Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16806

Die Todeskralle schlägt wieder zu

Schwule Verschwörungstheorien von Chuck Norris


*Zack, Knuff, Peng* Chuck Norris (re.) schlägt verbal um sich (Bild: Gloria Film)

Der Action-Schauspieler Chuck Norris befürchtet, dass US-Präsident Obama künftig offen homosexuelle Pfadfinder zulassen will.

Von Carsten Weidemann

Der 71-Jährige ist bekannt für seine Rollen, in denen wenig gesprochen und umso mehr gehandelt wird. Als Gegner von Bruce Lee in "Die Todeskralle schlägt wieder zu" wurde er in den Siebzigern berühmt. Seitdem prügelte er sich patriotisch gesinnt durch zahlreiche Werke wie "Das stumme Ungeheuer" oder "Voll auf die Nüsse". Chuck Norris? Der isst keinen Honig. Der kaut Bienen. So heißt es in einem Gag über ihn. Und jetzt verbreitet er Verschwörungstheorien.

Barack Obama und das Weiße Haus würden still und leise Vorbereitungen treffen, um den noch immer geltenden Bann für homosexuelle Pfadfinder abzuschaffen. Als Indiz wertet er die persönliche Verbindung zwischen dem liberalen Präsidenten und James Turley, einem Mitglied der "Boy Scouts of America" (BSA), die sich im Vorfeld bereits für eine Aufhebung dieser diskriminierenden Regelung ausgesprochen hatten.

Schwulenfreie Pfadfindergruppe so wichtig wie Baseball und Hot Dogs?

Das könne kein Zufall sein, sagte Norris in einem Statement gegenüber der Presse. "Ich selbst habe Hunderten den Eintritt in die Pfadfinderschaft empfohlen. Diese Leute verkörpern das Beste Amerikas. Die BSA sind ein integraler Bestandteil des amerikanischen Lebens so wie Hot Dogs, Baseball und Großmutters Apfelkuchen." Würde die Regelung aufgehoben, hätte sein Land einen neuen Tiefpunkt erreicht.

Nun kann man trefflich darüber streiten, ob Apfelkuchen und Brühwurst im Brötchen das Beste der USA darstellen. Die LGBT-Menschenrechtsorganisation GLAAD beschränkte sich darauf, dem rechtskonservativen Schauspieler seine eigenen Argumente um die Ohren zu hauen. In einer Antwort des Verbandes, der eine wichtige Rolle als Medienwächter in den Staaten spielt, heißt es: "Chuck Norris sollte einmal mit Mitt Romney sprechen, den dieser sich als nächsten Präsidenten wünscht. Romney hat gesagt, dass alle Amerikaner die Möglichkeit haben sollten, Pfadfinder zu werden, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung."

In den USA wächst seit einiger Zeit der Druck auf die Pfadfinder-Dachorganisation, das Verbot von lesbischen und schwulen Mitarbeitern aufzuheben. Auf dem Treffen der Pfadfinder wurde Anfang Juni 2012 von Homo-Aktivisten eine Petition mit rund 275.000 Unterschriften überreicht, in der ein Ende der Diskriminierung gefordert wird. Eine interne Kommission untersucht nun das Verbot (queer.de berichtete).



#1 gniwerjProfil
  • 28.06.2012, 15:21hdortmund
  • Ach, der Chuck.
    Abgesehen davon dass "die Todeskralle..." ein zeitloser Klassiker ist und "Voll auf die Nüsse" einfach nur großartig, hat der Typ natürlich absolut den Sockenschuss weg.
    Ich wittere ein feature bei "Die Bandbreite" auf dem nächsten Album. Oder vielleicht schon beim CSD Duisburg!? :D
  • Antworten » | Direktlink »
#2 der witterungAnonym
#3 MeckertrineAnonym
  • 28.06.2012, 16:46h
  • Mit solchen Äußerungen macht der Actionfilmstar sich nicht sonderlich beliebt. Im Gegenteil - jetzt kommen die Witze über ihn aus der Versenkung!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MarcAnonym
  • 28.06.2012, 18:58h
  • Ohje, es könnte schwule Pfadfinde geben.

    Ein Skandal! Es gibt tatsächlich keine wichtigeren Probleme in der Welt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gniwerjProfil
#6 alexander
#7 Leo GAnonym
#8 teleteleteflonAnonym
  • 29.06.2012, 14:38h
  • Ach sieh da, Chuck Norris ist also auch schwul?
    Interessante Sache. Vielleicht sollte der Titel angepasst werden.
  • Antworten » | Direktlink »