Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16667


Kubicki und Wowereit beim Berliner CSD 2002, Foto: perspektive89

Im Privatleben von Klaus Wowereit und Jörn Kubicki geht es offensichtlich heiß her: Am Mittwoch musste sogar die Berliner Feuerwehr zur gemeinsamen Wohnung des schwulen Promi-Paares ausrücken. Der Grund: Eine Matratze stand in Flammen. Der Regierende Bürgermeister selbst wählte die "112", nachdem die Beiden das Feuer nicht unter Kontrolle bringen konnten.

Den Auslöser für den Brand verriet Wowi der "Bild"-Zeitung: Sein Jörn hatte im Bett geraucht, und die gute Matratze fing dabei Feuer. Beim Versuch, die Flammen zu löschen, erlitt Kubicki Verbrennungen an der Hand. Die Feuerwehr nahm ihn dann gleich mit ins Krankenhaus.

Wie der Nichtraucher Wowereit reagierte, als sein verarzteter Freund zurück in die verräucherte Wohnung kam, ist nicht bekannt. (mize)



#1 BurgerBerlinProfil
  • 07.06.2012, 15:55hBerlin
  • "heißes" Bett

    Also - Herr Wowereit hat scheinbar ein schwieriges Verhältnis zu dem Thema "Brandschutz".

    Entweder sollte er einen Fragen der sich damit auskennt oder Personal einstellen, die eventuelle Brände an die Brandmeldezentrale weitergeben.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Leo GAnonym
  • 07.06.2012, 16:11h
  • Ich hab Wowis Geschmack eh nie verstanden, da beweist ja sogar Guido einen besseren Sinn für geile Typen.
    Und dann raucht er auch noch...Antworten » | Direktlink »
#3 gerichtsmedizinAnonym
#4 Klaus die MausAnonym
  • 07.06.2012, 16:35h
  • boh die boulevardgazette b... wird auch immer langweiliger, warum titelte sie nicht:

    SKANDAL. Schwuler Berliner Bürgermeister unter Pyromanie- Verdacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stromboliProfil
#6 arm aber sexyAnonym
  • 07.06.2012, 17:57h
  • spendabler, schwuler berliner partykönig mit it- boy ambitionen ist in verdacht geraten in gelegentliche, bürgermeisterische tätigkeiten verwickelt zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 07.06.2012, 19:02h
  • Da fällt einem nur das folgende Sprichwort ganz spontan ein: Messer, Gabel, Schere und Licht sind für kleine Kinder nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 daVinci6667
  • 07.06.2012, 22:14h

  • Wer immer noch raucht hat nun noch einen Grund mehr damit aufzuhören. Mit einer brennenden Matratze ist wirklich nicht zu spaßen. Das Feuer hätte sehr sehr schnell auf Gardinen oder Teppich übergreifen können.

    Das jemand an einer Rauchvergiftung welche durch einen Schwelbrand verursacht wurde stirbt, ist gar nicht so selten. Deshalb sollte aufs Rauchen im Bett generell verzichtet werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 BastianAAnonym
  • 08.06.2012, 12:07h
  • Antwort auf #6 von arm aber sexy
  • Gelegentliche Bürgermeistertätigkeit ? Wo denn? Wann denn? Wo ist der Beweis? Und als einer der Aufsichtsrats-Bosse, bei einem großen Berliner Bauprojekt, hat er hat er eine jämmerliche Nummer abgegeben. Aber immerhin, im Boulevard scheint er sich sauwohl zu fühlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 VolumeProProfil
  • 08.06.2012, 12:18hMönchengladbach
  • Das Ganze war wohl ein normaler Zimmerbrand, wie er in Deutschland im Dutzend pro Tag vorkommt.
    Ich kommentiere sowas immer wie folgt:
    Gut, dass keiner verletzt wurde, aber der Brand wäre vermeidbar gewesen, wenn man sich an die simpelsten Grundregeln gehalten hätte.
  • Antworten » | Direktlink »