Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16911



Dienstagabend, gegen 23 Uhr: Da unterhält man sich im Facebook-Chat mit einem lieben ehemaligen Kollegen und alten (natürlich im Sinne von lang bekannten) Freund nichtsahnend über die derzeitigen Umwälzungen auf dem schwul-lesbischen Medienmarkt – man hat sich schon verabschiedet, damit Zeit bleibt, noch schnell die kleinen Texte für die kommende "Box"-Ausgabe zusammenzustellen, damit der ansonsten sehr liebe Layouter der "Box" nicht wieder, wie letzten Sonntag beim CSD-Straßenfest in Köln, so eindrucksvoll masterböse schauen und die Frage stellen muss: "Habt ihr keinen Kalender?" – da platzt die Frage meines Chat-Partners in die Vorfeierabendruhe: "Kann es sein, dass die blu-Seite gehackt worden ist?"

Tatsächlich: Auf blu.fm springen dem homosexuellen Besucher lauter sekundäre weibliche Geschlechtsmerkmale an den Stellen ins Gesicht, wo sonst Sixpacks und Bizeps überbetont werden. Und damit man es auch komplett begreift, was man dort sieht, lautet die Überschrift entsprechend plakativ "Titten!!! Titten!!! Titten!!!" Etwas tiefer dann "Muschi! Muschi! Muschi!". Der "Tagestipp" zeigt einen überdimensionierten erigierten Penis, den eine Frau bestaunt, darunter die Aufforderung "Werdet alle Hetero!". Die Hacker mögen die derbe Art des Humors.

Ist es Zufall, dass der Hackerangriff kurz nach Bekanntwerden der neuesten Übernahme des Szenemagazins "Exit" durch den blu Medien Verlag kam (queer.de berichtete)? Oder sieht so die Reaktion eines Mitbewerbers aus? Blasen gar die Macher des menschenverachtenden Portals kreuz.net zum verstärkten Kampf gegen die "Homo-Gestörten", wie wir dort konsequent genannt werden? Schließlich hatten sie heute auch angedroht, jeden Geistlichen, der auf Gayromeo ein Profil hat und von ihnen gefunden wird, an den Pranger zu stellen.

Wir waren es auf jeden Fall nicht und hoffen inständig, dass unser Programmier-Experte Norbert alle potentiellen Lücken für solch bescheuerte wie überflüssige Angriffe schließen konnte. (cw)

Nachtrag am Mittwochmorgen: Mittlerweile sind die Möpse auf blu.fm wieder verschwunden, stattdessen heißt es: "Wir sind bald wieder für Sie da."



#1 Carpe DiemAnonym
#2 Non-Ehe-OeffnungAnonym
#3 stromboliProfil
  • 11.07.2012, 13:34hberlin
  • Antwort auf #2 von Non-Ehe-Oeffnung
  • ja, die ganze aktion von anonymus hat einen üblen beigeschmack.. besonders was die tittenaktion angeht.
    Schon bei der aktion gegen rechte über adressen gestolpert, die eindeutig nichts mit rechten inhalten aber mit s/m uniformfestischen zu tun hatte.
    Wenn man solches nicht mehr auseinander halten kann, hat man auch das anrecht verloren, hier moralisch entscheiden zu wollen.

    Das schwule links blockiert werden und zudem mit heterosexistischen bildern besetzt werden ist homophob!
    Da outet sich bei anonymus der heterosauberman der so mal die homophobe sau raus lassen kann hinter dem schein, gegen kinderpornographie vorgehen zu wollen..
    Mindest so unappetitlich wie die kinderpornograpie, die sie zu bekämpfen vorgeben!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AndrophilAnonym
  • 11.07.2012, 20:32h
  • Antwort auf #2 von Non-Ehe-Oeffnung
  • das hat doch mit Heterosexismus nichts zu tun sondern mit zunehmender Sichtbarkeit von Homosexualität.

    Wo Homosexualität kein Thema ist, macht man halt zum Spaß mal rum, bedeutet ja nichts. Nun muss man zum Einen sofort reflektieren ob man dadurch nun bi oder homo ist, wodurch viele es bleiben lassen weil sie nicht homosexuell empfinden und deshalb diesen Stempel nicht wollen, und zum Anderen ist Homosexualität für viele Jugendliche, auch für homosexuelle unter ihnen nicht immer unbedingt was Positives.
    Dazu reicht doch ein Blick auf homosexuelle "Vorbilder" in Deutschland.
    Man nenne mir einen jungen Mann der sich mit diesem blonden Ex-Popstar Ross irgendwas, Kerkeling, Wowereit, Westerwelle o.ä identifizieren kann.
    Viele schwule Jungs wollen ganz normal männlich sein. Für die wäre ein Gareth Tomas besser aber sowas gibt es kaum, besonders nicht in Deutschland.
    Nicht jeder Schwule mag Tunten oder androgyne Huschen als Identifikationsfigur oder als Typen mit denen man in einem Boot sitzt.
    Und die haben dann Angst, mit denen verglichen zu werden.

    Der Typ hier hat Interessantes dazu geschrieben. Er ist ein bisschen sehr reaktionär, aber über manches lohnt das Nachdenken.

    www.amazon.com/Androphilia-Rejecting-Identity-Reclaiming-Masculinity/dp/0976403587/ref=cm_cr_pr_pb_i

    www.jack-donovan.com/axis/bio/
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AndrophilAnonym
#6 benniAnonym
  • 11.07.2012, 21:50h
  • Antwort auf #4 von Androphil
  • ja, natürlich...es sind die schwulen mit ihrer sichtbarkeit selber schuld das homosexuelles unter jugendlichen nicht mehr gelebt wird...was für ein reaktionärer blödsinn.
    das problem liegt in der gesellschaft, die noch homophob genug ist und schwules und bisexuelles erleben als unnormal betrachtet und vorurteile hat. und das hat seht wohl mit heterosexismus zutun.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 benniAnonym
  • 11.07.2012, 22:03h
  • "Nicht jeder Schwule mag Tunten oder androgyne Huschen als Identifikationsfigur"
    "Für die wäre ein Gareth Tomas besser"

    hier deine "verweichlichten" huschen, dort dein "starker" muskelhunk?
    du machst es dir einfach und scheinst die vielen männertypen zu vergessen die irgendwo dazwischen sind und die man nicht in deine klicheeextreme einteilen kann?

    es ist auch bekannt das sich "geschlechtskonforme" ( = das was du als männlich bezeichnest) schwule später und manchmal gar nicht outen, während sich "nicht geschlechtskonforme" ihrer "andersartigkeit" aufgrund gesellschaftlich mitgeprägter geschlechter- verhaltensnormen, eher bewußt werden.

    aber wie gesagt, es gibt viele hetero- und homosexuelle menschen die man weder in die gesellschaftlich mitbestimmten schubladen "übertrieben weiblich", noch "übertrieben männlich" einordnen kann, die welt ist zum glück bunt...nur schade das so viele probleme damit haben und anderen das leben schwer machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AndrophilAnonym
  • 11.07.2012, 22:28h
  • Antwort auf #6 von benni
  • Das Problem ist nicht die Sichtbarkeit, das Problem ist Reduzierung hierauf

    www.noows.de/gallery/einzelbilder/berlin/events/CSD-2009.jpg

    Daran haben die Medien die hauptsächlich diese Bilder zeigen einen gehörigen Anteil aber "Gay community" hat schon zu einem guten Teil mit Dekonstruktion von Männlichkeit, Gender Bender usw. zu tun.
    Mag einfach nicht jeder.

    Die Jungs in dem Video sind ja auch sichtbar, aber bewahren sich einfach mehr Maskulinität.

    Auf die viele Schwule ja abfahren. Schade, dass sie es dennoch oft nicht auf sich selbst anwenden.

    Vielleicht erstmal den Link durchlesen bevor losgepoltert wird.

    @hier deine "verweichlichten" huschen, dort dein "starker" muskelhunk?

    Ein Muscelhunk muss nicht unbedingt männlich sein, wenn selbige nur aussen vorhanden ist.

    "es ist auch bekannt das sich "geschlechtskonforme" ( = das was du als männlich bezeichnest) schwule später und manchmal gar nicht outen"

    Genau um solche Dinge geht es auh in dem verlinkten Film.

    "die welt ist zum glück bunt...nur schade das so viele probleme damit haben und anderen das leben schwer machen."

    Keine Wertung, lediglich eine Begründung warum gleichgeschlechtliche Experminente unter männlichen Jugendlichen abgenommen haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 unterdrückungAnonym
#10 AndrophilAnonym
  • 11.07.2012, 23:06h
  • Nur Männer !!! ( Keine Ladyboys Oder Handtaschenträger )

    Handtaschenträger dürfen gerne auf das X am oberen Teil der Fensterleiste klicken.

    Bevorzugt werden: athlethische, große, normal gebliebene, sympathische, maskuline bzw. heterolike, und intelligente Männer
    Nicht bevorugt werden: Opis, Tunten, Handtaschenträger, Übergewichtige, Szenentypen und Raucher

    mag keine Szenetypen , Handtaschenträger oder sowas , bitte schreibt mich nicht an !

    Handtaschenträger haben bei mir keine chance:-)

    keine Tunte, Tucke oder Handtaschenträger
    kein übertriebener Szenegänger

    ...keine Tunten, Handtaschenträger mit gebrochenem Gelenk etc.!...Geht auf keinen Fall!....

    Suche hier auch keine Dicken! Oder Tunten!

    dislikes:
    blood
    schmerzen
    und kavier
    tunten

    Keine Szenetypen , Tunten

    Suche Männer - keine Handtaschenträger !!!

    Könnte noch 100 Seiten weitergehen.
    Wie kann das nicht auffallen?

    Das Phänomen auf die Hetero-Gesellschaft abzuwälzen ist Realitätsverleugnung. Kommt im Homo-Bereich dafür zu häufig vor.
    Aber man kann es natürlich auch totschweigen.
  • Antworten » | Direktlink »