Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16908


Totti erhielt am Dienstag eine kurze Einführung in die Welt der Fremdwörter

Der ehemalige italienische Fußballnationalspieler Francesco Totti hat auf einer Pressekonferenz versehentlich den Homophoben gegeben. Am Dienstag sagte er in Bruneck in Südtirol auf eine Frage eines Reporters, dass er Homophobie befürworte.

Nach einem kurzen Hinweis der amüsierten Pressechefin, dass er sicher das Gegenteil meinte, sagte der Kapitän des AS Roma, dass er eigentlich habe mitteilen wollen, dass er Homosexuelle respektiere. Anlass der Reporterfrage war eine Twitter-Nachricht des Lazio-Stars Mauro Zarate, der auf eine homophoben Twitternachricht eines Fußballfans nach Meinung von italienischen Medien ebenfalls homophob reagierte – in dem er sich über dessen gewähltes Avatar – ein Bild von Totti – schwulenfeindlich äußerte.

Totti sagte auch, er sei gegen die Aussagen von Antonio Cassano bei der Europameisterschaft. Der italienische Spieler hatte vor wenigen Wochen auf einer Pressekonferenz gesagt, er wolle keine Schwulen in seinem Team, wofür er sich später öffentlich entschuldigte (queer.de berichtete). Auch Nationaltrainer Cesare Prandelli sprach sich darauf erneut gegen Homophobie aus, wie er es vor der EM bereits in einem Buchvorwort getan hatte. Anlass für die Cassano-Äußerung war eine Aussage des schwulen TV-Moderators Alessandro Cecchi Paone, wonach es in der Nationalmannschaft zwei Schwule gebe.

Homophobie ist in den letzten Wochen zu einen großen Debattenthema inn Italien geworden. Da scheinen die ein oder anderen Missverständnisse vorprogrammiert. Vielleicht ist es kein Zufall, dass man in Deutschland vor allem den redegewandten Phillip Lahm zum Thema Homosexualität im Fußball hört, ein Thema, dass auch in Deutschland noch lange Fans, Spieler, Verbände und Medien beschäftigen wird.



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 dummfugAnonym
  • 11.07.2012, 09:29h
  • Das ist jetzt aber auch kompliziert... Da gibt es Frauen, die Männer anhimmeln, und jetzt gibts auch noch Männer, die Frauen mögen... Nachher ist er noch gegen Heterophilie, wer weiß?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FussballdoofieAnonym
  • 11.07.2012, 14:18h
  • Wer's "in den Beinen hat", so wie Fussballspieler, von dem kann man wohl nicht erwarten, dass er es auch noch im Kopf (Verstand) hat?

    Aber gar nicht so schwer Jungs, auch wenn Ihr es nur bis zur Hauptschule gebracht habt, alles was mit "Phobie" bezeichnet wird, ist etwas "gegen" während "philie" generell etwas "für" bezeichnet.

    Und jetzt alle 100 mal an die Tafel schreiben ... Danach dürft Ihr dann wieder Interviews geben, ohne dass man sich schämen muss.
  • Antworten » | Direktlink »