Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 25.06.2012           2      Teilen:   |

Eine multisexuelle Reise durch Europa

Der Leser fühlt sich nicht nur erregt, sondern auch emotional stark berührt
Der Leser fühlt sich nicht nur erregt, sondern auch emotional stark berührt

In ihrem erotischen Roman "Schweißperlen" beschreibt Isabelle Sand sexuelle Begegnungen in allen Variationen

Von Carsten Weidemann

Fünf Menschen, drei Frauen und zwei Männer, erleben menschliche Sexualität, Erotik in ihrer ganzen Bandbreite: zärtlich, schamvoll, dominant, verrucht, grenzwertig, emotional, geborgen, sinnlich, liebevoll. Zwischen Mann und Frau, Frau und Frau, zwischen Männern und in anderen Konstellationen, über Ländergrenzen und Kulturkreise hinweg. Menschlich eben. Ihre erotische Reise in dem neuen Roman "Schweißperlen" führt sie in mehrere Metropolen Europas.

Die Autorin Isabelle Sand überzeugt durch die Fähigkeit, Geschichten zu entwerfen, die tragen, und eine Sprache, die neben erotischem Prickeln auch zu Lesevergnügen führt. Denn erotische Literatur ist ohne diesen Lese-Spaß ebenso wenig zu denken wie Erotik selbst - das Herrlichste, die vollendete Steigerung des Vergnügens - ohne Liebe nicht denkbar ist.

"Schweißperlen" ist ein umfangreicher erotischer Roman, dessen miteinander verbundene Kapitel aber auch einzeln, als Erzählungen, gelesen werden können.

Fortsetzung nach Anzeige


Eine sinnliche Reise und keine Pornografie

Isabelle Sand (Pseudonym) wurde als Tochter eines marokkanischen Diplomaten und einer deutschen Mutter in Rom geboren. Sie kam sehr jung nach Berlin, wo sie ein Praktikum bei der Springer Verlagsgruppe machte und dann als Journalistin bei der Tageszeitung "Die Welt" arbeitet. Danach verschlug es sie zunächst nach Paris, dann nach Nizza, wo sie als Redakteurin bei France2 und Arte tätig war. Heute lebt sie als Schriftstellerin in der Nähe von Nizza.

Ihr Roman sei keine Pornografie, sagt Isabelle Sand: "Es spielen Gefühle eine Rolle, die nicht nur erotischer Natur sind, so wie Liebe, Vertrauen, Neugier, Verletzung, Schüchternheit, Romantik, Leidenschaft, Wahrnehmungen aller Sinne. Eine erotische Geschichte ist in der Regel eine sinnliche Reise, wobei der Sexualakt nur Teil der Erzählung ist und nicht das Ziel oder Ende."

  Infos zum Buch
Isabelle Sand: Schweißperlen, Roman, Taschenbuch, 410 Seiten, Sand-Verlag, Estepona 2012, ISBN: 978-8461580064, 14,80 €
Links zum Thema:
» Mehr Infos zum Buch und Bestellmöglichkeit bei Amazon
» Homepage von Isabelle Sand
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Eine multisexuelle Reise durch Europa"


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
25.06.2012
22:09:41


(+3, 3 Votes)

Von Genfer


Wohl eher was für Heteros die ein Porno mit Lesbeneinlage suchen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
25.06.2012
22:50:31


(+2, 2 Votes)

Von golden rule
Antwort zu Kommentar #1 von Genfer


wo immer jungs und männer in gefahr geraten könnten, ganz ohne aufgezwungene heterosexualität schwul (!) und geil zu sein, müssen aufpasserinnen her. mit großem erfolg.

Bild-Link:
scaled.php?server=27&filename=bzga2.jpg&res=landin
g


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BUCH - UNTERHALTUNG

Top-Links (Werbung)

 BUCH



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Malta verbietet Homo-"Heilung" Video: Schwuler Heiratsantrag vor dem Dom Landkreis wehrt sich weiter gegen "Homoheiler"-Verein Russische Abgeordnete: FIFA-Game ist Homo-"Propaganda"
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt