Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16793

Auf der Jagd nach dem Tony-Award

Cher schreibt autobiografisches Broadway-Musical


Cher (hier auf einem Konzert-Cover) ist seit 1963 im Showgeschäft

Das Leben von Cher soll in einem Musical am Broadway erzählt werden - die Diva schreibt schon an einem Skript und will sich auch selbst spielen. Das gab die 66-Jährige via Twitter bekannt.

In dem Stück sollen drei verschiedene Chers aus verschiedenen Lebensphasen auftreten. Die ersten soll Cher zeigen, bevor sie ihren späteren Ehemann Sonny Bono 1962 getroffen hat - die zweite soll die Diva zwischen 1977 und 1999 darstellen, als sie als Solo-Künstlerin Erfolge feierte. Diese Rollen sind bislang noch nicht vergeben, für die dritte hat die Autorin des Broadway-Stückes aber schon eine Idee: "Ich könnte die alte Cher sein", schlug die twitterfreudige Sängerin und Schauspielerin vor. Diese "alte Cher" soll eine "weise" Figur sein, die mit den jüngeren Chers kommuniziert. Natürlich sollen in dem Musical auch die größten Hits aus der rund 50 Jahre andauernden Showkarriere gespielt werden.

Cher gehört in den USA zu den größten Schwulenidolen, die bereits Jahre vor Madonna und Co. in Szenebars gespielt und von Drag Queens imitiert wurde. In der TV-Sendung "Great Things About Being..." wird sie etwa als Hauptgrund bezeichnet, "warum es großartig ist, schwul zu sein". Das Homo-Magazin "Advocate" schreibt, Cher verkörpere "die kompromisslose Freiheit und Furchtlosigkeit, nach der wir streben". Auch im Mainstream wurde kaum eine Künstlerin mehr geehrt als die 66-Jährige: So erhielt sie einen Oscar, einen Grammy, einen Emmy, drei Golden-Globes und eine Auszeichnung bei den Filmfestspielen von Cannes. Nur einen Tony, den Broadway-Oscar, hat Cher noch nicht erhalten.

Im Zentrum des Interessen stand in den letzten Jahrzehnten auch Chers einziges Kind Chaz Bono, das sich später erst als lesbisch, dann als transsexuell outete. Als biologisches Mädchen geboren, trat "Chastity" in der "Sonny & Cher Comedy Hour" bereits in jungen Jahren im Fernsehen auf. Die Sendung gehörte zu den erfolgreichsten Shows der 1970er Jahre. 1995 hatte sie ihr Coming-out als Lesbe. Damit kam Cher zunächst nicht zurecht und war "einige Tage lang Amok gelaufen", wie sie in einem Interview später zugab. Nach kurzer Zeit akzeptierte sie aber die sexuelle Orientierung ihres Kindes und setzte sich öffentlich für Homo-Rechte ein. Sie war etwa 1997 Hauptrednerin bei der Konferenz der Parents, Families, & Friends of Lesbians and Gays (PFLAG). Als Chastity 2008 mit einer Geschlechtsanpassung begann und seinen Namen in Chaz änderte, stand seine Mutter hinter ihrem Sohn. (dk)

Youtube | In den späten 90er Jahren konnte man Chers "Believe" nicht entrinnen


Video: Drag Queens eifern Cher nach

Eine Handvoll früherer Kandidatinnen der Realityshow "RuPaul's Drag Race" hat mal wieder die Mutter aller Drag Queens geehrt.
Lady Gaga und Cher beim CSD New York

Beim CSD New York geben sich die Stars die Klinke in die Hand.
Do you believe? Cher jetzt noch "stronger"

Die neue Single "Women's World" ist auf dem Markt, das erste Album nach elf Jahren folgt...