Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 18.06.2012           9      Teilen:   |
Artikelbild

Mobiles Dating

Grindr greift an

Das mobile Datingtool wächst rasant, vier Millionen nutzen es weltweit, so die Betreiber. Im Sommer erscheint ein großes Update.

Von Carsten Weidemann

Die gelben Seiten machen mobil. Das 2009 in Los Angeles gegründete Internet-Startup "Grindr" meldet, inzwischen vier Millionen Menschen weltweit zu vernetzen, eine Million User würden sich täglich einloggen. Ein erstaunliches Wachstum und eine enorme Nutzerschaft, die der Gründer Joel Simkhai da in kurzer Zeit an sich binden konnte. Um die Verteilung und Masse der Grindr-Besucher fühlbar zu machen, hat man am 3 Juni, einem Sonntag, eine so genannte "Heat Map" erzeugt und sie über die Weltkarte gelegt. Die dunkelblauen Flächen zeigen, wo überall gerade zum Zeitpunkt des Schnappschusses Männer auf der gelben Seite eingeloggt waren.

Damit die Technik bei dieser gut gefüllten Heat Map nicht ins Schwitzen kommt und der User nicht den Überblick verliert, hat man in den letzten Monaten eifrig an der nächsten Version der Software gearbeitet. Wichtigstes neue Feature: Mehr Filter. Das ist dringend notwendig, denn die Anzeige, dass sich X schwule Männer in der näheren Umgebung befinden, reicht noch nicht aus, um zu klären, was der andere denn im Moment sucht.

Fortsetzung nach Anzeige


Grindr hat Erfolg bei schwulen Männern, Blendr krankt am Männerüberschuss

Die neue Grindr-Navigation erinnert an die Twitter-App
Die neue Grindr-Navigation erinnert an die Twitter-App

Sex, Liebe, Fetische? Will ich nur Leute sehen, die gerade online sind, oder nur welche mit Bildern? Das wird mit dem Update kommen. Auch die Benutzeroberfläche ist an vielen Stellen überarbeitet worden. Man bleibe aber beim bewährten "Look & Feel" der Startseite mit dem Bilderraster.

Das "neue, schnellere und effizientere" Grindr, so meldet das Unternehmen selbstbewusst, werde in wenigen Wochen verfügbar sein für die Apple-Produkte iphone, iPod und iPad sowie für Android-Smartphones und die meisten Blackberry-Handys. Beim bisherigen Modell der abgespeckten kostenlosen Version und der GrindrXtra-Vollversion mit Abo wird man bleiben.

Joel Simkhai hat übrigens die schwule Plattform in einer zweiten Fassung für Männer und Frauen jeglicher sexueller Orientierung online gehen lassen. "Blendr" krankt allerdings derzeit noch daran, dass nur 40 Prozent der Nutzer Frauen sind...

Links zum Thema:
» Grindr-Gründer Joel im Videointerview bei "Tech Crunch"
» Mehr Infos zu Grindr
Wochen-Umfrage: Welchen Gaydatingdienst nutzt du derzeit am liebsten? (Ergebnis)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 9 Kommentare
Teilen: 4             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: gayromeo, grindr, blendr, lokalisierung, online-dating
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Grindr greift an"


 9 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
19.06.2012
08:57:37


(-2, 4 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Konkurrenz belebt das Geschäft. Bedeutet, daß es für Gayromeo und ähnliche nicht leicht wird, aber auch das werden sie überstehen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
19.06.2012
13:00:47


(+1, 3 Votes)

Von chris
Aus Dortmund (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 06.05.2008


Ich muss gestehen, dass ich der Sache etwas skeptisch gegenüber stehe. Nun habe ich bestimmt kein Problem mit geilem Sex und bin was die technische Seite der Dinge angeht vom Fach, aber haben diese schwulen Geolokaisierungsfeatures nicht doch eher Wühltischcharakter?

Jetzt suche ich mir micht mehr das, was mir gefällt, sondern ich gebe mich auch noch mit dem zufrieden, was in meiner direkten Umgebung so herumschwirrt und muss mich auf Grund der geringen Kontaktdistanz und der Einfachheit der Sache fast gar nicht mehr mit meinem Gegenüber beschäftigen.

Kann natürlich jeder machen was er will. Aber Männer vom Wühltisch?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
19.06.2012
13:41:29


(-3, 3 Votes)

Von Albaboy
Profil nur für angemeldete User sichtbar


cool

weiter so... bald 40 Millionen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
19.06.2012
14:22:29


(+1, 3 Votes)

Von HarryB


Ich habe "Grindr" in den vergangenen Wochen während einer USA-Reise genutzt, und habe die App danach wieder gelöscht ... Das ist so unsäglich prüde, dass ich es eigentlich nicht nutzen konnte. Ein Profilbild voll in Leder - aber völlig ohne Nacktheit - "verstößt gegen die Nutzungsrichtlinien" - eben alle auch nur im Ansatz anzüglichen Wörter im Profiltext. Schuld an diesen Einschränkungen ist vermutlich nicht Grindr, sondern Apple (Auflagen für Apps ...). Das ändert aber nichts daran, dass es die Anwendung unbrauchbar macht! Ich bleibe bei den Mobilversionen von Romeo, Royal, Recon, Eurowoof - und der Scruff-App.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
19.06.2012
14:42:42


(+1, 3 Votes)

Von Konrad


Ehrlich gesagt, ich kann der App nicht viel abgewinnen. Man scrollt die Leute in der Umgebung runter, nichtssagende Infos sind mehr die Regel, denn die Ausnahme. Und auf ein ständiges: "Hi!" "Hi!"-Getue habe ich nun wirklich kein Bock. Für mich ein eher unnutzes Tool und ist gleich wieder rausgeflogen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
19.06.2012
15:43:42


(+1, 3 Votes)

Von Marek


Und wo sind Kategorien wie Chubby/Chaser, Redhair, Leather, etc.?

Das sind ja gerade mal 4 Kategorien... Da ist schwules Leben aber vielfältiger.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
19.06.2012
17:54:53


(0, 2 Votes)

Von ehemaligem User eMANcipation


Datingtool. Ficktool ist wohl die bessere Bezeichnung. Hier verkommt Sex immer mehr zur Ware, schnell Ficki-Ficki machen, durch das Smartphone bestellt, dann weiter. Kein Wunder, dass alle immer oberflächlicher werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
19.06.2012
20:41:34


(+3, 3 Votes)

Von Falk
Antwort zu Kommentar #7 von eMANcipation


Ich bevorzuge auch eher den ungeplanten Flirt im Cafe als solche Ficktools.

Aber ich bin auch der Meinung "Jeder nach seiner Facon." Wenn jemand Spaß daran hat, soll er es nutzen. Ich muss es ja nicht mitnutzen.

Wobei auch Gayromeo & Co für viele ja nicht mehr als ein Ficktool ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
18.07.2012
14:26:19


(0, 0 Vote)

Von John76


Warum setzt sich bei Gays online immer was durch, was technisch vergleichsweise schlecht ist???
Als Dating App ist GRINDR unterirdisch, wenn man es z.B. mit SCRUFF vergleicht: Fast keine zusätzlichen Funktionen, oft Hänger beim online gehen und Nachrichtenübermittlung. Manche Messages kommen gar nicht erst an.
Das gleiche mit Gayromeo: Hoffnungslos veraltet! Die alternative Gayroyal ist da wesentlich weiter...

Aber leider ist Nutzerzahl sowohl bei GRINDR als auch bei Gayromeo so hoch, so dass sich die Macher bequem in die Hängematte legen können...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 LIFE & STYLE - WEBTRENDS

Top-Links (Werbung)

 LIFE & STYLE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt