eine tolle Stadt und liegt auch direkt am See - aber solange die Besucher es wollen, wird die Pink Lake auf jeden Fall in Velden bleiben. Mit Boot oder Bahn lässt sich aber ein Tagesausflug nach Klagenfurt leicht einplanen.

In diesem Jahr gibt es erstmals eine Talentsuche. Was hat es damit auf sich?

Neue Akzente bereichern das Festival und so auch die Talentsuche. Bereits voriges Jahr haben wir eine Talentsuche angedacht, aber für 2012 nun tatsächlich umgesetzt. Wir freuen uns bereits auf die zahlreichen Teilnehmer und die Top 3 auf der Showbühne der Almdudler Trachtenparty. Mitmachen lohnt sich: Für den Gewinner hat KLM zwei Flugtickets in die Karibik zur Verfügung gestellt.

In Bregenz am Bodensee hat man das "Pink Lake"-Konzept kopiert und Ende Mai erstmals ein "Pride Lake"-Festival veranstaltet. Wurmt Sie das oder macht Sie das eher stolz?

Das macht uns natürlich stolz. Es freut uns, wenn sich in der Szene was bewegt. Die Pink Lake am Wörthersee muss den Bregenzern wohl gefallen haben, denn sonst hätten sie sie nicht kopiert.

Eines der Highlights des Festivals: die Boat Cruise Party am Samstagabend
Eines der Highlights des Festivals: die Boat Cruise Party am Samstagabend (Bild: Fotostudio Horst/Wörthersee Tourismus)

In diesem Sommer fliegen sowohl Air Berlin als auch Lufthansa nicht mehr nach Klagenfurt, aus Deutschland kommt man nur noch mit Germanwings ab Köln direkt an den Wörthersee. Ist die Tourismusregion trotz des Erfolgs von "Pink Lake" in der Krise?

Nein, die Tourismusregion ist deshalb nicht in der Krise. Wir hoffen natürlich, dass sich 2013 die Situation der Fluglinien wieder verbessert und sie den Klagenfurter Flughafen wieder ansteuern. Mit einer guten Fluganbindung profitiert nicht nur der Tourismus am Wörthersee, sondern allgemein die Region als Wirtschaftsstandort. Darüber hinaus ist der Wörthersee aber auch hervorragend per Bahn oder mit dem Auto zu erreichen.

Was ist das Besondere an der Destination Wörthersee?

Die Region Wörthersee hat für alle Zielgruppen was zu bieten. Sie ist eine Lifestyle-Destination, die sowohl zum Relaxen am wunderschönen Wörthersee einlädt, die aber auch für Aktivurlauber eine Vielzahl an Aktivitäten bereitstellt. Vom Wassersport über Radfahren bis zum Wandern ist für jeden was dabei. Der Wörthersee ist Ausgangspunkt für Ausflüge in ganz Kärnten oder ins angrenzende Slowenien oder Italien, das in nur 30 Minuten zu erreichen ist. Die Kulinarik und der Genuss auf der Seeterrasse dürfen dabei nicht zu kurz kommen. In Velden und auch in Pörtschach kommt natürlich der Partyspaß in den zahlreichen Lokalen und Clubs nicht zu kurz. Im Sommer reiht sich ein Veranstaltungs-Highlight an das nächste. Ein Sprung ins angenehme Nass und Sonnen am Beach geben gleichzeitig wieder Kraft und Energie. Für alle, die es nicht gewusst haben: Der Wörthersee wird im Sommer bis zu 27 Grad warm und zählt zu den wärmsten Seen Kärntens.

Wagen wir mal einen Blick in die Glaskugel: Wie wird das "Pink Lake"-Festival 2017, also in weiteren fünf Jahren, ausschauen?

Das Pink-Lake-Festival wird sicher die Klassiker wie z.B. die Trachtenparty und die Boat Cruise Party fest im Programm behalten - das wünschen sich die Gäste und gehört einfach dazu. Darüber hinaus gibt es einige tolle Ideen und Vorschläge, die sicher dazu kommen werden. Die Zukunft liegt bei unseren Gästen. Kommt an den Wörthersee zur Pink Lake, dann werden wir auch 2017 und weit darüber hinaus noch jede Menge Spaß haben.

Links zum Thema:
» Homepage von Pink Lake
Mehr zum Thema:
» Jetzt bei der Talensuche bewerben
» Gay and gayfriendly Hotels buchen
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 8                  
Service: | pdf | mailen
Tags: pink lake, wörthersee, velden, talentsuche
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Der wärmste See von Kärnten"


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
04.06.2012
17:19:30


(+3, 5 Votes)

Von ehemaligem User alexMuc


Kleiner Zusatz, da das Festival, sicher mehr von "Süddeutschen" besucht wird. Von München aus gibts mehrmals täglich Verbindung mit der Bahn. Davon 4 direkt und zum Sparpreis. Bin die Strecke schon gefahren. Lohnt sich. Herrliche Landschaften rund um die Tauernbahn.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
05.06.2012
23:30:21


(-1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #1 von alexMuc


Vorausgesetzt, die Bahn ist pünktlich!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 REISE - EUROPAZIELE

Top-Links (Werbung)

 REISE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Fünf Gründe für einen Ausflug nach Amsterdam Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt