Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 07.07.2012           13      Teilen:   |

Cameron grüßt World-Pride-Teilnehmer

Zwei konservative Regierungschefs in Europa: Während sich David Cameron für LGBT-Rechte engagiert, zeigt sich Angela Merkel ignorant - Quelle: World Economic Forum / flickr / cc by-sa 2.0
Zwei konservative Regierungschefs in Europa: Während sich David Cameron für LGBT-Rechte engagiert, zeigt sich Angela Merkel ignorant (Bild: World Economic Forum / flickr / cc by-sa 2.0)

Nur 5.000 Teilnehmer zählte die abgespeckte CSD-Demo am Samstag in London. Premierminister David Cameron wünschte dennoch "happy pride" und würdigte LGBT-Aktivisten in aller Welt.

Von Carsten Weidemann

In einem Grußwort wünschte der britische Premierminister David Cameron am Samstag den nur rund 5.000 CSD-Demonstranten in London einen "happy pride". Es sei "großartig", dass das Event in diesem Jahr in Großbritannien zelebriert werde - "im Jahr des 60. Thronjubiläums der Queen und von Olympia", erklärte der konservative Politiker in seiner schriftlichen Stellungnahme.

Aufgrund finanzieller Probleme der Veranstalter war die World-Pride-Parade radikal verkleinert worden (queer.de berichtete) - normalerweise werden beim CSD in London Hunderttausende Besucher gezählt. Doch ausgerechnet in diesem Jahr wurden jegliche Wagen aus dem Umzug ausgeschlossen, außerdem wurde der Start kurzfristig von 13 Uhr auf 11 Uhr vorverlegt. Das für den Abend geplante schwul-lesbische Straßenfest in Soho fällt komplett aus. Der Vorsitzende des CSD-Vereins, Dr. Patrick Williams, trat nach heftiger Kritik aus der Szene am Mittwoch von seinem Posten zurück.

Fortsetzung nach Anzeige


Vor 40 Jahren fand in London der erste CSD statt

Auf dieses Debakel ging Cameron in seinem kurzen Grußwort, das veröffentlicht wurde, als der Mini-Marsch sein Ziel am Trafalger Square erreichte, nur am Rande ein. So dankte er Londons Bürgermeister Boris Johnson dafür, dass er die Durchführung der Parade ermöglich habe. Johnsons Büro hatte für die Durchführung des World Pride 100.000 Pfund (ca. 120.000 Euro) zur Verfügung gestellt. Der Premierminister würdigte zudem in seinem Grußwort die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer und Ordner.

"Es ist 40 Jahre her, dass in London zum ersten Mal Menschen für gleiche Rechte auf die Straße gingen", erinnerte Cameron in seiner Erklärung. "Seitdem haben wir einen weiten Weg zurückgelegt, und noch immer werden Fortschritte erzielt." In diesem Zusammenhang bekräftigte der Premierminister die geplante Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare in Großbritannien.

"Ich wünsche Ihnen allen einen fröhlichen CSD", heißt es abschließend in Camerons Stellungnahme. "Denken Sie an alle, die erfolgreich für die Rechte und den Schutz von LGBT gekämpft haben oder dies noch immer tun müssen."

Links zum Thema:
» Camerons Stellungnahme im Original
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 13 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 18                  
Service: | pdf | mailen
Schwerpunkte:
 Großbritannien
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Cameron grüßt World-Pride-Teilnehmer"


 13 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
07.07.2012
16:51:18


(+3, 5 Votes)

Von small


Danke Mr. Cameron!

Das ist mal ne Ansage... :-)

Ische Merkel zum CSD Köln????

Nix.... vom Aussenmister ganz zu schweigen......


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
07.07.2012
17:14:13


(+3, 3 Votes)

Von gentlemen


nur 5000 in london?? war madonna konzert oder was?
csd ära ist wohl vorbei, deutschland hinkt da scheinbar hinterher..
aber wenn cameron a bissel abspecken würde, dann würde er alle anwesenden in den schatten stellen,-))


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
07.07.2012
17:31:46


(+5, 5 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008


""Es ist 40 Jahre her, dass in London zum ersten Mal Menschen für gleiche Rechte auf die Straße gingen", erinnerte Cameron in seiner Erklärung. "Seitdem haben wir einen weiten Weg zurückgelegt, und noch immer werden Fortschritte erzielt."
ich schlag ein rad vor lachen...
aber immerhin, ein konservativer premier äussert sich!
Das hat format!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
07.07.2012
17:57:26


(+3, 3 Votes)

Von ehemaligem User ererer


Ich hoffe, noch nach 10 Jahren wird die Begrussung auch aus einem schonen Gebaude im Zentrum Londons, namens Buckingham Palace, kommen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
07.07.2012
18:01:57


(+3, 3 Votes)

Von ehemaligem User ererer


...queen oder queer, hin oder her...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
07.07.2012
19:44:39


(+3, 3 Votes)

Von lucdf
Aus köln (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 04.09.2011


Das würde Mutti Merkel nicht schaffen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
08.07.2012
03:52:38


(+1, 3 Votes)

Von alexander
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von ererer


bussi !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
08.07.2012
04:01:19


(+3, 5 Votes)

Von alexander
Profil nur für angemeldete User sichtbar


zitat cameron :
["Es ist 40 Jahre her, dass in London zum ersten Mal Menschen für gleiche Rechte auf die Straße gingen", erinnerte Cameron in seiner Erklärung. "Seitdem haben wir einen weiten Weg zurückgelegt, und noch immer werden Fortschritte erzielt." ] ???
da scheinen aber viele auf der strecke geblieben zu sein ???

mir ist nicht ganz klar, warum die teilnehmenrzahl derartig niedrig war ?
hundertausende vs. 5000 ?

und das zum WORLD-PRIDE in london ???

die hintergründe würden mich doch sehr interessieren !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
08.07.2012
09:52:50


(+2, 6 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #8 von alexander


dass mit dem "fortschritte machen", erinnert mich an ein anderes gedicht hierzu...
VON MITLÄUFERN -KONSERVATIV/LIBERALINSKIS UND ANDEREN GEFÄHRLICHEN DINGEN:

"..mit aufrechtem gang und menschlichem antlitz
schreitet er immer im kreis betet dabei sein brevier
aus den schriften der klassiker.

genosse! ruft ihm der zu, der sich von aussen auf die hohe klostermauer gezogen hat.
was tust du, genosse ?

ich gehe den dritten weg, sagt der beim schreiten
lesende, ohne von seinem brevier aufzublicken.
mit aufrechtem gang und menschlichem antlitz.

komm rüber zu uns, sagt der auf der mauer.
sicher - wir müssen gebückt laufen manchmal,
durch schlamm und schlimmeres kriechen,
und vielen von uns fehlen zähne. gebrochene nasen haben wir und geschlitzte ohren.
sieh mich an, mein gemeines gesicht.
aber es lohnt sich zu kämpfen auf dieser seite.

vorwärts und meistens geradeaus, jedenfalls nicht im kreis. wir können gewinnen. komm zu uns!

ich lasse mich nicht deformieren, sagt der mit aufrechtem gang und menschlichem antlitz.
und was nützt uns der sieg, wenn wir ihn feiern müssen mit krummen rücken, gebrochenen nasen,
geschlitzten ohren, zahnlos, gemeinen gesichts?

es geht nicht um uns allein, sagt der auf der mauer
und will noch mehr sagen.

aber der andere hört nicht mehr hin, schreitet mit aufrechtem gang und menschlichem antlitz
seinen dritten weg immer im kreis..."

vieleicht sind ja die weggebliebenen 95.000 auf der suche nach inhalten, irgendwo anderweitig beschäftigt... und vieleicht finden die gerade dass, was cameron ihnen im grusswort auf die nächsten 40 jahre hin vertröstet hat...
auf die nächsten 40 jahre prosperierenden fortschrittes


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
08.07.2012
12:10:47


(+1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


David Cameron hat Bundesmutti Merkel gezeigt, wie Homopolitik gemacht wird, auch wenn man einer konservativen Partei angehört! Dem World Pride trotz reduziertem Programm viel Erfolg.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Video: Schwuler Heiratsantrag vor dem Dom Landkreis wehrt sich weiter gegen "Homoheiler"-Verein Russische Abgeordnete: FIFA-Game ist Homo-"Propaganda" Trump holt Homo-Hasser Ben Carson in sein Kabinett
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt